Stimmen Sie ab!

Wiesn 2016: Ist der Trachtentrend bald vorbei?

+
Dirndl soweit das Auge reicht: Auf der Wiesn geht nichts mehr ohne Tracht. Oder doch?

München - Liegt es am Wetter oder ist der Bogen einfach überspannt? Beobachter meinen, heuer auf der Wiesn weniger Trachtenoutfits zu sehen als gewohnt. Ist der Trachtentrend tatsächlich durch?  

Vielleicht liegt's am Wetter: Es ist kalt, der Wiesn-Start war ziemlich nass und herbstlich. Schon möglich, dass so mancher Wiesn-Besucher deshalb das Dirndl und die kurze Lederhosn im Schrank gelassen hat.

Trachtenhändler und Beobachter meinen jedenfalls, heuer weniger trachtentragende Menschen auf der Wiesn zu sehen als in den letzten Jahren.

Ist das Thema Tracht langsam aber sicher durch? Haben die vielen Pseudo-Tracht tragenden Zugereisten und Touristen im Plastik-Dirndl den Einheimischen das Tracht-Tragen verdorben? Gut möglich. 

Die kuriosen Outfits der Wiesn-Besucher

Gingen vor gut 20 Jahren die meisten Normalbürger und vor allem die meisten Städter noch in Zivil, hat mittlerweile eigentlich jeder ein Trachtengewand im Schrank. So mancher denkt, ohne könne er sich auf der Wiesn gar nicht blicken lassen. Dabei hat sich die Trachtenmode mit Tüll, Spitze und Glitzer in den letzten Jahren vielleicht etwas verselbstständigt. Und als Münchner oder Bayer weist man sich durch eine Tracht schon lange nicht mehr aus. Wer auffallen will, lässt die Tracht dann doch am besten einfach weg.

Auf der anderen Seite sind die Trachtenshops überall in der Stadt nicht weniger geworden. Und gerade bei jungen Leuten ist das Tracht-Tragen äußerst beliebt. Bei den Wiesn-Fans unter 25 sieht man kaum jemanden in zivil.

Wie ist es denn nun: Ist die Tracht auf der Wiesn in oder out? Stimmen Sie ab! 

auch interessant

Meistgelesen

Wiesn-Attentat: Anwalt fordert Ablösung von Soko-Leiter
Wiesn-Attentat: Anwalt fordert Ablösung von Soko-Leiter
Wiesn-Attentat und kein Ende
Wiesn-Attentat und kein Ende

Kommentare