An Hauptbahnhof und Hackerbrücke

Betrunkene und Flüchtlinge legen Zugverkehr lahm

München - Am Montag sorgen alkoholisierte Oktoberfest-Besucher und Flüchtlinge in der Innenstadt für Einsätze und Streckensperrungen.

Immer wieder kommt es laut Bundespolizei derzeit zu Meldungen von "Personen im Gleis". So auch am Montag: am Hauptbahnhof sind es Flüchtlinge, an der Hackerbrücke Alkoholisierte. Teilweise war der Bahnverkehr dadurch beeinträchtigt. 

Alle Informationen rund um das Oktoberfest gibt es im Ticker.

Sieben Flüchtlinge wollen über Gleis abhauen

Gegen 12.20 Uhr meldete die Betriebsüberwachung der Deutschen Bahn, dass sich am Holzkirchner Flügelbahnhof mehrere Personen im Gleis befinden. Die alarmierten Kräfte der Bundespolizei holten dann sieben Personen heraus. Es handelte sich um Flüchtlinge aus Eritrea, allesamt junge Männer, die sich der polizeilichen Kontrolle und dem Aufnahmeprozedere am Hauptbahnhof entziehen und über die Gleis ins Stadtgebiet gelangen wollten. 

Zur schnelleren Absuche und um sicher gehen zu können, dass die Gleisbereiche wieder ohne Gefahr zu befahren sind, setzte die Bundespolizei auch einen Hubschrauber der Fliegerstaffel Oberschleißheim ein, der sich bereits in der Luft befand. 

Betrunkene im Gleis an Hackerbrücke und Hauptbahnhof

Gegen 17.45 Uhr mussten an der S-Bahnstation Hackerbrücke die Gleise gesperrt werden. Ein 43-jähriger Rumäne hatte sich alkoholisiert ins Gleis begeben. Er wurde von Bahnsicherheitsmitarbeitern aus dem Gefahrenbereich geholt. 

Um 22 Uhr dann fiel eine 16-jährige, alkoholisierte Bernriederin am Hauptbahnhof ins S-Bahn-Gleis. Eine Streife der DB-Sicherheit und der Begleiter des Mädchens halfen ihm zurück auf den Bahnsteig. Es blieb unverletzt. 

Gegen Mitternacht bewegte sich ein 25-jähriger US-Amerikaner in den Gleisbereichen an der Hackerbrücke. Eine herannahende S-Bahn musste eine Schnellbremsung einleiten, kam aber rechtzeitig zum Stehen. Der junge Mann musste nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung von 500 Euro zahlen - für die Durchführung und die zu erwartende Geldbuße eines Verfahrens wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr. 

kf

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Kommentare