Gastbeitrag einer Mutter und Bloggerin

Ihr werdet es lieben: Mit Kinderwagen durch Münchens Hausberge

1 von 5
Die Wanderung zur Doagl-Alm ist die perfekte Einstiegstour für Eltern und ihre kleinen Kinder.
2 von 5
Noch spannender als der Wanderweg ist der Wegesrand.
3 von 5
Die Wanderung zur Doagl-Alm ist eine schöne Beginner-Tour.
4 von 5
Die Wanderung zur Doagl-Alm ist eine schöne Beginner-Tour.
5 von 5
Damals waren wir Erwachsenen eher Couchpotatoes, doch es hat uns auf einmal raus in die Natur getrieben.

München - Nur eine Stunde von München entfernt liegt die bei Familien sehr beliebte Doagl-Alm. Die Wanderung dorthin ist die perfekte Einstiegstour für Eltern, die gerne beginnen möchten, mit Kinderwagen die Münchner Hausberge zu erkunden.

Unsere Mädels waren erst wenige Monate auf der Welt, als wir sie zum ersten Mal mit auf eine Bergwanderung nahmen. Wir, das sind zwei Münchner Familien rund um unsere heute vierjährigen Outdoor-Zwerge Lea und Marie.

Damals waren wir Erwachsenen eher Couchpotatoes, doch es hat uns auf einmal raus in die Natur getrieben. Die Kinder waren bei uns Mamas sicher im Tragetuch verpackt. Als sie dann stabil sitzen konnten, wechselten sie dann auf Papas Rücken in die Kraxn.

Heute sind unsere Outdoor-Zwerge alt genug, die Touren selbst zu gehen. Natürlich brauchen sie von uns manchmal etwas mehr Motivation als früher. So veranstalten wir zum Beispiel mit Hilfe von versteckten Botschaften eine kleine Schatzsuche. Den "Schatz" gibt es dann auf der Hütte, als kleine Belohnung. Das hilft immer, die Freude an der Wanderung hoch zu halten. Meistens aber haben unsere Mädels eine Menge Spaß und erkunden jeden Stein und Baumstamm auf dem Weg nach oben.

Anfangs haben wir uns Wanderungen aus verschiedenen Büchern herausgesucht. Doch leider stellten wir oft erst in den Bergen fest, dass die Beschreibungen nicht ganz zutrafen. So wurden fast alle Wanderungen als Kinderwagen-tauglich und besonders leicht beschrieben – in Wahrheit waren sie das nicht. Wir empfanden die Touren für uns und unsere Babys als zu schwierig. Das hat uns enttäuscht.

Klar, ob etwas leicht oder schwer ist, ist absolut subjektiv. Doch diese Momente, in denen wir uns eingestehen mussten, dass es mit den Kindern auf diesen vorgeschlagenen Routen nicht geht, waren wichtig für uns: Wir ließen unseren Blog www.outdoor-zwerge.com entstehen.

Wir dachten, wir könnten anderen „Sonntagswanderern“ – wie wir uns selbst gern nennen – authentische und ausführliche Tipps zum Wandern mit Kindern geben. Wir wollen euch, vor allem Familien mit Babys und kleinen Kindern, dazu bringen, in die Berge zu fahren. Unser Blog soll euch zeigen, dass Kinder nie zu jung sind, um sie mit auf eine Wanderung in die Berge zu nehmen.

Die Wanderung zur Doagl-Alm ist eine schöne Beginner-Tour, weil wir die meiste Zeit so gut wie keine Höhenmeter bewältigen. Das ist natürlich gerade mit Kinderwagen ein schöner Einstieg. Lediglich im letzten Teil, kurz vor der Hütte, gilt es, die knapp 200 Höhenmeter zu erklimmen. Das ist für weitere Wanderungen eine gute Vorbereitung. Ihr wollt schließlich nicht die ganze Zeit nur schnurgerade spazieren. Und den leckeren Kaiserschmarrn müsst ihr euch ja auch erst mal verdienen.

Oben angekommen erwartet euch eine hübsche, gemütliche Alm mit einer Terrasse und einem Spielplatz für die Kinder. Wir selbst nehmen auch immer ein kleines Reisespiel oder Mal-Sachen mit zu einer Wanderung. So können wir, sollte mal kein Spielplatz vor Ort sein, die Wartezeit auf das Essen charmant überbrücken.

Das sind die Daten und Fakten auf einen Blick

Start: Wanderparkplatz Spatenau (Anfahrtsbeschreibung unter www.doaglalm.de)

Ziel: Doagl-Alm ca. 973 m

Höhenmeter-Wanderung: ca. 200 m

Dauer: ca. 45 Minuten / Länge: ca. 2,49 km

Kinderwagen-geeignet: ja

Achtet bei der Auswahl von Wanderungen mit Kinderwagen und kleinen Kindern auf drei Dinge: die Höhenmeter, Wanderdauer und das Einkehrziel. In den ersten drei Jahren haben wir versucht, die Wanderdauer von maximal eineinhalb Stunden und 400 Höhenmetern nicht zu überschreiten.

Für Anfänger sind Wanderungen mit einer Dauer von einer Stunde und 200 Höhenmetern perfekte Einstiegstouren. Wir selbst wandern schon immer zu einer bewirtschafteten Hütte. Hier können wir und die Kinder uns etwas ausruhen, spielen und essen. Achtet immer darauf, eine Mülltüte für Windeln dabeizuhaben. In den meisten Hütten dürfen die Windeln nämlich nicht entsorgt werden und müssen wieder mit nach unten wandern.

Wir von den Outdoor-Zwergen wünschen euch viel Spaß in der Wandersaison 2016.

Susanne Meier 

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare