Nicht nur auf der Wiesn im Einsatz

Putzkräfte als Diebes-Bande enttarnt

München - Sie putzten auf der Wiesn, doch das war nicht ihr einträglichstes Geschäft: Die Polizei konnte eine Diebes-Bande stoppen.

Am Sonntag gegen 00.25 Uhr konnten Berliner Taschendiebfahnder einer 39-jährigen männlichen rumänischen Putzkraft dabei zusehen, wie diese gezielt stark alkoholisierte und zum Teil schlafende Personen nach möglichem Diebesgut abtastete. Im Laufe der Beobachtungsphase konnten sie den Mann beim Diebstahl einer Geldbörse an einem 30-Jährigen aus Nürnberg und einem 39-jährigen argentinischen Touristen beobachten. Im Anschluss erfolgte die Festnahme. Hierbei konnte weiteres Diebesgut in den Jackentaschen des Rumänen aufgefunden werden. Der 39-jährige Dieb nächtigte aufgrund seiner Reinigungstätigkeit in einem 1-Zimmer-Appartement in der Nähe vom Festgelände.

In diesem konnten weitere rumänische Reinigungskräfte angetroffen werden. In der Wohnung wurden insgesamt zwölf Mobiltelefone in Alufolie eingewickelt aufgefunden werden. Erste Ermittlungen ergaben, dass vier davon aus Diebstählen von Volksfesten in München, Pfaffenhofen und Fürstenfeldbruck, sowie einem Lokal in Nürnberg stammen. Aufgrund der Gesamtumstände wurden die angetroffenen Personen vorläufig festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Bei den Vernehmungen stellte sich heraus, dass einige der festgenommenen Personen an den Tatorten als Reinigungskräfte eingesetzt waren. Neben dem 39-jährigen Rumänen kristallisierten sich noch seine 34-jährige Ehefrau, sowie eine 21-jährige und 18-jährige rumänische Putzkraft heraus. Diese Personen werden aufgrund fehlendem Wohnsitz dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Wiesn-Attentat: Anwalt fordert Ablösung von Soko-Leiter
Wiesn-Attentat: Anwalt fordert Ablösung von Soko-Leiter
Wiesn-Attentat und kein Ende
Wiesn-Attentat und kein Ende

Kommentare