Erstes Model im Weißen Haus

First Lady Melania: Wer ist die Frau von Donald Trump?

+
Die designierte First Lady: Melania Trump und ihr Mann Donald Trump nach dem Wahlsieg.

Washington - Donald Trump wird der neue Präsident der USA. Melania Trump ist seine First Lady. Hier erfahren Sie Hintergründe über das ehemalige Model.

Sie ist das erste Model, das den Sprung zur First Lady im Weißen Haus in Washington geschafft hat. Melania Trump, die Ehefrau von Neu-Präsident Donald Trump, hat im politischen Weltgeschehen bislang keine Rolle gespielt. Ebenso wie ihr Ehemann Donald Trump. Darin unterscheiden sie sich von Hillary Clinton und ihrem Mann und Ex-Präsidenten Bill Clinton, die als politische Urgesteine und „alte Hasen“ das Weiße Haus erneut bezogen hätten. Doch Amerika hat anders entschieden und sich mit knapper, aber eindeutiger Mehrheit für den republikanischen Milliardär Donald Trump und das slowenische Ex-Model Melania Trump (geborene Knavs) entschieden. Doch wer ist Melania Trump eigentlich? Und welche Position wird sie neben ihren mächtigen Ehemann - der nun der mächtigste Mann der USA ist - einnehmen?

Melania Trump: Woher kommt die Frau von Donald Trump?

Geboren wurde Melania Trump 1970 als Melanija Knavs in Novo mesto, im ehemaligen Jugoslawien, als Tochter eines Autohändlers. Aufgewachsen ist sie im slowenischen Sevicna. Dort besuchte sie die Mittelschule für Fotografie und Gestaltung und begann ein Architekturstudium, das sie aber aufgrund ihrer Modelkarriere vorzeitig abbrach. Die Behauptung, sie hätte ihr Studium der Architektur später abgeschlossen, sind höchst umstritten. Nach Angaben von  theweek.co.uk ist sie nicht nur das erste Model, das ins Weiße Haus einzieht, sondern auch die erste First Lady, die in einem kommunistischen Land geboren wurde. Nach der in England geborenen Louisa Adams (1775 - 1852) - Ehefrau des amerikanischen Präsidenten John Quincy Adams - ist sie laut einem Artikel des Berliner Kurier erst die zweite First Lady, die nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika zur Welt kam.

Für ihre Modelkarriere zog Melania Trump bereits als 17-Jährige in die weite Welt. Dabei zierte sie Titelblätter der renommiertesten Mode-Zeitschriften - auf den Bildern war sie mitunter auch mit spärlicher Kleidung zu sehen - und beschritt Laufstege in Mailand, Paris und eben New York. Dort sollte das Schicksal von Melania Trump eine Wende erfahren, nämlich als sie 1998 den Milliardär Donald Trump bei einer Fashion-Party in New York kennen lernte. Sieben Jahre später, 2005, wurde sie zu Trumps dritter Ehefrau. Zur 1-Millionen-Dollar-Hochzeit waren übrigens auch Donald Trumps schärfste Konkurrentin Hillary Clinton und ihr Mann Bill eingeladen. Damals waren sie Medienberichten zufolge gut befreundet. Ein Faible für schöne Frauen hatte Trump allem Anschein nach schon immer. Zuvor war der Immobilien-Mogul mit dem tschechischen Model Ivana Marie Zelníčková und mit der amerikanischen Schauspielerin Marla Maples verheiratet.

2006 kam der gemeinsame Sohn von Melania und Donald, Barron William Trump, zur Welt. Er ist neben Don, Eric, Ivanka und Tiffany Trump das fünfte Kind des designierten US-Präsidenten. Ihre Model-Karriere beendete Melania Trump nach der Hochzeit und widmete sich seitdem vollends der Erziehung ihres Sohnes. Gegenüber den Medien teilte sie angeblich mit, dass sie kein Kindermädchen besitzt. Neben ihrer Tätigkeit als Full-Time-Mum vertrieb sie eine sehr erfolgreiche Schmuck- und eine weniger erfolgreiche Kosmetik-Linie mit Kaviar-Essenzen im Shopping-Kanal QVC. 

Melania Trump: Wofür setzt sich die Frau von Donald Trump ein?

Der US-Wahl 2016 ging eine der schmutzigsten und lautesten US-Wahlkämpfe aller Zeiten zuvor. Dennoch war es um Donald Trumps Frau Melania relativ ruhig. Besonders nach ihrer Wahlkampfrede beim Parteitag der Republikaner im Juli 2016 sprach sie seltener vor großem Publikum. Damals sorgte Melania Trump für peinliches Aufsehen, da sie Teile ihrer Rede offensichtlich von der noch amtierenden First-Lady Michelle Obama abgekupfert hatte. Daraufhin entschuldige sich eine Mitarbeiterin der Trump-Familie dafür, dass sie für das Debakel die Verantwortung trage. Sie habe Elemente von Michelle Obamas Rede versehentlich eingebaut, als sie und Melania zusammen daran arbeiteten. Das Entschuldigungsschreiben postete Melania Trump daraufhin auf ihrer Twitter-Seite: 

