Einblicke in den "Himmel der Bayern"

30 Bilder: So sieht das neue Hackerzelt aus

Dass neue Hackerzelt - Bilder vom 7. September 2016.
1 von 30
Das neue Hackerzelt - Bilder vom 7. September 2016.
2 von 30
So sieht es aus, das neue Hackerzelt.
3 von 30
Hacker-Pschorr-Chef Andreas Steinfatt vor einem Teil des Wandgemäldes.
Das Hackerzelt beim Oktoberfest 2016
4 von 30
Die tz durfte während des Aufbaus schon einen Blick ins neue Hackerzelt werfen.
Das Hackerzelt beim Oktoberfest 2016
5 von 30
Die tz durfte während des Aufbaus schon einen Blick ins neue Hackerzelt werfen.
Das Hackerzelt beim Oktoberfest 2016
6 von 30
Ein neuer Balkon.
Das Hackerzelt von Außen.
7 von 30
Das Hackerzelt von Außen.
Das Hackerzelt beim Oktoberfest 2016
8 von 30
Höhere Boxen.

München - Bald geht er wieder los: der Wiesn-Wahnsinn! Der Endspurt bis zum Anstich ist eingeläutet – zum Beispiel für das ­Hackerzelt, das heuer komplett neu gebaut wurde. Die tz war beim Richtfest dabei.

Ex-Oberbürgermeister Ude beim Radeln durch die Stadt, Biergartler am Chinaturm und Brauereirösser. Aber auch: ein schwules Pärchen am Viktualienmarkt - und verschleierte Touristinnen. Das frisch gepinselte, 2000 Quadratmeter große Wandgemälde zeigt, was das ganze neue Hackerzelt sein will: der Tradition verpflichtet, aber modern.

Das Gemälde spiegle die ganze Bandbreite des Münchner Lebens wider, sagte Hacker-Pschorr-Chef Andreas Steinfatt gestern beim Richtfest für das Zelt. Eine politische Botschaft solle es nicht sein. 

Einfach schee“ sei das Zelt geworden. Neu ist etwa ein sogenanntes Sheddach, das den Besuchern immer ein frisches Lüftchen im Zelt erlaubt. Die Boxen sind höher und die Gänge breiter geworden. Es gibt mehr WCs und einen großen überdachten Südbalkon - der über den Biergarten zu erreichen ist. Auch Raucher dürfen hier Platz nehmen. Und den bekommt, wer zuerst da ist: Auf dem Balkon wird nicht reserviert, erzählt Wirt Thomas Roiderer (37).

Der hat heuer die Regie im Zelt von seinem Vater und Wirtesprecher Toni Roiderer (71) übernommen. Der Senior habe sich dafür eingesetzt, dass der Zelt-Charakter erhalten bleibe, so Brauerei-Chef Steinfatt. Und so strahlt die weltbekannte Himmelsdecke zwar in einem kräftigeren Hellblau, sonst hat sich an ihrer Optik aber nichts geändert. Auch die neuen Sterne am Himmel der Bayern sind Nachbildungen.

Sehen Sie ein 360-Grad-Foto aus dem neuen Hackerzelt

Toni Roiderer: „Das ganze Zelt ist luftiger und heller.“ Viele der Wiesnwirte-Kollegen feierten mit den Roiderers beim Richtfest. Auch Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (48, CSU) war gekommen. Wie viel das neue Zelt gekostet hat, bleibt das Geheimnis der Brauerei.

Eine Botschaft hatten die Wiesn-Wirte an Toni Roiderer aber noch: „Wir wünschen uns, dass du unser Sprecher bleibst - weil jetzt hast du ganz viel Zeit“, so der stellvertretende Wirtesprecher und Bräurosl-Wirt Georg Heide (63).

wei

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare