Im Ticker: Halbzeit-Bilanz beim Oktoberfest

Wiesn 2015: Andreas Bourani singt im Winzerer Fähndl

+
Andreas Bourani macht Stimmung im Zelt. 

München - Am Sonntag zeigte sich die Sonne über der Theresienwiese. Endlich! Denn das mittelmäßige Wetter hat die Halbzeit-Bilanz ein wenig vermasselt. Wer es nicht aufs Oktoberfest 2015 schafft, kann in unseren Ticker schauen: Wir halten Sie auf dem Laufenden.

+++ AKTUALISIEREN +++

Standkonzert unter weißblauem Himmel

Am Montag beginnt die zweite Wiesn-Woche. Was alles auf und um die Theresienwiese passiert, können Sie in unserem Oktoberfest-Ticker vom Montag verfolgen.

+++ "Ein Hoch auf uns" schallte es am frühen Abend durch's Winzerer Fähndl. Da gab es nämlich einen Überraschungsgast: Andreas Bourani trat auf und gab den WM-Hit zum Besten. Tolle Aktion! 

+++ Super-Stimmung zum Ende des zweiten Wiesn-Wochenendes! Unser Reporter Johannes Heininger berichtet von einer super Party in der Bräurosl. Hier sitzt niemand mehr still auf der Bank! Und das beste: Offen ist das Zelt auch noch. Kurzentschlossene können also noch vorbei schauen. 

+++ Nur weil die Zelte abends zu sind, muss die Wiesn-Party nicht aufhören! In vielen Münchner Clubs und Bars wurde zu später Stunde noch kräftig weiter gefeiert. Hier gibt's die besten Party-Bilder

Wiesn 2015: Hier wird Schampus aus High Heels getrunken

+++ Das Standkonzert unterhalb der Bavaria lockte am Sonntag viele Besucher an. Fotos sehen Sie in unserer Galerie (oben)

Schampus aus High-Heels.

+++ Er ist eigentlich als Fischer vom Tegernsee bekannt. Doch jetzt hat Christoph von Preysing (32) eine Außenbar beim Weinzelt. „Mai liabba Bar“ heißt sie - und hier wird zu späterer Stunde aus High-Heels und goldenen Pokalen getrunken. Wem's gefällt … „Wir bieten jeden Abend eine andere Show an“, erzählt von Preysing. Er animiert die Gäste schon mal als Engel Aloisius verkleidet zum Tanzen. Die Show mit den goldenen Pokalen und den High-Heels gibt’s übrigens ab einem Bestellwert von 1500 Euro... In den Wiesn-Festzelten hat sich heuer das Trinken aus dem Schuh als neuer Trend etabliert.

+++ Ein rabiater Schweizer hat am Samstagabend einen Polizisten niedergetreten und weitere Beamte unflätig beleidigt. Der 22-Jährige hatte zuerst einen 59-jährigen Münchner ins Gesicht geschlagen. Als ihn Beamte festhielten, trat er um sich und beschimpfte die Polizisten wüst. Ein Polizist stürzte und verletzte sich an Kopf und Knie. Er war daraufhin dienstunfähig. Auf dem Weg zur Wiesnwache trat der junge Mann weiter um sich, bei einem Sturz erlitt er selbst eine Platzwunde. Als die Staatsanwaltschaft die Vorführung in einer Haftanstalt verordnete, beleidigte der 22-Jährige auch die Staatsanwältin aufs Gröbste.

+++ Historische Geisterbahn verschandelt: Ein Unbekannter hat am Samstagabend die handbemalten Wagen der Nostalgie-Geisterbahn auf der "Oidn Wiesn" mit Graffitis besprüht. Die Wagen müssen nun aufwändig restauriert werden. Der Täter flüchtete. Zwar hatte ihn der Betreiber noch ansprechen können, jedoch zogen Kumpels den jungen Mann weg, so dass er verschwinden konnte.

Wiesn 2015: Wenn die Polizei den DJ macht

+++ Polizei-DJs? Während des Oktoberfestes gibt es auch das! An der Hacker-Brücke stehen Bundespolizisten mit einem Lautsprecherwagen und dirigieren die Menschenmasse. Sie sagen den Leuten, wann es weitergeht, falls es auf dem Weg zur S-Bahn stockt. Und wenn mal gar nichts geht, dann spielen sie Andreas Gabalier oder Helene Fischer. Denn: "Leute die tanzen, schlagen nicht". Auch statistisch lässt sich das belegen. Körperverletzungen und Raufereien sind am S-Bahn-Abgang von der Hacker-Brücke stark gesunken, teilt die Bundespolizei mit. 