In Interviews gibt sich Melania Trump stets zurückhaltend, punktet jedoch immer mit modischen Designer-Outfits und Stilsicherheit. In dieser Hinsicht versteht das ehemalige Model sein Handwerk. Es lässt sich seine Kleidung aber auch gerne etwas kosten. Melania Trumps Hochzeitskleid des Hauses Dior soll sogar um die 100.000 Dollar gekostet haben. Von großen Modezeitschriften wie der Elle wird sie als neue Stil-Ikone gefeiert. Politisch macht Melania Trump wenig Aussagen, unterstützt, aber nach theweek.co.uk die strikten Ansichten ihres Ehemannes Donald Trump zur Einwanderungspolitik. Und das, obwohl sie selbst keine geborene Amerikanerin ist. Die heftig umstrittenen Aussagen Trumps, dass Mexikaner Kriminelle und Vergewaltiger seien, wiegelte sie ab, indem sie sagte: „Er meint nur illegale Einwanderer.“ Die gebürtige Slowenin Melania Trump, die seit der Geburt ihres Sohnes selbst die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, hätte dem Stern zufolge nie die Gesetze der USA gebrochen. „Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, ohne Papiere hier zu bleiben", habe sie in einem ihrer Interviews betont. Es gab jedoch, Spekulationen, dass sie selbst in ihrer Zeit als Model illegal in den USA gearbeitet hätte.

Darüber hinaus will sich Melania Trump als First Lady der Vereinigten Staaten für Kinder und Familien einsetzten. Nach einem Artikel der Zeit kündigte Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Berwyn nahe Philadelphia an, als First Lady die "Anwältin der Frauen und Kinder" zu sein.

Kurz vor der Präsidentschaftswahl verkündete Melania Trump außerdem, sie wolle sich für einen netteren und umgänglicheren Ton in den Sozialen Medien einsetzen. Der sei ihrer Ansicht nach „zu gemein und zu hart“, wie theweek.co.uk berichtet. Interessant ist dieses Statement vor allem, da ihr Ehemann Donald Trump nicht gerade dafür bekannt ist, mit Beleidigungen und Beschimpfungen auf Facebook & Co. zu sparen. Von prominenter Seite wurde er dafür stark kritisiert. Unter anderem nannte ihn Harry-Potter Autorin Joanne K. Rowling ein „oranges Twitter-Ei“. Auch darüber, dass Donald Trump ein Twitter-Verbot erhalten habe, wurde spekuliert. Auch Melania Trump erntete für ihre idealistische Ankündigung, sich gegen Online-Mobbing einzusetzen, Kritik. So bezeichnete Lady Gaga, die selbst überzeugte Hillary-Clinton-Anhänger ist, auf ihrer Twitter-Seite diese Aussage als „heuchlerisch“. 

Melania Trump: Wird die Frau von Donald Trump die neue Jackie Kennedy?

Wie den vielen Berichten und Interviews mit und über Melania Trump zu entnehmen ist, steht die neue First Lady voll und ganz hinter der Politik ihres Mannes Donald Trump, den sie immer wieder als geborenen Anführer bezeichnet. Ihre Loyalität wurde bereits viele Male mit publik gewordenen Skandalen ihres Mannes auf die Probe gestellt, immer gab sie ihm jedoch volle Rückendeckung. Sie verteidigte ihn sogar, als das Skandal-Video auftauchte, das Donald Trump zeigte, wie er sich damit brüstete, mit Frauen machen zu können, was er wolle. Sie tat diese Vorfälle als Jungs-Gerede ab und betonte, dass ihr Mann sich Frauen gegenüber nie übergriffig verhalten würde. 

IhreHaltung zur Presse orientiert sich ebenso an der ihres Ehegatten. Auch Melania Trump spricht öffentlich darüber, dass die Presse Lügen verbreite. Dem People-Magazin und einer Reporterin drohte sie sogar mit einer Klage, weil sie Geschichten über Donald Trumps sexuelle Übergriffe veröffentlichten. Auch gegenüber Behauptungen, sie habe als junge Frau als Escort-Begleiterin gearbeitet, wehrte sie sich mit juristischen Schritten.

Doch wie sieht sich Melania Trump selbst in ihrer neuen Rolle als First Lady von Amerika? In einem Interview mit der New York Times soll sie gesagt haben, dass sie íhre Rolle als First Lady - falls sie es werden sollte - sehr traditionell auffasse und ausfüllen wolle - ähnlich wie Jackie Kennedy, die Frau des in den 1960er Jahren ermordeten Präsidenten J.F. Kennedy. Wie sich Melania Trump letztlich als First Lady machen wird, wird die Zukunft zeigen. Sicher ist jedoch, dass ihr Werdegang aus eher bescheidenen Verhältnissen aus der slowenischen Provinz in das Weiße Haus der Vereinigten Staaten von Amerika bereits jetzt erstaunlich ist. Er steht für den amerikanischen Traum. 

Melanie ist aber nicht die einzige Frau in der Familie Trump, die Einfluss auf die Politik des neuen US-Präsidenten nehmen könnten. Es scheint denkbar, dass Trumps Tochter Ivanka einen Posten in Donald Trumps Kabinett bekommt. 

maw

auch interessant

Meistgelesen

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling

Kommentare