„Willkommen im Islamischen Staat von Deutschland“

Bizarres Hetz-Video soll Trump mehr Stimmen bringen

+
Eine Szene aus dem Video: Kommt zum Oktoberfest - jetzt neu ohne Schweinefleisch und Alkohol.

New York - In seinem Wahlkampf nutzte Donald Trump häufig stereotype Aussagen, um bei seinen Wählern Ängste zu schüren. Nun ist ein Video aufgetaucht, mit dem Clintons Politik diskreditiert werden soll - auf Kosten von Deutschland.

„ISOG“ - das steht für den Islamischen Staat von Deutschland oder auf Englisch: „Islamic State of Germany“. Sie kennen besagten Staat nicht? Dann sollten Sie sich untenstehendes Video anschauen, das am 30. Oktober bei YouTube hochgeladen wurde und interessierte Reisende auf die Vorzüge dieses Landes aufmerksam machen möchte. 

Gleich zu Beginn des eineinhalb Minütigen Clips wird die Geschichte des ominösen Staates erläutert: Der islamische Staat hat mit Hilfe von IS-Terroristen, die als Flüchtlinge eingeschleust wurden, expandiert und besetzt nun ganz Deutschland. Bilder von der IS-Flagge auf schwarz-rot-goldenem Grund über Neuschwanstein beweisen: Hier herrscht nun ein Kalif. Reisende werden dazu eingeladen, das Oktoberfest zu besuchen - jetzt auch frei von Schweinefleisch und Alkohol. Die Darstellungen wirken absurd und völlig überzogen - die Bilder sind selbstverständlich gefälscht. Was also soll dieses Video?

Unentschlossene Wähler sollen für Trump gewonnen werden

Der Urheber des zirka eineinhalbminütigen Streifens: Die amerikanische Agentur Harris Media, die das Video im Auftrag von „Secure America Now“ - einer konservativen Lobbyorganisation - produziert hat. Das offensichtliche Ziel: Ängste vor Flüchtlingen und Muslimen schüren, auch wenn ein Mitglied der Agentur das laut Huffington Post bestreitet. 

Auf den letzten Metern im US-Wahlkampf wird nun offenbar mit härteren Bandagen gekämpft, jedes Mittel scheint recht. Donald Trump hatte in der Vergangenheit häufig davor gewarnt, Clintons Politik könne zu Zuständen wie in Deutschland führen. 

Die Bundesrepublik und die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel bezeichnete Trump als „Desaster“ und warnte vor den Folgen der „Masseneinwanderung“. Hillary Clinton liegt in aktuellen Umfragen knapp vor den republikanischen Kandidaten.

Nach Informationen der Bild soll das Video gezielt in den US-Bundesstaaten North Carolina, Nevada und Florida eingesetzt werden, um Stimmen für Trump zu gewinnen.

Das Video ist Teil einer ganzen Werbekampagne - den Anfang machte „Welcome to the Islamic State of France“. Nun ist also Deutschland an der Reihe. Vor den Wahlen am 8. November wird wohl noch ein ähnliches „Werbe-Video“ über den „Islamic State of America“ geben, kündigte einSprecher von „Secure America Now“ an.

Auf unserer Themenseite finden Sie alle aktuellen Nachrichten zu den Wahlen in den USA.

Clinton oder Trump? So haben sich US-Stars entschieden

Das Video von „Secure America Now“ in voller Länge:

US-Wahl 2016: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Hier finden Sie die aktuellen Umfragewerte von Donald Trump und Hillary Clinton. Im News-Ticker zur US-Wahl 2016 finden Sie die aktuellsten Informationen. Wann das Ergebnis feststeht sowie Antworten auf alle wichtigen Fragen finden Sie hier. Und: Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Finale der US-Wahl 2016 live im deutschen TV und im Live-Stream sehen können.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling

Kommentare