Im Februar

Diese Bayern wählen den Bundespräsidenten

+
CSU-Ehrenvorsitzenden Theo Waigel fährt unter anderem im Februar mit Horst Seehofer nach Berlin, um den Bundespräsidenten zu wählen.

München - Wenn im Februar Gaucks Nachfolger gewählt wird, dürfen 97 Männer und Frauen aus Bayern mitentscheiden. Sie fahren zur Bundesversammlung.

Die beiden CSU-Ehrenvorsitzenden Edmund Stoiber und Theo Waigel sowie die zwölffache Paralympics-Siegerin Verena Bentele (SPD) gehören zu den Wahlleuten aus Bayern, die im Februar zur Abstimmung über den neuen Bundespräsidenten nach Berlin fahren. 

Hauptsächlich Politiker fahren nach Berlin

Der bayerische Landtag entschied am Dienstag in München über insgesamt 97 Männer und Frauen, die zusätzlich zu den bayerischen Bundestagsabgeordneten in die Bundesversammlung entsandt werden.

Die bayerische Liste besteht mit wenigen Ausnahmen aus aktiven oder ehemaligen Politikern. Auf ihr steht unter anderem auch Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). 

Richter Alexander Hold gehört zu den Wahlmännern

Aus den Reihen der SPD wurde neben Bentele - derzeit Behindertenbeauftragte der Bundesregierung - auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter gewählt. Prominentester Wahlmann der Freien Wähler ist Richter Alexander Hold, den die Partei auch als Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten aufgestellt hat.

Die Bundesversammlung mit 1260 Wahlleuten wählt den nächsten Bundespräsidenten am 12. Februar. Frank-Walter Steinmeier (SPD) gilt dabei als aussichtsreichster Kandidat auf das höchste Amt der Bundesrepublik. Dem SPD-Vorschlag hatte auch die Union zugestimmt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling

Kommentare