Twitter-Hype in der Wahlnacht

Barron findet Papa Trump zum Einschlafen

+
Donald Trump ist Präsident, doch die Netzwelt schaut auf seinen Sohn. Barron Trumps Gesichtsausdruck während der Rede ist eindeutig.

Washington - Barron Trump ist Mini-Präsident. In der Wahlnacht wirkte er aber längst nicht so begeistert wie sein Vater. Die Netzwelt schimpft: Warum schleifen die Eltern den Zehnjährigen auf die Bühne?

Sieg, Adrenalin, Begeisterung: Donald Trump tritt als künftiger Präsident ans Rednerpult. Da ist es in New York zwei Uhr. 

Die US-Wahl im Live-Ticker

Klar, bei so einem bedeutenden Ereignis schlägt man sich gerne mal die Nacht um die Ohren. Dem zehnjährigen Barron ist das allerdings sichtlich schwer gefallen.

#barrontrump #barron #trump #trump2016 # @realdonaldtrump #donaldtrump

Ein von Jarrah de Kuijer (@de_kuijer) gepostetes Foto am

Donald Trump hält seine Siegesrede. Sohn Barron findet das nur mäßig spannend. Ihm fallen die Augen immer weiter zu. Unter dem Hashtag #BarronTrump schreiben einige via Twitter, der arme Junge gehöre ins Bett.

Andere interpretieren den Blick des todmüden Barron auf der Siegerbühne als stille Rebellion gegen seinen Dad.

Tatsächlich spricht der Gesichtsausdruck von Barron nicht wirklich für eine gute Vater-Sohn-Beziehung.

In den sozialen Netzwerken wird auch Kritik laut - einige finden dadurch offensichtlich ein Ventil, ihren Frust über das Wahlergebnis loszuwerden. Donald Trump präsentierte seine Familie in der Wahlnacht stolz der Öffentlichkeit. Die neue First Family hat viele Mitglieder. 

Barron ist Trumps jüngster Sohn und das einzige Kind mit Ehefrau Melania. Äußerlich kommt er ganz nach dem Vater: Die Eltern schleifen ihn wie einen Mini-Präsidenten in Anzug und Krawatte auf die Bühne.

Auch wenn ein Zehnjähriger, dem nachts einfach die Augen zufallen, ganz normal wirkt: Barron ist mit einem goldenen Löffel im Mund geboren. 

Laut Bunte soll er genau wie der reiche Bauunternehmer-Vater im Überfluss leben. Er wohnt mit seinen Eltern in einem Penthouse im Trump Tower. Dort soll er eine ganze Etage für sich haben. 

Vielleicht spiegelt sich im Gesicht von Trump Junior nur etwas im Gesicht wider, das Barron auf der Bühne bewusst geworden ist.

Sein Vater indes dürfte inzwischen mitten in der Vorbereitung auf den Umzug in das wohl am besten geschützte Haus der Welt stecken. Klar ist: Im Weißen Haus wird er weniger Zeit für Frauengeschichten haben. Angeblich war er sogar einmal eine Zeit lang scharf auf die Frau eines deutschen Fußball-Weltmeisters.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Heftiger Schlagabtausch zwischen Hofer und Van der Bellen
Hans Söllner nennt Seehofer und Hofer „Faschisten“ und „Nazi“
Hans Söllner nennt Seehofer und Hofer „Faschisten“ und „Nazi“
Trump wittert: „Millionen illegale Wähler“
Trump wittert: „Millionen illegale Wähler“

Kommentare