Serie "Rund um München"

Durch Münchens grünes Herz

+
Traumhafte Morgenstimmung im Englischen Garten.

Wie kommt man darauf, von Oberschleißheim nach München zu latschen? Erstens wohnt der Autor in Oberschleißheim, hat zweitens kein Auto und drittens keine Lust, großartig herumzugondeln, wenn das schöne Schloss vor der Haustür liegt.

Ursprünglich nur ein Test, ist das mittlerweile eine schöne Samstags- Rout(in)e geworden.

Fußmarsch von knapp fünf Stunden

Die Tour führt durch den herrlichen Park des Schlosses Schleißheim.

Wir beginnen beim Hauptsitz des Blauen Kurfürsten, MaxEmanuel. Später, am Ende der Wanderung, wenn wir im Biergarten des Hofbräukellers am Wiener Platz sitzen, sind wir selbst ein Stückerl adelig: Blau sind die Fußsohlen, fürstlich ist die Stimmung, und die Kur war ein anständiger Fußmarsch von knapp fünf Stunden. Zuerst jedoch muss man mal loslaufen. Durch den herrlichen Schlosspark fällt das leicht. Das kleine Jagdschlösschen Lustheim liegt in Sichtweite, immer am Mittelkanal entlang. Dann hinter dem Schloss rechts raus, ein paar Meter links an der Schlossmauer entlang – und schon haben wir den ersten Wegweiser. Richtung Hochbrück geht’s, immer schön am Schlosskanal entlang, der zu unserer Linken liegt und von mächtigen Bäumen gesäumt ist. So weit, so schön.

Die Allianz Arena blitzt hervor

Für wahre Sinnesästheten ist die Strecke von Hochbrück bis Dirnismaning, nun ja, etwas zwiespältig. Andererseits: Wann läuft man schon mal parallel zur Autobahn (sind nur ein paar hundert Meter)? Hinter einem Hügel blitzt das Fußballstadion des besten Vereins der Welt hervor, die Allianz Arena, und außerdem wird’s bald schön: Über die kleine Autobahnbrücke, in Dirnismaning an der Hauptstraße rechts, ein paar Autos und Motorräder ertragen – und dann links rein ins Reitergestüt. Das war’s mit den lärmenden Autos.

Tipp: Laufen Sie zeitig los

Idyllischer Platz zum Einkehren oder für einen Zwischenstopp auf unserer Route: der Aumeister-Biergarten im Englischen Garten.

Was dann folgt, sind wunderschöne rund 15 Kilometer. Durch die Isarauen, teils am Schlosskanal entlang (ja, der führt bis nach München), teils über Zweige der Isar, teils am mächtigen Strom entlang. Tipp: Laufen Sie zeitig los. Je früher, desto weniger Radler. Aber keine Angst, es gibt deutlich befahrenere Strecken. Auch ein paar Jogger frequentieren den Weg, doch die bevorzugen ja bekanntlich sogar Friedhöfe und ähnliches. Nur einmal muss man bei der Beschilderung aufpassen. Da steht plötzlich der Aumeister nicht mehr angeschlagen. Hier nicht über die erste kleine Isarbrücke, sondern Richtung Marienplatz (der ist ausgeschildert), also über die zweite Brücke.

Durch den Englischen Garten

Nach rund 15 Kilometern sind Sie beim Aumeister. Okay, sagen Sie sich, sparen wir uns den Rest. Die Schweinshaxn haben wir uns sowieso schon verdient. Mag schon sein, aber Sie verpassen was: Schließlich geht jetzt erst der Englische Garten los, und den sollte man sich nach Lust und Laune Richtung Süden vornehmen. Wir bevorzugen den Weg Richtung Isarwehr Oberföhring. Von fern hört man hier schon die unermüdlichen Trommler rund um den Monopteros, was uns aber nicht weiter juckt. Schließlich läuft es sich hier an der Isar herrlich weiter, und die Menschen, die durch den Englischen Garten sporteln (zu Fuß, auf Schusters oder echten Rappen), können wir weitgehend links, pardon: rechts liegenlassen.

Verdient: eine frische Mass am Wiener Platz

Verdiente Stärkung: Nach der fünfstündigen Wanderung lässt sich Matthias Bieber das Essen von Wirt Olaf im Johannis Café schmecken.

Tipp: Nutzen Sie nach ein paar hundert Metern hinter dem Wehrdie kleine Brücke über einen Isarzweig und laufen Sie hier weiter. Alles blüht und grünt, die Trommler verschwinden allmählich wieder in weiter Ferne, und irgendwann taucht links ein Stück Friedensengel und das Maximilianeum auf. Ab da fliegt man. Quasi. Schließlich ruft die frische Mass am Wiener Platz – oder, wenn das Wetter schlechter ist oder die Lust auf Bayern von seiner stärksten Seite alles in den Schatten stellt (nämlich die Lust auf den dunklen Weizenbock von Schneider, Aventinus geheißen), ins Johannis Café. „Hier bin ich Münchner, hier darf ich’s sein. Susi, no an Avn, bittschön!“

Und für den Heimweg nach Oberschleißheim nehmen wir U- und S-Bahn.

Diese Tour hat tz-Redakteur Matthias Bieber für Sie getestet

Fakten zur Tour

  • Schwierigkeit: leicht
  • Gehzeit: 5 Stunden
  • Tourencharakter: flach geht’s dahin, aber ziemlich abwechslungsreich
  • Ausgangspunkt: Neues Schloss Schleißheim
  • Endpunkt: München, Wiener Platz
  • Anfahrt: Auto: Von München die Ingolstädter Straße nach Norden bis Oberschleißheim Bahn: S1 Richtung Flughafen bis zur Station Oberschleißheim, dann zehn Minuten zu Fuß zum Startpunkt
  • Einkehr: Aumeister, Hofbräukeller, Johannis Café
  • Karte: Stadtplan München und Umgebung
  • Information: Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim, Tel. 089/315 87 20, www.schloesserschleissheim.de

Mehr zum Thema:

Kommentare

Kommentar verfassen