Auch Ihres könnte viel wert sein

2.400 Euro! Münchner bekommt Geldregen für sein altes Handy

+
Ein iPhone 2G und ein Nokia 5110

München - Haben Sie noch ein Uralt-Handy in irgendeiner Schublade oder auf dem Dachboden? Es könnte richtig viel Geld wert sein - alles, was Sie wissen müssen.

Hundert Kilo schwer und größer als ein Baum - mit nostalgischen Gefühlen denken viele an die Zeit zurück, als sie ihr erstes Handy hatten, und übertreiben damit gerne mal. Etwa Ende der Neunziger wurden die Geräte erschwinglich und fanden den Weg in immer mehr Handtaschen und Rucksäcke. In die Hosentaschen passten sie ja noch kaum. Die Handys (an den Begriff "Smartphone" war noch nicht zu denken) konnten telefonieren, SMS schreiben und boten mit Glück auch noch das eine oder andere Spielchen zum Zeitvertreib.

Weil man sich von geliebten Erinnerungen ungerne trennt, haben heute noch viele ein funktionstüchtiges Uralt-Handy auf dem heimischen Speicher liegen. Und hier sollten Sie hellhörig werden: Viele dieser Dinger sind inzwischen richtig viel Geld wert.

Das Zauberwort heißt aber meist: NEU. Oder auch im englischen Fachausdruck "Brand New In Box"/"BINB", was so viel bedeutet wie "brandneu in Originalverpackung". Und ein SIM-Lock, von dem das Gerät auf bestimmte Netze festgelegt ist, darf natürlich auch nicht sein. Erst dann lassen sich oft stattliche Preise erzielen.

Einige Beispiele:

Apple iPhone 2G

Wahnsinn! Bei eBay erzielen neue, in Folie verpackte Geräte wie das iPhone 2G immer wieder verrückte Preise. Erst am Montag lieferten sich Nutzer ein Wettbieten um das Gerät eines Münchner Händlers, das nach 45 Geboten bei 2.405 Euro endete.

"Original verschweißt! Neu, versiegelt! Der Zustand der Folie ist leider nicht so gut, aber iPhone ist absolut neu - bitte sehen Sie Bilder!", heißt es in der Beschreibung des Privatverkäufers.

Beim internationalen eBay suchen zwei Geräte zum kombinierten "Schnäppchenpreis" von 19.999 US-Dollar einen neuen Besitzer. Der sich aber, anders als bei oben erwähnten deutschen Fällen, noch nicht gefunden hat.

Nokia 5110

Charme hat das Modell auch mit seinen wechselbaren Hüllen nicht so wirklich bekommen. Trotzdem war es sehr weit verbreitet. Weil es erschwinglich und unverwüstlich war und dazu auch noch wie andere Nokia-Handys das Kult-Spiel "Snake" drauf hatte? Ein eBay-Anbieter hat noch zahlreiche Neugeräte für 99,99 Euro im Angebot - und die werden auch tatsächlich verkauft. Seit Juli gingen vier davon über den virtuellen Ladentisch.

#nokiaconnectingpeople #nokia #5110 #retro ehh te czasy ;) #nofilter

Ein von Piotr (@piciu81) gepostetes Foto am

Nokia 3310

Das Nokia 3310 ist ein weiteres Kult-Objekt in der Nokia-Geschichte. Es hatte ebenfalls "Snake" drauf, es war für damalige Verhältnisse plötzlich klein und winzig - und der Akku hielt länger, als sich das ein heutiger Smartphone-Nutzer überhaupt noch vorstellen kann.

Für ein gebrauchtes Nokia 3310 gibt es heute nicht mehr viel Geld - ein österreischischer Händler verscheuert die Dinger im 100er-Pack (!) sogar für zusammen 254 Euro.

Anders schaut's bei Neugeräten aus - da geht ein Nokia 3310 durchaus auch mal für 99 Euro weg.

#الاردن #السعودية #الامارات #نوكيا #جولدن #nokia #golden #mobile

Ein von @nokiajordan gepostetes Foto am

Fazit

Es gibt noch verschiedene weitere Geräte, die stattliche Preise erzielen, etwa das Nokia 8850, das kürzlich für 750 Euro den Besitzer wechselte. Oder auch zwei gebrauchte Ericsson GH 688, die immerhin 122,00 einbrachten.

Unser Tipp: Testen Sie bei Dachbodenfunden am besten mit Hilfe der "Beendete Angebote"-Funktion bei eBay den gängigen Betrag.

Sammlerwert oder Nostalgie oder besondere Fähigkeiten des Geräts - es gibt verschiedene Gründe, die Käufer dazu bewegen, viel Geld für technisch veraltete Handys zu bezahlen. Und auch wenn es keine Garantie-Erlöse gibt. Es könnte sich für Sie lohnen, mal genau den Dachboden zu prüfen, was dort noch so an alten "Knochen" herumliegt.

lin

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Mitfahrgelegenheit.de: 638.000 Kunden-Kontonummern geklaut
Mitfahrgelegenheit.de: 638.000 Kunden-Kontonummern geklaut
Forscher berichten von Hackerattacke auf Android-Smartphones
Forscher berichten von Hackerattacke auf Android-Smartphones
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Kommentare