Duelle mit Barcelona und Real möglich

TSV 1860 international? Fussball Vorort klärt auf

+

TSV 1860 München (A-Junioren) - Seit der Saison 2013/2014 wird die UEFA Youth League ausgetragen. Dort spielten die U19 der Teams der qualifizierten Herrenmannschaften gegeneinander den gleichen Wettbewerb aus. Bald könnte aber auch der Löwen-Nachwuchs teilnehmen.

Bisher war es egal, auf welchem Tabellenplatz die U19 in der jeweiligen Liga landete. So lange die erste Herrenmannschaft einen Champions-League-Platz erreichte, durfte die Jugend auch ran.

Diese Regel wurde für die Saison 2015/2016 modifiziert. Nun sind auch die 32 Meister der 32 stärksten Nationen (UEFA-Koeffizient) in der Youth League am Start. Also könnten die Anhänger der Löwen seit Anfang der 2000er ihren Verein vielleicht bald wieder international kicken sehen. Denn die U19 der Sechziger hat ein Platz für das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft bereits sicher. Holt die Elf von Josef Steinberger den Titel, ist sie automatisch für die Youth League qualifiziert.

Komplizierter Modus bei den Junioren

Doch wie soll das eigentlich funktionieren, wenn die 32 U19-Teams der qualifizierten Champions-League-Teams und zusätzlich die Meister aller Ligen teilnehmen? Denn normalerweise startet die Königsklasse mit 32 Teams - die Youth League somit mit 64. 

Die A-Junioren spielen gegen die selben Gegner wie ihre Herren. In diesem Jahr schaffte es keines der vier deutschen U-Teams (Bayern, Wolfsburg, Gladbach und Leverkusen) über die Gruppenphase hinaus.

Der Modus für 64 Teams sieht wie folgt aus: Nur der Erste der Gruppenphase steht in der nächsten Runde -insgesamt acht Teams. Fehlen weitere acht Mannschaften um die Runde der letzten 16 zu komplettieren.

Jetzt würden die Löwen ins Spiel kommen. Denn alle 32 Meister spielen parallel zur Gruppenphase eine K.O.-Runde aus. In Hin- und Rückspiel stehen sich nach der ersten Runde 16 Gewinner in der nächsten KO-Phase gegenüber. Diese acht Sieger der "Meister-Runde" treffen nun in einem Entscheidungsspiel auf die acht Gruppenzweiten. Damit sind nun 16 Teams übrig: Acht Gruppenerste und acht Meister/Gruppenzweite, die nun im gewohnten Champions-League-Modus den Gewinner ausspielen.

Zusätzliche Infos:

Steht der U19-Meister des jeweiligen Landes schon automatisch in der Champions League (z.B. die A-Junioren des BVB gewinnen den Titel) rutscht nicht ein fünftes Team des Landes nach, sondern das nächste Land im UEFA-Koeffizienten.

So hat zum Beispiel der FC Saburtalo aus Georgien im letzten Jahr teilgenommen. Georgien liegt im Koeffizienten auf Platz 48.

Wird allerdings 1860 Meister, sind die vier möglichen Nachwuchsteams der Bundesligisten (aktuell Bayern, Dortmund, Leverkusen, Hertha) plus die Giesinger in der Youth League am Start. 

Die bisherigen Sieger:

FC Barcelona 13/14FC Chelsea 14/15 und 15/16

Text: Andreas Knobloch

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“

Kommentare