''Event der Superlative''

Immer wieder faszinierend: Die Wiesn und ihre Zahlen

München - Dass die Wiesn jedes Jahr aufs Neue Millionen von Menschen nach München lockt, ist bekannt. Doch wie viel Sitz- und Stehplätze werden auf dem größten Volksfest der Welt tatsächlich zur Verfügung gestellt? Die Wiesn in Zahlen.

Die Wiesn steht nicht nur bei den Besuchern hoch im Kurs - die Standplätze Buden, Standl Fahrgeschäfte und Gastronomie auf dem Münchner Oktoberfest sind rar und umkämpft. Laut dem offiziellen Stadtportal muenchen.de prasselten auf die Stadt München 2016 insgesamt 1266 Bewerbungen ein.

Oktoberfest: Über 1000 Bewerber

Von den insgesamt 1266 Bewerbern wurden allerdings nur 524 auf der Theresienwiese, die 42 Hektar umfasst, zugelassen. Wegen des Zentralen Landwirtschaftsfestes ist die Wiesn, wie alle vier Jahre, heuer etwas kleiner.

Wer sind die Bewerber, die die Besucher 2016 erwarten? Sie unterteilen sich: der Warenverkauf ist mit 249 Ständen besetzt, Schausteller und Fahrgeschäfte kommen auf 115 Plätze. Die Gastronomiebetriebe belegen 127 Plätze, hier wird noch einmal zwischen den 14 Großzelten und 19 Mittelbetrieben unterschieden. Außerdem sind 15 Service-Einrichtungen, wie etwa die Sanitätsstation, auf dem Festgelände untergebracht.

Photo by: @stadtrundgang

Ein von Oktoberfest München (@oktoberfestmuenchen) gepostetes Foto am

Oktoberfest: Superlative schon zum Start

Superlativ zum Start: Beim Trachten- und Schützenzug am ersten Sonntag sind bis zu 9000 Teilnehmer dabei. Der ist mit sieben Kilometern Länge einer der größten der Welt.

Auch beim Anstich wird gezählt: Zwei Schläge sind Bestmarke. Rekordhalter Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) schaffte das 2005 erstmals. Sein Nachfolger Dieter Reiter brauchte bei seiner Premiere im vergangenen Jahr knapp vier. Als 1950 der damalige Oberbürgermeister Thomas Wimmer erstmals zum Schlegel griff, brauchte er 19 Schlägen.

Oktoberfest: Zahlen rund ums leibliche Wohl

Den Münchner überrascht das nicht mehr, der Bierpreis auf der Wiesn ist heuer wieder gestiegen und ist damit vielleicht eine der Zahlen, die die Wiesn-Besucher am wenigsten erfreut. 2016 zahlt man für die Mass zwischen 10,40 Euro und 10,70 Euro. Im Vergleich zum vergangenem Jahr ist die Maß damit um bis zu 40 Cent teurer geworden.  2015 kostete die Wiesn-Mass noch zwischen 10 und 10,40 Euro.

Auch für ihr Lieblingsessen - das traditionelle halbe Wiesn-Hendl - müssen die Wiesn-Besucher in diesem Jahr tiefer in die Tasche greifen: Kostete das billigste Hendl 2015 noch 10,25 Euro, muss dieses Jahr mit mindestens 10,50 Euro gerechnet werden. Das günstigste Hendl gibt es ohne Beilage im Augustinerzelt.

Im vergangenen Jahr verzehrten die Wiesn-Besucher 7,5 Millionen Mass, 122 Ochsen und 51 Kälber von den durstigen und hungrigen Wiesn-Besuchern verzehrt. Nicht nur die ''Bewirtung'' der Gäste aus aller Welt veranlasste hohe Zahlen.

Mit der Elf-Euro-Mass darf dann auf 106.000 offiziellen Sitzplätzen angestoßen werden. Davon hat allein das Hofbräu, die größte Festhalle inklusive Garten, 9991 Plätze. Die kleinsten Gastro-Betriebe sind das Café Schiebl und das Café Guglhupf mit je 60 Sitzplätzen.  

Damit niemand auf dem Trockenen sitzt und keiner hungern muss, arbeiten rund 8000 festangestellte und 5000 wechselnde Arbeitskräfte auf der Wiesn.

Höchste Toilettendichte der Stadt

Wo viele Menschen sind, gibt es auch viele dringende Bedürfnisse: Die Toilettenanlagen auf dem Festgelände bringen es insgesamt auf etwa 1400 „Sitzplätze“ und ungefähr einen Kilometer „Stehplätze“. Außerdem gibt es 31 behindertengerechte Toiletten.

