Oktoberfest brutal

Mehrere Masskrugschlägereien - Festnahme

München - Die Masskrugschlägereien haben nachgelassen. Aber am Freitag musste die Polizei gleich zweimal binnen kurzer Zeit zu solchen Einsätzen ausrücken.

Freitag war der Tag der Masskrugschlägereien. Um 15 Uhr saß eine 21-jährige Studentin mit ihrer Freundin auf einer Bierbank, als plötzlich ein Niederländer mit seinem Masskrug ihr das Gefäß an die linke Gesichtshälfte schlug.

Die junge Frau erlitt ein Hämatom und hatte starke Kopfschmerzen. Gemeinsam mit einem Sicherheitsmitarbeiter des Zeltes machten sie den Mann ausfindig. Sie brachten den 39-Jährigen auf die Wiesn-Wache, wo sich der Mann jedoch weigerte eine Sicherheitsleistung zu hinterlegen. Er musste die Nacht in der Zelle verbringen.

17-Jähriger gerät an 25-Jährige

Knappe fünf Stunden später kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 17-Jährigen und einer 25-Jährigen. Sie gerieten im Vorbeigehen aneinander und beschütteten sich gegenseitig mit Bier. Danach warf der Jugendliche seinen Masskrug in Richtung der jungen Frau. Der Krug zerbrach und die Glassplitter schnitten beide in die Haut.

Der 17-Jährige ging zum Rettungsdienst, wo er von Polizisten festgenommen wurde. Die 25-Jährige musste im Krankenhaus stationär behandelt werden.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare