Scholz lehnt Konkurrenzkampf um SPD-Kanzlerkandidatur ab

+
SPD-Parteichef Sigmar Gabriel (R) und Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz. Foto: Bernd Settnik

Berlin - Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) geht nicht auf das Angebot von SPD-Chef Sigmar Gabriel ein, mit ihm um die Kanzlerkandidatur zu konkurrieren: "Die SPD ist eine solidarische Partei und in der SPD-Spitze halten wir zusammen."

"Wir machen uns nicht gegenseitig die Posten streitig", sagte Scholz den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. "Der SPD-Vorsitzende ist der natürliche Kanzlerkandidat."

Gabriel hatte sich in einem "Spiegel"-Interview zwei oder drei Bewerber für die Spitzenkandidatur gewünscht und dafür plädiert, die SPD dann in einem Mitgliederentscheid darüber abstimmen zu lassen.

Scholz gilt neben Sozialministerin Andrea Nahles, Außenminister Frank-Walter Steinmeier und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz als Alternative zu Gabriel. Ihnen allen werden allerdings keine großen Ambitionen nachgesagt, 2017 in den schwierigen Wahlkampf gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu ziehen.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Merkel warnt: Erhöhte Anschlagsgefahr in Deutschland
Merkel warnt: Erhöhte Anschlagsgefahr in Deutschland

Kommentare