Eine Anweisung des Wirts?

Marstall-Security: Du kommst hier nicht rein - wegen Baseball-Kappe

+
Wegen dieses Outfits durfte Karl-Heinz Nuss nicht im Marstall feiern, sagt er. Seine Frau machte das Bild hinterher im Garten. 

München - Karl-Heinz Nuss hat alles richtig gemacht, war weder betrunken noch unangemessen bekleidet, sagt er. Das sah ein Security-Mitarbeiter vor dem Marstall anders - und schickte ihn weg. Grund: die Baseball-Kappe mit "San Francisco"-Stickerei. 

Unsere besten Wiesn-Geschichten posten wir auf der Facebookseite Oktoberfest.

Der Grund für die Abfuhr: diese Baseball-Kappe. 

Karl-Heinz Nuss lebt seit mehr als 50 Jahren im Landkreis München, geht jedes Jahr auf die Wiesn und ist ein Fan. Jetzt denkt er anders darüber: Das Oktoberfest verkomme "immer mehr zu einer Dekadenzveranstaltung" - und das Marstall mache "einen auf Schickimicki". Warum er sich ärgert und so hart urteilt, ist verständlich: Am Freitagmittag soll ihn ein Security-Mitarbeiter vor dem Marstall-Haupteingang abgewiesen haben. Die Begründung: die Baseball-Kappe auf Nuss' Kopf. "Er sagte: 'Würden Sie bitte die Mütze abnehmen?' Er war höflich, das muss man ihm lassen. Aber ich weigerte mich, die Kappe abzunehmen", sagt Nuss unserem Onlineportal. Auf seiner Kopfbedeckung sind keine verbotenen Symbole oder haarsträubenden Sprüche gestickt, sondern "San-Francisco" in Großbuchstaben. Ein Andenken an seinen USA-Urlaub vor zwei Jahren. Was soll an dieser Kappe kritisch sein? Immerhin laufen andere Wiesn-Besucher in diesem Jahr mit einem grotesken, plüschigen Hendl-Hut auf dem Kopf herum. Nuss fragte den Türsteher nach dem Grund. Antwort: "Weil das so gewünscht wird. Mit der Kappe kommen Sie hier leider nicht rein." 

Nuss habe das nicht eingesehen und "aus Prinzip die Kappe aufbehalten". Er sei zu einem Nebeneingang am Biergarten weitergelaufen. Der Security-Mitarbeiter dort habe ihn kurz angeschaut und nichts kommentiert. "Ich bin einmal durch das Zelt gelaufen und habe mich über die Trachten amüsiert, die der Witz des Jahrhunderts sind", sagt Nuss. Dann sei er absichtlich durch den Hauptausgang geschlendert und habe zu dem Türsteher gesagt: "Schauen's: Ich bin der Mann mit der Mütze." Der Türsteher habe verwundert gefragt, wer ihn denn ins Marstall gelassen hätte. Nuss verriet es ihm nicht, um dem Kollegen keinen Ärger zu machen. 

Marstall-Wirt Sigfried Able kann diese Geschichte nicht nachvollziehen. Er sagt unserem Onlineportal, dass er nie die Ansage gemacht habe, Gäste mit Kappe auszusortieren. Er werde bei seinen Security-Mitarbeitern nachhaken. Für den Gast Karl-Heinz Nuss tue es ihm leid.  

Voting: Welches ist Ihr liebstes Festzelt auf der Wiesn?

Oktoberfest 2016: Öffnungszeiten, Wiesn im TV und Übersichtsseite

Beim Oktoberfest 2016 gibt es erstmals Eingangskontrollen und ein Rucksackverbot. Was Sie mit aufs Festgelände nehmen dürfen, erfahren Sie hier. Was kostet heuer die Mass Bier und welche Öffnungszeiten hat die Wiesn? Hier beantworten wir Ihnen alles, was Sie zum Oktoberfest wissen müssen. Sie schaffen es selbst nicht aufs größte Volksfest der Welt? Kein Problem: Hier läuft die Wiesn im TV und im Stream. Natürlich gibt es auf der Theresienwiese einige Regeln - hier erklären wir Ihnen, was Sie niemals auf dem Oktoberfest tun sollten. Alle News zur Wiesn finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

sah

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Wiesn-Attentat: Anwalt fordert Ablösung von Soko-Leiter
Wiesn-Attentat: Anwalt fordert Ablösung von Soko-Leiter
Wiesn-Attentat und kein Ende
Wiesn-Attentat und kein Ende

Kommentare