+++ Für die zweite Halbzeit bleiben die Veranstalter optimistisch - nicht zuletzt wegen des bevorstehenden Monatswechsels: „Wenn der 1.10. da ist und das Gehalt überwiesen wurde, dann kommt man wieder auf die Wiesn“, sagte Josef Schmid.

+++ Wirte-Sprecher Toni Roiderer kann dem Besucher-Rückgang auch positive Seiten abgewinnen: "Die Zelte sind ein bisschen leichter zu managen, weil nicht so viel Druck drauf ist." Anders als in den vergangenen Jahren findet man heuer in den Wiesnzelten auch abends oft noch problemlos freie Sitzplätze.

+++ Wie werden eigentlich die Wiesn-Besucher gezählt? Hier verraten wir, wie die komplizierte Rechnung geht.

+++ Einen Schlag mit einem Krug gegen den Kopf hat ein 44-jähriger Münchner am Samstagabend abbekommen. Er war zuvor mit einem 27-jährigen Schweizer in Streit geraten. Da schlug der Schweizer mit dem Masskrug zu. Er musste eine Sicherheitsleistung zahlen und durfte weiter feiern. Der 44-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Hochzeitswalzer im Wiesn-Bierzelt

+++ Das Oktoberfest war einst ein Hochzeitsfest - und auch in diesem Jahr feierte ein glückliches Paar den schönsten Tag des Lebens auf der Wiesn. Auf der Bühne im Augustinerzelt tanzten Stefan Diemling und seine Braut Ingrid ihren Hochzeitswalzer.

+++ Ehre wem Ehre gebührt: Wiesn-Chef Josef Schmid ehrt am Dienstag die Oktoberfest-Jubilare. Sie werden für ihren langjährigen Einsatz ausgezeichnet und erhalten zum Dank ein Wiesn-Herz.

+++ Ein junger Finne ist am Samstagabend in einem Festzelt von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht und dann beraubt worden.

+++ Ein sturer Zugbegleiter hat am Samstagabend einen vollbesetzten Zug eine Stunde lang blockiert. Grund? Weil die Waggons proppenvoll waren standen einige Fahrgäste, die nur eine Zweite-Klasse-Ticket hatten, im Gang der ersten Klasse. Der Zugbegleiter wollte sie aber nicht erstklassig stehen lassen - und ließ einfach mal den ganzen Zug stehen. Die Polizei musste die verfahrene Situation klären.

+++ Ein italienischer Tourist ist am Samstagabend mit einer abgebrochenen Bierflasche auf eine Zelt-Mitarbeiterin losgegangen. Der 53-Jährige hatte zuvor nicht in das Zelt gedurft. Sicherheitskräfte überwältigten den Mann und übergaben ihn einer Polizeistreife. Er wurde in Haft genommen.

Sonnenschein beim Oktoberfest-Standkonzert

Jugendgruppe Prien am Chiemsee.

+++ Mit der Bayern-Hymne und Sonnenschein endete das Standkonzert an der Bavaria. Gänsehaut-Feeling! Auch die Jugendgruppe Prien am Chiemsee war heute dabei. Unsere Wiesn-Reporterin berichtet: Die Kapellen ziehen nun über das Festgelände, angeführt von den huldvoll winkenden Armbrustschützen. Auch OB Dieter Reiter und seine Frau marschieren mit.

+++ Hobby-Aufnahmen sorgen für Ärger: Ein 28-jähriger Wiesn-Besucher aus der Ukraine filmte das Festgelände an der Bavaria von oben - mit einer an eine Drohne montierten Kamera. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz.

Josef Schmid

+++ Das Wiesn-Standkonzert am Fuße der Bavaria lockt heuer wieder viele Besucher an. Geburtstagskind Josef Schmid dirigierte die Musikgruppe. Pünktlich zum König-Ludwig-Marsch riss endlich der Himmel auf! "Tolle Atmosphäre!", schreibt unser Reporter Johannes Heininger.

+++ Wiesn-Stadtrat und Metzgermeister Georg Schlagbauer sagte im BR zum Thema "vegane Wiesn": Man habe schon viele Trends kommen und gehen sehen. "Auch dieser Trend wird wieder verschwinden."

