Im Vorbeigehen

Münchner (40) greift Studentin (27) unter den Rock - Festnahme

München - Eine Touristin aus den USA (27) ist am ersten Wiesn-Samstag massiv sexuell belästigt worden. Ein 40 Jahre alter Mann griff ihr völlig unvermittelt unter den Rock und in den Intimbereich.  

Wie die Polizei berichtet, war die 27 Jahre alte Studentin am Samstag, 17.09.2016 auf dem Oktoberfest. Gegen 21.15 Uhr griff ihr ein 40 Jahre alter Münchner in der Wirtsbudenstraße im Vorbeigehen unvermittelt unter den Rock und in den Intimbereich.

Die junge Frau meldete den Vorfall sofort bei der Polizei. Die traf den Mann noch vor Ort an und nahm ihn vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Hier geht es zu unserem Live-Ticker von der Theresienwiese vom Mittwoch. Auch am Donnerstag begleiten wir unsere Reporter aufs Oktoberfest.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Wiesn-Ticker: Liebe Besucher, vergesst nicht das Festzelt Tradition
Wiesn-Ticker: Liebe Besucher, vergesst nicht das Festzelt Tradition
Die Löwen auf Wiesn-Besuch: Video
Die Löwen auf Wiesn-Besuch: Video
Alle Bilder: So feiern die Promis auf der Wiesn
Alle Bilder: So feiern die Promis auf der Wiesn
Wer im Käfer-Zelt feiert, darf sich etwas darauf einbilden 
Wer im Käfer-Zelt feiert, darf sich etwas darauf einbilden 

Kommentare

SUV_FahrerAntwort
(0)(0)

Auch wenn wir üblicherweise sehr konträre Sichten haben, kann ich Teile dieses Posts unterschreiben. Leider fehlt wieder einmal das Rechtsverständnis, so dass die geforderten Strafmaßnahmen nur mit einer Gesetzesänderung durchsetzbar würden. Allerdings würde die dadurch entstehende Gesetzeslage zu Teilen der geltenden Verfassung zuwiderlaufen..., und sie würde den Rechten ein Grinsen ins Gesicht treiben - ähnlich dem des Sultans aus Ankara... ;)

OhneNickAntwort
(0)(0)

Oh nur im TZ-Forum, hmmm gibt genügend Vorkommnisse wo man so etwas auch außerhalb vom tz-Forum liest ;-)

OhneNick
(1)(0)

Für mich ist es langsam egal wer das macht, ob Migrant oder reiner Deutscher, Flüchtling oder Asylbewerber. Fakt ist, dass es zur Modeerscheinung geworden ist und die Sache härter angegangen werden sollte. Wer erwischt oder festgenommen wird wegen sexueller Belästigung, egal welcher Art und dafür eine Anzeige bekommt sollte bis zur Verhandlung in U-Haft genommen werden, ohne wenn und aber. Die Zeit in der U-Haft wird nicht angerechnet. Auch gibt es keine Entschädigung falls es zu keiner Verurteilung kommt. Eine Geldstrafe oder Bewährungsstrafe gibt es nicht. Nur Haft ab 1 Jahr je nach Fall bis zu 10 Jahren. Bei Vergewaltigung lebenslang. Die Frauen müssen vom Gesetz her besser Geschütz werden und da sehe ich in unserer Regierung ein volles Versagen denn es wird mehr oder weniger gebilligt das es solche Übergriffe gibt, da die Rechtsprechung zu luschenhaft ist. Personalien auf der Wache aufnehmen und den Täter dann wieder nach hause schicken ist für mich eine Lachnummer und erbärmlich.