„Die Dinos“-Charakter

Krasse Parallelen: Ist Donald Trump in Wirklichkeit „Mr. Richfield“?

München - Durch fragwürdige Sprüche und Wahl-Versprechen sorgte Donald Trump während des US-Wahlkampfs für Furore. Doch hat der Republikaner alles nur geklaut? Er erinnert stark an eine Figur der Serie „Die Dinos“.

Kennen Sie noch „Die Dinos“? Richtig - das war die Kinderserie aus den frühen Neunzigern, die die Geschichte des etwas unbeholfenen Dinosauriers Earl Sinclair und seiner Familie erzählt. Die Walt-Disney-Produktion begeisterte damals Kinder wie Erwachsene und heimste sogar einen Emmy ein. Sprüche wie „Bin da, wer noch?“ und „Nicht die Mama“ haben bei Kindern aus den Achtzigern heute noch Kult-Status.

Dass „Die Dinos“ ihrer Zeit weit voraus waren - zum Beispiel durch den sarkastischen Humor sowie die aufwändige Technik - wussten schon damals viele Zuschauer. Doch wie sehr die Serie auch heute noch aktuell sein würde, stellt sich nun im Rahmen der US-Wahl 2016 heraus. Denn: Earl Sinclairs damaliger dauer-grantelnder Chef „Mr. Richfield“ ähnelt Donald Trump nicht nur auf erschreckende Art und Weise - Verschwörungstheoretiker sind sich sogar sicher: Der US-Präsidentschaftskandidat IST „B.P. Richfield“ höchstpersönlich. Ins Leben gerufen hat diese - natürlich nicht ganz ernst gemeinte - These YouTuber Matt Orfalea - und der stellte gleich ein bizarres Beweis-Video ins Netz.

Von Gesten und Mimik ganz abgesehen: Die Sprüche, die Donald Trump im Rahmen des Wahlkampfes klopfte, hörten „Die Dinos“-Zuschauer schon vor Jahren. Und zwar aus dem Munde des Ober-Dinos. Es scheint sogar, als würde die beiden nur eines unterscheiden: die Frisur. Aber der Reihe nach. „Ich kandidiere offiziell als Präsident der Vereinigten Staaten“, kündigte Trump einst an. Und Mr. Richfield? Der sagte: „Es wird eine Wahl geben - und ich kandidiere.“

In einer TV-Debatte darauf angesprochen, dass „Trump Coperations“ bereits vier mal Konkurs angemeldet habe, antwortete Trump: „Ich bin nie bankrott gegangen. (...) Ich habe eine große, große Firma.“ Und Mr. Richfield? Der beteuerte in einer Folge: „Bankrott? Seid ihr verrückt? (...) Ich bin ein großer und einflussreicher Dinosaurier.“

In Bezug auf die illegalen Einwanderer aus Mexiko kündigte Donald Trump im Laufe des Wahlkampfes an: „Wir müssen eine Mauer bauen. Und zwar eine beträchtliche. Eine breite.“ Auch Mr. Richfield hatte solche Pläne. Der hatte in einer Folge nämlich die Nase voll von den vierbeinigen Zuwanderern von „der anderen Seite des Sumpfes“ und präsentierte seinen Untergebenen deshalb folgendes Project: „Die Anti-Vierbeiner-Sumpf-Mauer“. Noch Fragen?

Doch das sind nur einige der gravierenden Parallelen zwischen Donald Trump und „B.P. Richfield“. Sie wollen mehr sehen? Dann schauen Sie sich das Video unten an - doch seien Sie gewarnt: Danach werden Sie Donald Trump eventuell nicht mehr mit den selben Augen sehen, wie vorher. Oder eben „Mr. Richfield“.

mes

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube/Matt Orfalea

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling

Kommentare