Wer zieht ins Weiße Haus ein? 

US-Wahl: Die wichtigsten Fragen und Antworten

+
Wer von ihnen wird US-Präsident? Die Kandidaten Donald Trump und Hillary Clinton. 

München - In einer Woche wählen die Amerikaner einen neuen Präsidenten. Doch wie läuft das überhaupt ab? Welche Staaten sind entscheidend und warum? Die Antworten auf den wichtigsten Fragen. 

Nur noch eine Woche. Dann ist der schmutzigste Wahlkampf der US-Geschichte vorbei. Dann steht fest, wer der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden wird. Am kommenden Dienstag, 8. November, kommt es zum finalen Showdown zwischen Donald Trump (70) und Hillary Clinton (69.). 

Donald Trump und Hillary Clinton sind in dieser Woche noch in vielen Staaten auf Wahlkampftour. 

Die neueste Umfragen des TV-Senders ABC und der Washington Post brachte gestern Überraschendes zutage. Erstmals seit Juli liegt in einem Meinungsbild Trump wieder vorne – ein Prozent vor seiner Konkurrentin Clinton. Und das, nachdem er aufgrund des Sexismusskandals vor gut zwei Wochen schon abgeschrieben schien und mit über zehn Prozentpunkten Rückstand als Verlierer tituliert wurde. Die FBI-Affäre um Clinton hat erneut das Misstrauen im Volk genährt.

Aber wie wird eigentlich in den USA gewählt? Welche Staaten sind entscheidend? Wie sieht der Zeitplan aus? Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

Clinton hat wieder an Boden verloren. Was ist passiert? 

So veränderten sich die Umfragewerte der Kandidaten in diesem Jahr. 

Vor einigen Tagen hat FBI-Direktor James Comey angekündigt, die Untersuchungen zur E-Mail-Affäre um Clinton wieder aufzunehmen. Dabei geht es um E-Mails aus ihrer Zeit als Außenministerin, die sie auf privaten Servern gespeichert hatte. Das schon breite Misstrauen gegenüber Clinton wurde dadurch in den letzten Tagen noch weiter verstärkt. Demokraten warfen Comey – selbst Republikaner – vor, mit der Wiederaufnahme der Untersuchungen die Wahl beeinflussen zu wollen (die Umfragewerte aus dem Jahr 2016 sehen Sie in der Grafik rechts).

Wie aussagekräftig sind die neuesten Umfragen, in denen Trump vorne liegt? 

Der Republikaner Donald Trump liegt mit 47 Prozent einen Punkt vor Clinton. Allerdings ist das ein allgemeines Meinungsbild. Entscheidend für die Wahl ist die Anzahl der Wahlmänner in den einzelnen Staaten. Da jeder Kandidat alle Wahlmänner eines gewonnenen Staates zugesprochen bekommt, liegt Clinton trotz des Rückstandes weiterhin vorn.

Welche Staaten sind besonders wichtig? 

Florida, Ohio, Pennsylvania, North Carolina, Indiana, Missouri sind einige der sogenannten „Swing States“, also jener Staaten, die traditionell immer bis zur letzten Minute unentschlossen bleiben. Dort wird die Wahl am 8. November entschieden.

Wie sieht der Zeitplan für die Wahl am Dienstag aus? 

Traditionel öffnen die ersten Wahllokale in dem Dorf Dixville Notch im Bundesstaat New Hampshire. Bereits um 6 Uhr morgens (alle Angaben MEZ) kann dort ein Kreuz gesetzt werden. Das letzte Wahllokal schließt in Alaska um 6 Uhr am nächsten Morgen.

Wie viele Menschen sind in den USA wahlberechtigt? 

Wie auch in Deutschland ist ein Bürger ab dem 18. Lebensjahr wahlberechtigt. Das sind insgesamt 219 Millionen US-Amerikaner.

Wie hoch wird die Wahlbeteiligung sein? 

