Greislig oder schee?

Wiesn-Wetter: Die erste Prognose

+
Schee: blauer Himmel über der Wiesn.

München - Im August war von Sommer viel zu wenig zu spüren. Die Prognosen für einen spätsommerlichen Herbstbeginn sind nun bislang so unbeständig wie das Wetter.

Nass, kalt, windig: Bisher fühlt sich der September vielerorts in Bayern wie ein typischer November an. Nachdem auch der Hochsommer im August mit Abwesenheit glänzte, scheint es nun so, als wolle sich der goldene Herbst diesem Beispiel anschließen: Statt Sonne und spätsommerlichen Temperaturen erwartet München auch bis zum Ende dieser Woche nasskaltes Wetter. Am Donnerstag liegt das Niederschlagsrisiko ab dem frühen Abend bei 40 Prozent, am Freitag sogar bei 80 Prozent. Die Temperaturen sinken dann von 19 Grad auf nur noch maximal 17 Grad.

Wochenende: Temperaturen steigen wieder

Lediglich der Samstag und Sonntag lassen auf ein relativ versöhnliches Ende dieser Woche hoffen: Am Samstag wird es zwar stark wolkig, doch die Temperaturen liegen bei angenehmen 19 Grad. Der Sonntag startet ebenso wolkig, ab den Mittagsstunden zieht es sich dann noch mehr zu. Die Temperaturen klettern zum Wochenabschluss auf moderate 21 Grad, doch die Wetterlage bleibt unbeständig.

Es geht wechselhaft weiter

Mit einem goldenen Herbst können die Münchner auch in der nächsten Woche eher nicht rechnen. Ein Tief über Italien schickt Regenwolken in den Südosten von Bayern. Die Temperaturen werden bei etwa 15 bis 20 Grad liegen, prognostiziert Wetter-Experte Dominik Jung von wetter.net. "Aktuell ist es im gesamten Westen Deutschlands schöner", so Jung weiter. Diese eher durchwachsene Wetterlage im Münchner Umland halte noch mindestens in der nächsten Woche an.

Wiesn-Start: Prognosen sind vage

Das wechselhafte Wetter bleibt uns erhalten. Aktuellen Prognosen zufolge wird pünktlich zum Start der Wiesn am 20. September ein Hochdruckgebiet in München Einzug halten. Ob das Wetter allerdings trocken und warm sein wird, ist bislang nicht spruchreif. "Die Informationen, die uns aktuell vorliegen, sind eher mit Vorsicht zu genießen", hält sich Jung zurück. "Nur ein Hoch reicht einfach nicht, um gutes Wiesn-Wetter zu garantieren." Ob sich die erste Oktoberfest-Mass des Jahres im Biergarten genießen lässt, bleibt also weiterhin abzuwarten.

September bleibt unbeständig

Für den gesamten Monat erwarten die Wetterexperten im Münchner Umland insgesamt wechselhaftes Wetter. So unbeständig, wie der September begonnen hat, soll er wohl auch enden. "Wir erwarten, dass die Regenmengen in den Soll-Bereich fallen werden", sagt Dominik Jung. Die Temperaturen bleiben seiner Einschätzung nach warm, bei weiterhin wechselhaften Wetterbedingungen. 

Fazit: Die Wiesn wird wohl schöne, aber auch greislige Tage bringen. Immerhin kein verregnetes Oktoberfest. Sondern eben Wetter-Roulette. 

Bauern ziehen durchwachsene Bilanz für Alpsommer

Auch die Bauern der rund 700 Almen in Oberbayern ziehen eine durchwachsene Bilanz für den Alpsommer. Nach einem milden Winter hätten die gut 20.000 Rinder, darunter nur an die 1000 Milchkühe, deutlich früher als sonst aufgetrieben werden können, heißt es beim Almwirtschaftlichen Verein Oberbayern in Miesbach. Zunächst habe es genügend saftiges Futter für die Tiere gegeben. Nach dem anhaltenden Regen im Juli und August sei der Ertrag aber rapide gesunken, berichten Almbauern.

vin

auch interessant

Meistgelesen

Der große Wiesn-Bußgeldkatalog
Der große Wiesn-Bußgeldkatalog
Neues Konzept gegen Stau: Das ändert sich am Wiesn-Eingang
Neues Konzept gegen Stau: Das ändert sich am Wiesn-Eingang
Das steckt hinter dem Wiesn-Balkon an der Schwanthalerstraße
Das steckt hinter dem Wiesn-Balkon an der Schwanthalerstraße
App zählt, wie viele Kilometer Wiesn-Bedienung läuft - der Wahnsinn! 
App zählt, wie viele Kilometer Wiesn-Bedienung läuft - der Wahnsinn! 

Kommentare