Das sind die kleinen Löwen 2016/2017

1860 II: Koussou kehrt zurück - viele Jugendspieler befördert

+
Kodjovi "Nono" Koussou konnte bei seinem letzten Engagement bei den Profis reinschnuppern. Nun ist er die Stütze von Daniel Bierofka.

TSV 1860 München - Daniel Bierofka trainiert auch im nächsten Jahr die kleinen Löwen. Klein ist vor allem die Erfahrung der meisten Kicker der Reservemannschaft. "Die jüngste U21 der Geschichte" hatte der Coach schon vor einigen Tagen ankündigt.

Dass der diesjährige A-Jugend-Jahrgang kein schlechter ist, haben die Junioren mit dem Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft bewiesen. Fußballer, die im Jahr 1997 geboren sind, dürfen in der nächsten Saison nicht mehr für die U19 auflaufen. 1998 geborene Fußballer könnten das Team von Josef Steinberger auch in der nächsten Spielzeit noch verstärken.

Für den Kasten stehen somit drei Jungspunde bereit. Max Engl, Marco Hiller (beide 97) und Juhana Mäkelä (98) bringen frischen Wind in die Übüngseinheiten von Torwart-Trainer Harald Huber. 

In der Abwehr hat Routinier Michael Kokocinski das Sagen. Der 31-jährige Kapitän wird sogar im nächsten Jahr die Rolle des Co-Trainers übernehmen. Lenken darf er neben Lukas Aigner, Angelo Mayer und Felix Weber gleich vier neue Spieler. Der Bekannteste davon: Felix Uduokhai (97). Schon im Winter wurde er mit einem Profivertrag ausgestattet. György Hursan, Eric Weeger (beide 97) und Jakob Kilian (98) komplettieren die Defensive.

Der "alte Hase" im Mittelfeld ist Christian Köppel (94). Er, Lucas Genkinger (95) und Simon Seferings (97) sind die einzig beiden Verbliebenen aus der vergangenen Spielzeit. Florian Neuhaus, der ein Traumtor im Hinspiel gegen Dortmund erzielte, Alexander Fuchs, Ugur Türk und Fabio Sabbagh (alle 97) rücken nach und werden um die Stammplätze kämpfen.

Im Angriff kann Bierofka auf eine gesunde Mischung aus Erfahrung und Jugend setzen. Mit dem 23-jährigen Kodjovi Koussou kehrt ein alter Bekannter zurück, der in der abgelaufenen Saison ohne Verein war und im Jahr davor bei den kleinen Bayern gespielt hat. Florian Pieper (93), Jimmy Marton (95) und Nicholas Helmbrecht (95) dürfen sich noch ein Jahr beweisen. Ihnen wird aber gehörig Druck von der jüngeren Brigade gemacht.Moritz Heinrich (97), 19 Tore und elf Vorlagen in 23 A-Junioren-Bundesliga-Spielen, könnte sogar direkt in den Profikader aufsteigen. Christoph Daferner und Julian Justvan (beide 98) werden wohl auch ihre Einsatzzeiten bekommen. Die beiden Jugend-Nationalspieler haben sich letztes Saison mit formidablen Leistungen empfohlen.

Somit stehen zwölf Spieler, die letztes Jahr noch in der A-Junioren-Bundesliga spielen durften, im aktuellen Kader des Regionalligisten.

Text: Andreas Knobloch

 

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Nach Eichin-Entlassung: Was Ismaik besonders sauer machte
Nach Eichin-Entlassung: Was Ismaik besonders sauer machte
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Maurer: „Medienboykott bringt 1860 nicht nach vorne“
Maurer: „Medienboykott bringt 1860 nicht nach vorne“

Kommentare