+++ Im Wiesn-Fundbüro wurden 1040 Gegenstände abgegeben, 2014 waren es noch 1395 Fundsachen. Und was verlieren die Wiesn-Besucher so außer Handys und Handtaschen? Eine Klobrille, einen Rollstuhl, eine Reitpeitsche, Bettwäsche und ein Clown-Kostüm.

+++ Gut angenommen wird die Kinderbetreuungsstelle auf der Wiesn. 116 Babys wurden hier in der ersten Woche gestillt und gewickelt. 2014 waren es 40 Kinder.

+++ Auch das Schausteller-Geschäft ist in diesem Jahr etwas schwächer angelaufen.

Wiesn 2015: 300.000 Gäste weniger als im Vorjahr

+++ Grund für den Besucher-Rückgang dürfte das bisher eher durchwachsene Wetter sein. Aber die Wiesn ist ja noch nicht vorbei: Die Macher hoffen auf seinen sonnigeren Endspurt mit mehr Besuchern, wie unser Wiesn-Reporter Johannes Heininger berichtet.

+++ Nicht nur der Bierkonsum ging zurück, sondern auch die Besucherzahl: In der ersten Woche besuchten nur rund drei Millionen Menschen die Wiesn, das waren rund 300.000 weniger als im vergangenen Jahr, wie Josef Schmid am Sonntag bei der Halbzeit-Bilanz sagte. 

+++ Einen neuen Wiesnhit gibt es in diesem Jahr noch nicht. Es werden eher Klassiker gespielt.

+++ Der Bierkonsum ging 2015 im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent zurück, dafür gaben die Besucher mehr Geld für Schmankerl aus. Sie bestellten öfter Bratwurst oder Reiberdatschi, dafür seltener Fischsemmeln und Emmentaler. Insgesamt wurden etwa 55 Ochsen (statt 60 2014) und 22 Kälber (statt 27) verspeist.

+++ Übrigens: Bürgermeister und Wiesn-Chef Josef Schmid feiert heute seinen 46. Geburtstag. Wir sagen: Ois Guade!

Halbzeit-Bilanz zum Oktoberfest 2015: kühl, aber gemütlich 

+++ 1000 Sanitäter und 100 Ärzte sind auf der Wiesn im Einsatz, sie behandelten 3500 Patienten. 400 Wiesn-Besucher wurden in Kliniken transportiert, berichtet unser Wiesn-Reporter Johannes Heininger.

+++ Insgesamt waren bisher zwar mehr Polizeieinsätze nötig, jedoch gab es weniger Straftaten, zum Beispiel weniger Diebstähle. 202 Körperverletzungen wurden registriert, genauso viele wie 2014. Die Zahl der Masskrugschlägereien verdoppelte sich dagegen: 32 statt 15 im Vorjahr.

+++ Halbzeit-Fazit von Wiesn-Chef Josef Schmid: "Wir haben eine Herbstwiesn mit kühlen Temperaturen, aber eine gemütliche Wiesn"

Lederhose oder Papierhose?

+++ Ahhh ja! Gut zu wissen, dass die Lederhosen, die es am Hauptbahnhof zu kaufen gibt, nicht aus Papier sind ... wäre auch ungünstig bei Regen oder einen Bierdusche.

+++ Am Samstag haben einige Promis auf dem Oktoberfest gefeiert. Elyas M'Barek, Ex-Außenminister Joschka Fischer aber auch bekannte Sportpromis wie Boris Becker, Sabine Lisicki und Maria Höfl-Riesch. Die Bilder gibt's in der Fotostrecke (unten) zum Durchklicken.

+++ Aufregung in der Nacht zum Sonntag: Ein Wiesnbesucher kletterte auf das Dach des Winzerer Fähndl. Um ihn wieder nach unten zu bekommen, musste ein Großaufgebot der Feuerwehr vorfahren.

Oktoberfest 2015: Was am Samstag auf der Wiesn los war

Falls Sie nicht wissen, in welchem Zelt das Tanzverbot auf der Wiesn aufgehoben ist und wer sich eigentlich Bier-Papst nennen darf - kein Problem. Hier können Sie in unserem Oktoberfest-Ticker alle Ereignisse vom Samstag nachlesen.

Die besten Oktoberfest-Schnappschüsse

Unsere Fotografen sind täglich auf dem Oktoberfest unterwegs und machen viele Bilder aus den Festzelten, von Besuchern, After-Wiesn-Partys und vielem mehr. Auch zahlreiche Promis waren wieder auf der Wiesn unterwegs.

Elyas M'Barek, Boris, Pep Guardiola & Co.: Die Promis vom Samstag

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare