Vui schee!

Erstaunlich, wozu die Wiesn ihre Gäste inspiriert

+
Die vielen Lichter und schönen Farben auf der Wiesn können einen inspirieren. Ob Fotos oder doch eher was praktisches. Es gibt einige Dinge, die wir der Wiesn verdanken.

München - Das Münchner Oktoberfest ist bunt, laut und inspirierend. Die eine oder andere Erfindung verdanken wir der Wiesn. Wir stellen Ihnen einige Dinge vor, die es ohne die Wiesn gar nicht gäbe.

Was für eine Haarpracht

Mit dem Trend zum Dirndl kam auch der Trend zu schönen Flechtfrisuren. Aber sich selbst die Haare hübsch zu flechten, ist gar nicht so einfach. Schnell werden einem die Arme schwer und so schön wie in der eigenen Vorstellung ist es auch nicht. Wie gut, dass es da Mona Mayr und Julia Schindelmann gibt. Die zwei Mädels stylen auf der Messe in Riem Wiesn-Besucherinnen in ihrem eigens dafür umgebauten Bus.

Auch in den Sozialen Netzwerken teilen viele begabte Flechtkünstlerinnen ihre Werke. Da kommen Blumen, Perlen und bunte Bänder zum Einsatz. Und bei so manchem Flechtwerk fragt man sich ja schon: Wie haben die das gemacht, ohne sich die Finger zu verknoten? Wir halten Fest: ohne die Wiesn gäbe es so viele schöne Bilder und Anleitungen zum Nachmachen nicht.

Die Not macht erfinderisch

Haben Sie schon mal Ihre Jacke vom dreckigen Zeltboden gefischt? Igitt! Wie gut, dass es dafür Leute wie Benno Zierer, Jonathan Beck und Isabell Stern gibt. Die drei haben unabhängig voneinander Überlegungen dazu angestellt, dass die Zelte eine Aufbewahrung für Jacken und Taschen bräuchten. Kurzerhand hat Zierer 2010 das Biertischnetz erfunden. Beck und Stern vertreiben zusammen seit 2015 das Jackerl Sackerl.

Auch aus einer Not heraus kam die Idee zur Wiesn-Watch-App. Zwei Münchner ärgerten sich darüber, dass es immer so lange dauerte, bis man mit seinen Freunden in einem Zelt einen Platz bekam. Das müsse man doch optimieren können, dachten sich die zwei. Seit 2016 gibt es nun den Aloisius, mit dem man über den Facebook-Messenger klären kann, ob ein Zelt noch offen ist oder nicht. Aloisius soll Zeit und Nerven sparen.

Die Tradition und die Beständigkeit

Manchmal muss man erst in die Ferne reisen, um zu merken, wie toll das Oktoberfest ist. So erging es Monika Vogel. Als echtes Münchner Kindl hat sie erst nach ihrem Wegzug aus München vor 20 Jahren realisiert, was für sie die Wiesn eigentlich ausmacht: "Ich habe dann gemerkt, wie traditionell die Wiesn ist und das ist mir sehr nah gegangen. Da wollte ich etwas herstellen, was genau so beständig ist." Die Textilingenieurin für Spinnerei und Strickerei vertreibt zusammen mit ihrem Mann personalisierte Cashmeretücher unter dem Namen uccelli. "Über ein Dirndl kann man ja keine Jacke ziehen, ohne die Puffärmel zu zerknittern, also dachte ich, ein warmes Tuch müsste her. Dann ist da die grenzenlose Farbenvielfalt auf dem Oktoberfest. Das hat mich inspiriert." Ihr Lieblingsfahrgeschäft ist übrigens die Krinoline. Vogel hofft, dass ihre Tücher von ihren Kundinnen in 30 Jahren aus dem Schrank genommen und auch als etwas so traditionelles angesehen werden wie die Krinoline.

Übrigens scheint das Traditionelle und Beständige auch 2016 beim Dirndl wieder aufzukommen. Die Farben und Schnitte sind schlichter. Die Liebe zum Detail zählt. Das ist wirklich schön an der Wiesn. In all den Jahren kommen und gehen so viele Trends. Da wird es einem nie langweilig. Ohne das schöne Volksfest bestünde nicht mal die Möglichkeit zu so viel Variationsmöglichkeiten.

Die schönsten Fotomotive

Die Farbenpracht wird auch jedes Jahr aufs Neue in wunderschönen Bildern eingefangen. Da versteht man ja schon, warum so viele Touristen jedes Jahr nach München kommen, um selbst eine Mass zu trinken. Instagram ist voll von herrlichen Fotos.

Verrückte Ideen dürfen nicht fehlen

Das Must-have auf der Wiesn 2016 ist anscheinend der Hendl-Hut. Der Hersteller BavaRoi hat sich dabei ganz simpel an der kulinarischen Vorlage auf der Wiesn orientiert. Damit hat der Souvenirhersteller ins Schwarze getroffen. Der Hendl-Hut hat sich in kürzester Zeit zum Wiesn-Hit entwickelt, verkauft sich gut. Die wackelnden Schenkel finden Anklang bei den gut gelaunten Wiesn-Besuchern und sind vielleicht nicht das schönste, aber ein lustiges Souvenir und werden wohl auch nächstes Jahr wieder auf dem Oktoberfest gastieren.

Oktoberfest 2016: Öffnungszeiten, Wiesn im TV und Übersichtsseite

Beim Oktoberfest 2016 gibt es erstmals Eingangskontrollen und ein Rucksackverbot. Was Sie mit aufs Festgelände nehmen dürfen, erfahren Sie hier. Was kostet heuer die Mass Bier und welche Öffnungszeiten hat die Wiesn? Hier beantworten wir Ihnen alles, was Sie zum Oktoberfest wissen müssen. Sie schaffen es selbst nicht aufs größte Volksfest der Welt? Kein Problem: Hier läuft die Wiesn im TV und im Stream. Natürlich gibt es auf der Theresienwiese einige Regeln - hier erklären wir Ihnen, was Sie niemals auf dem Oktoberfest tun sollten. Alle News zur Wiesn finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

af

auch interessant

Kommentare