Tipps für Ihren Kauf und Ihre Downloads

Die beste Hard- und Software für Social Media

+
Für bessere Selfies gibt es spezielle Handys.

München - Mit der richtigen Hard- und Software, mit tollen Smartphones, Tablets und Apps machen Facebook, Instagram & Co. noch viel mehr Spaß. Wir liefern Ihnen Tipps für Ihren Kauf und für Ihre Downloads – vom perfekten Selfie-Smartphone bis zur kaum bekannten Facebook-App, die viel besser funktioniert als das Original.

Hardware

  • Das Vernunft-Smartphone: Nummer eins in der Smartphone-Rangliste von Stiftung Warentest ist immer noch das Samsung Galaxy S5 aus dem Jahr 2014 mit der Traumnote 1,8. Damals bot das Galaxy noch einen auswechselbaren Akku und Speichererweiterung per SD-Karte. So gut war kein Nachfolger mehr. Das S5 bietet auch heute noch alles, was ein Smartphone für Facebook, WhatsApp oder Twitter braucht. Und mit Preisen ab 340 Euro ist es mittlerweile ein echtes Schnäppchen.
  • Die Selfie-Smartphones: Das Problem beim Aufnehmen von Selfies ist seit Jahren unverändert. Meist wird mit der Frontkamera fotografiert, dank direktem Blick auf den Bildschirm. Doch eigentlich liefert die hintere Kamera bei fast allen Smartphones die deutlich bessere Bildqualität. Selfie-Smartphones lösen das Problem, indem sie auf eine erstklassige Frontkamera setzen. Beim Oppo N3 (429 Euro über europe.­oppostyle.com) lässt sich die 16-Megapixel-Kamera einfach drehen, wahlweise nach vorne oder hinten. Das HTC Desire Eye (ab 319 Euro) hat vorne eine top Kamera mit 13 Megapixeln eingebaut, genau wie das Asus ZenFone Selfie (ab 260 Euro), bei dem Sie einfach ein „S“ auf den Bildschirm malen. Und schon können Sie das Selfie aufnehmen.
  • Die Doppelkamera: Das LG V10 (ab 460 Euro) hat vorne sogar zwei Kameras eingebaut – eine Standardkamera mit 80-Grad-Winkel für normale Selfies und eine Weitwinkelkamera mit 120 Grad für Gruppenaufnahmen. Damit können Sie auf den peinlichen Selfiestick verzichten.
  • Das Schnäppchen-Smartphone: Das LG G4c mit 5-Zoll-Bildschirm ist der Preis-Leistungs-König im Fachmagazin Chip – mit einer Wertung von satten 100 Prozent. Mit aufwendigen 3D-Spielen oder Videoschnitt ist das Einsteiger-Smartphone von LG überfordert. Aber für die sozialen Netzwerke ist die Leistung ideal, und Sie zahlen gerade mal rund 130 Euro.
  • Das Schnäppchen-Tablet: Weil Amazon nicht am Gerät Geld verdienen will, sondern am Download von Büchern, Filmen oder Musik, bieten das Fire HD 6 (ab 99,99 Euro) und HD 10 (ab 199,99 Euro) Maxi-Hardware zum Minipreis. Günstiger bekommen Sie kein vernünftiges Tablet für Facebook oder Instagram.

Apps

  • Facebook: Die offizielle Facebook-App für iOS und Android ist ein Riesenärgernis. Sie saugt den Akku leer und schnüffelt nach Daten. Doch es gibt Abhilfe. Für Android ist eine kostenlose „Facebook Lite“-App im Angebot. Sie läuft schneller, braucht weniger Strom, verursacht weniger Datenvolumen und ist weniger neugierig. Unbedingt installieren! Die Facebook-Alternative am iPhone heißt Friendly Social. Die App greift auf Ihre Facebook-Daten zurück, funktioniert ähnlich wie das gewohnte Facebook, läuft aber ebenfalls schneller und sparsamer. Ein echter Fortschritt! Die App ist kostenlos, nur für die werbefreie Version zahlen Sie einmalig 2,99 Euro.
  • Snapgeist: Offiziell gibt es kein „Adressbuch“ für Snapchat. Wenn Sie Freunde oder Promis in der neuen Kult-App aufstöbern wollen, müssen Sie findig sein und oft lange suchen. Doch das ändert sich jetzt: Unter snapgeist.com/profiles/browse gibt es endlich ein Nutzerverzeichnis. Sie können nach Namen suchen oder sich in Rubriken wie Sportler, Künstler und Politiker umschauen.
  • Emoji-Tastaturen: Die kleinen Symbole können Sie überall brauchen, von Facebook bis WhatsApp. Mit Tastaturen zum Download finden Sie die Emojis viel schneller. Slash Keyboard (iOS und Android, gratis) kommt mit einer Emoji-Suche – Sie geben ein, zu welchem Thema Sie eines suchen, und schon tauchen Vorschläge auf. Mit Emoji Type (iOS, 99 Cent) tippen Sie z. B. „Pizza“ ein und es erscheint der Pizza-Emoji.
  • WhatsApp: Deutschlands beliebteste App lässt sich mit zahlreichen Zusatzprogrammen erweitern. Mit WhatsApp Lock (Android, gratis) und Message Lock (iOS, gratis) schützen Sie Ihre Nachrichten per Passwort vor neugierigen Augen. Und mit WhatStat (Android, gratis) können Sie über Ihre WhatsApp-Statistiken staunen. Wie viel Zeit verbringen Sie mit dem Messenger, wem schreiben Sie am meisten?
  • Tweetbot 4: Die offizielle Twitter-App nervt mit Werbung und einer unübersichtlichen Timeline. Tweetbot 4 (iOS, 9,99 Euro) schafft Abhilfe. Mit einer gut sortierten und werbefreien Timeline macht Twitter doppelt so viel Spaß.
  • Instagram: Die offiziellen und kostenlosen Erweiterungen für iOS und Android bringen Zusatzfunktionen für die Foto-App. Mit Layout von Instagram können Sie Ihre Fotos interessanter anordnen. Und mit Hyperlapse von Instagram erstellen Sie faszinierende Zeitraffer-Videos.

Jörg Heinrich

Jörg Heinrich

Jörg Heinrich

E-Mail:onlineredaktion@tz.de

auch interessant

Meistgelesen

Windows 10: Am Freitag endet die Gratis-Frist!
Windows 10: Am Freitag endet die Gratis-Frist!
WhatsApp glänzt mit neuen Funktionen für das iPhone
WhatsApp glänzt mit neuen Funktionen für das iPhone
Apple verkauft weniger iPhones - aber mehr als erwartet
Apple verkauft weniger iPhones - aber mehr als erwartet
Apple: Aktualisierte Betriebssysteme installieren
Apple: Aktualisierte Betriebssysteme installieren

Kommentare