Oktoberfest: So viel Strom wie eine Kleinstadt

Im vergangenen Jahr besuchten 5,9 Millionen Menschen aus aller Welt das 182. Oktoberfest auf der Theresienwiese. Wie viele Wiesn-Fans in diesem Jahr kommen, bleibt spannend, wegen der verschärften Sicherheitsmaßnahmen samt Rucksackverbot und Einlass-Kontrollen, erwarten manche eine niedrigere Besucherzahl.

Die Festleitung ist stolz auf die Fortschritte in Sachen Umwelt: Restmüll und Wasserverbrauch sanken in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches. Die Zahlen bleiben trotzdem enorm. Laut muenchen.de lag der Stromverbrauch 2015 bei 2,88 Millionen Kilowattstunden, der Erdgasverbrauch bei 233.000 Kubikmetern und der Wasserverbrauch bei 128.000 Kubikmeter. Auf der Wiesn fallen außerdem über 900 Tonnen Restmüll und fast 400 Tonnen Speisereste und Knochen. 

Oktoberfest: Die kuriosesten Zahlen gibt's im Fundbüro

Voll mit tausenden kurioser Fundstücke ist jedes Jahr das Wiesn-Fundbüro. Neben gewöhnlichen Dingen wie Regenschirmen und Taschen, wurde 2015 sogar ein Hund im Fundbüro abgegeben. Auch ein Holzschild mit der Aufschrift „Sauerkraut“, eine GoPro-Aktionskamera, zwei Lederhosen, drei Dirndl, eine elektrische Luftpumpe, ein Rollstuhl, Krücken und drei Eheringe, eine Reitpeitsche, Bettwäsche von der Gewerkschaft der Polizei, ein Clownskostüm und ein Gebiss gehörten zu den außergewöhnlicheren Teilen. 

Ansonsten sammelten sich Dinge an wie: 804 Ausweise und Kreditkarten, 743 Kleidungsstücke, 742 Geldbörsen, 479 Mobiltelefone, 270 Schlüssel, 256 Brillen, 246 Taschen, Rucksäcke und Beutel, 50 Schmuckstücke und Uhren, 40 Regenschirme sowie 35 Fotoapparate und Zubehör. Von den insgesamt 3665 Fundsachen, gingen nur 956 zurück an den Besitzer. 

Oktoberfest: Die Stadt freut's

Gut eine Milliarde Euro bringen die Besucher ein. Rund 435 Millionen Euro gaben sie etwa 2013 Umfragen und Berechnungen zufolge für Fahrgeschäfte, Bier, Hendl und Co. auf dem Fest aus. Der größere Anteil kam aber Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie sowie Bahn, Taxi und anderen Beförderungsmitteln zugute.

Oktoberfest 2016: Die Besucherzahlen seit 1980

Jahr

Besucher in Mio.

Jahr

Besucher in Mio.

1980

5,1

1998

6,5

1981

6,2

1999

6,5

1982

5,8

2000**

6,9

1983

6,6

2001

5,5

1984

7

2002

5,9

1985

7,1

2003

6,3

1986

6,7

2004

5,9

1987

6,5

2005

6,1

1988

5,7

2006

6,5

1989

6,2

2007

6,2

1990

6,7

2008

6

1991

6,4

2009

5,7

1992

5,9

2010 (Jubiläumswiesn)

6,4

1993

6,5

2011***(+ Oide Wiesn)

6,9

1994

6,6

2012*

6,4

1995

6,7

2013 (+ Oide Wiesn)

6,4

1996

6,9

2014 (+ Oide Wiesn)

6,3

1997

6,4


Legende:

* Kleine Wiesn mit Zentralem Landwirtschaftsfest

** Kleine Wiesn mit Zentralem Landwirtschaftsfest sowie zwei Tage länger

***Große Wiesn, ein Tag länger wegen Feiertag 3. Oktober (Montag)

**** Große Wiesn, zwei Tage länger wegen Feiertag 3. Oktober (Dienstag)

2010: 200 Jahre Oktoberfest-Jubiläum mit 2 Tagen Verlängerung

Quelle: Stadt München/Referat für Arbeit und Wirtschaft

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Wiesn-Attentat: Anwalt fordert Ablösung von Soko-Leiter
Wiesn-Attentat: Anwalt fordert Ablösung von Soko-Leiter
Wiesn-Attentat und kein Ende
Wiesn-Attentat und kein Ende

Kommentare