Zwei Fälle in Bayern, drei in Sachsen-Anhalt

Weitere „Reichsbürger“ von  Polizei suspendiert

Augsburg - Ein weiterer Beamter wurde von der bayerischen Polizei suspendiert, weil er sich zu den „Reichsbürgern“ bekennt. Der Polizist machte sich durch ein Schreiben an die Gemeinde verdächtig.

Nachdem bereits im Februar ein Polizist in Ainring vom Dienst suspendiert worden war, weil er den „Reichsbürgern“ angehört, wurde am Donnerstag ein weiterer Polizist suspendiert - ein Wach- und Schichtbeamter aus einer Dienststelle im Landkreis Augsburg. 

Nach Angaben eines Sprechers des Polizeipräsidiums Schwaben Nord wurde das Präsidium Anfang vergangener Woche informiert, dass der 35-jährige Beamte in einem privaten Schreiben an eine Gemeindeverwaltung Formulierungen benutzte, die dem Gedankengut der Reichsbürgerbewegung zugerechnet werden können. Bei der Gemeindeverwaltung war bekannt, dass es sich bei dem 35-Jährigen um einen Polizisten handelt. „Durch entsprechende Überprüfung und bei Gesprächen mit dem Betroffenen wurde der Sachverhalt zwischenzeitlich bestätigt“, teilte der Polizeisprecher weiter mit.

Polizist aus Ainring im Februar suspendiert

Ein Beamter der Bereitschaftspolizei, der auch als Ausbilder in der Polizeischule Ainring (Landkreis Berchtesgadener Land) tätig war, wurde bereits im Februar 2016 suspendiert. Er sei öffentlich aufgetreten und habe Werbung für die Reichsbürgerbewegung gemacht, sagte der Sprecher.

Gegen zwei weitere Wach- und Schichtbeamte aus dem Bereich des Präsidiums Oberbayern Süd laufen seit einigen Monaten ebenfalls Disziplinarverfahren. Nach Bekanntwerden des Falls in Ainring sei in Zusammenarbeit mit anderen Behörden geprüft worden, ob es in Oberbayern ähnliche Fälle gibt, sagte eine Sprecherin des Präsidiums: „Wir haben kein Interesse daran, solche Leute in unseren Reihen zu haben.“

Das bayerische Innenministerium hat unterdessen ein hartes Vorgehen gegen sogenannte Reichsbürger in den Reihen der Polizei angekündigt. „Wenn es begründete Zweifel an der Verfassungstreue gibt, werden diese Beamten aus dem Dienst entfernt“, sagte ein Sprecher von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Freitag. Wenn jemand den deutschen Staat infrage stelle, habe er bei der Polizei nichts zu suchen, betonte auch der Sprecher des Innenministeriums. Nun müsse genau geprüft werden, „in welcher Tiefe die Polizisten sich dieses Gedankenguts angenommen haben“.

Drei suspendierte Polizisten in Sachsen-Anhalt

Bei der Landespolizei in Sachsen-Anhalt gibt es vier Disziplinarverfahren gegen Bedienstete, die sogenannte „Reichsbürger“ sein sollen. In drei Fällen sei bereits eine Suspendierung ausgesprochen worden, teilte das Innenministerium in Magdeburg auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Für mögliche Fälle in der übrigen Landesverwaltung könne das Ministerium keine Auskünfte geben. Welche Aufgaben die vier Beamten haben und seit wann die Verfahren laufen, teilte das Ministerium zunächst nicht mit.

Reichsbürger erschoss Polizisten

Am Mittwoch hatte ein „Reichsbürger“ im mittelfränkischen Georgensgmünd auf Polizisten geschossen und einen 32-jährigen Beamten tödlich verletzt. Gegen den Schützen wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an. Stattdessen behaupten sie, das Deutsche Reich bestehe bis heute fort.

Die innenpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Katharina Schulze, kritisierte: „Erst nach der Gewalttat eines sogenannten Reichsbürgers erfahren wir vom CSU-Innenminister endlich, dass es auch in unserer Polizei solche rechtsnationalen Reichsfanatiker gibt. Das ist inakzeptabel, und ich verstehe nicht, warum jahrelang weggesehen wurde.“ Es müsse nun geklärt, ob es auch in anderen Bereichen, etwa im Justizvollzug, „Reichsbürger“ gebe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Die letzten Umfragen und Prognosen
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Renzi kündigt nach klarer Niederlage Rücktritt an
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Mordfall in Freiburg: Das sagt Merkel zu Verdacht gegen Flüchtling
Norbert Hofer: Gewinnt der FPÖ-Kandidat die Wahl 2016 in Österreich?
Norbert Hofer: Gewinnt der FPÖ-Kandidat die Wahl 2016 in Österreich?

Kommentare