2002 lag sie bei 58 Prozent. Nachdem zunächst damit gerechnet wurde, dass die Beteiligung in diesem Jahr höher sein wird, ist es aufgrund des schmutzigen Wahlkampfes und einer großen Unentschlossenheit im Volk auch möglich, dass prozentual sogar weniger Bürger zur Wahl gegen als beim letzten Mal. Bisher sind lediglich 146 Millionen Wähler registriert.

Und wie viele haben schon im Vorfeld ihre Stimme abgegeben? 

In einigen Staaten kann schon seit Wochen das Kreuz abgegeben werden. Rund 20 Millionen Amerikaner haben dies auch schon getan.

Wann wird mit einem Ergebnis gerechnet? 

Nach Schließung der ersten Wahllokale wird es erste Prognosen geben. Ein Ergebnis wird allerdings erst gegen 5 Uhr morgens MEZ erwartet.

Ist das Ergebnis dann schon amtlich? 

Nein. Trump hatte angekündigt, im Falle einer Niederlage diese möglicherweise nicht zu akzeptieren. Macht er die Drohung war, könnte ein wochenlanges, juristisches Verfahren die Folge sein.

Wann wird der neue Präsident vereidigt? 

Traditionell findet die Zeremonie für die Einführung des neuen Präsidenten am 20. Januar in Washington statt. 

Wie funktioniert das Wahlsystem der USA?

Die grau unterlegten Swing States sind maßgeblich für den Ausgang der Wahl entscheidend. 

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird nicht direkt vom Volk gewählt. Die Wähler geben den Kandidaten nur indirekt ihre Stimme. Stattdessen wird der mächtigste Mann der Welt von einem Wahlgremium bestimmt. Jeder Bundesstaat stellt, entsprechend der Bevölkerungszahl, eine gewisse Anzahl von Wahlmännern in diesem Gremium. Kalifornien mit 55 die meisten, kleine Staaten wie Alaska haben hingegen nur drei. Der Kandidat, der in einem Bundesstaat die meisten Stimmen erhält, bekommt nach dem alleinigen Mehrheitsprinzip in diesem Staat auch alle Wahlmänner zugesprochen. Insgesamt setzt sich das Gremium aus 538 Abgesandten zusammen – 270 Wahlmänner sind nötig, um zum Präsidenten gewählt zu werden.

Rund sechs Wochen nach der eigentlichen Wahl kommen die 538 Abgesandten am 19. Dezember in Washington zusammen, um dort ihre Stimme abzugeben. Gut zwei Wochen danach, am 6. Januar 2017, werden dann im Repräsentantenhaus und im Senat die Stimmen ausgezählt. Der amtierende Vize-Präsident Joe Biden verkündet am Ende traditionell das Ergebnis des Wahlgremiums, ehe am 20. Januar der neue Präsident der USA vereidigt wird.

Aufgrund dieses Wahlprinzips, das bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, ist es auch möglich, dass ein Kandidat prozentual zwar die meisten Stimmen vom Volk bekommt, aber dennoch nicht zum Präsidenten gewählt werden kann, da er in den bevölkerungsreichen Staaten, die die meisten Wahlmänner stellen, weniger Stimmen zugesprochen bekam.

So geschehen im Jahr 2000, als Al Gore mehr Stimmen hatte, George W. Bush aber mehr Wahlmänner. 

Clinton oder Trump? So haben sich US-Stars entschieden

US-Wahl 2016: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Hier finden Sie die aktuellen Umfragewerte von Donald Trump und Hillary Clinton. Im News-Ticker zur US-Wahl 2016 finden Sie die aktuellsten Informationen. Wann das Ergebnis feststeht sowie Antworten auf alle wichtigen Fragen finden Sie hier. Und: Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Finale der US-Wahl 2016 live im deutschen TV und im Live-Stream sehen können.

DL

auch interessant

Meistgelesen

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Merkel warnt: Erhöhte Anschlagsgefahr in Deutschland
Merkel warnt: Erhöhte Anschlagsgefahr in Deutschland

Kommentare