Runjaic: "Ein kleiner Schritt nach vorne"

Sechzig schlägt Werder: Bilder und Reaktionen

TSV 1860 München Werder Bremen
1 von 36
Die Löwen besiegen Werder Bremen in Zell am Ziller mit 2:1. Sehen Sie hier Bilder des Spiels.
TSV 1860 München Werder Bremen
2 von 36
Die Löwen besiegen Werder Bremen in Zell am Ziller mit 2:1. Sehen Sie hier Bilder des Spiels.
TSV 1860 München Werder Bremen
3 von 36
Die Löwen besiegen Werder Bremen in Zell am Ziller mit 2:1. Sehen Sie hier Bilder des Spiels.
TSV 1860 München Werder Bremen
4 von 36
Die Löwen besiegen Werder Bremen in Zell am Ziller mit 2:1. Sehen Sie hier Bilder des Spiels.
TSV 1860 München Werder Bremen
5 von 36
Die Löwen besiegen Werder Bremen in Zell am Ziller mit 2:1. Sehen Sie hier Bilder des Spiels.
TSV 1860 München Werder Bremen
6 von 36
Die Löwen besiegen Werder Bremen in Zell am Ziller mit 2:1. Sehen Sie hier Bilder des Spiels.
TSV 1860 München Werder Bremen
7 von 36
Die Löwen besiegen Werder Bremen in Zell am Ziller mit 2:1. Sehen Sie hier Bilder des Spiels.
TSV 1860 München Werder Bremen
8 von 36
Die Löwen besiegen Werder Bremen in Zell am Ziller mit 2:1. Sehen Sie hier Bilder des Spiels.

München - Die Löwen besiegen Bundesligist Werder Bremen im Testspiel mit 2:1. Trainer Kosta Runjaic ist zufrieden. Sehen Sie hier Bilder des Spiels und Reaktionen vom Coach.

"Die Ergebnisse sind in dieser Phase der Vorbereitung immer noch unwichtig", sagte Runjaic nach dem 2:1-Sieg seiner Mannschaft gegen den Bundesligisten in Zell am Ziller auf der Webseite des TSV 1860. Nach dem frühen Rückstand durch ein Eigentor von Sascha Mölders (19.) drehten die Sechzger durch die Tore von Stefan Mugosa (33.) und Milos Degenek (39.) das Spiel.

"Was man heute gesehen hat: Die Mannschaft war etwas frischer, wir sind besser ins Spiel gekommen und haben besser in die Zweikämpfe gefunden. Aber wir sind immer noch weit von der Frische entfernt, die wir haben werden, wenn die Wettkampfphase beginnt." Sein Team habe "heute wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Alle ziehen voll mit, sind sehr lernwillig und diszipliniert." 

Am Sonntag Vormittag gab's für die Spieler, die gegen Werder mehr als 45 Minuten auf dem Spielfeld standen, eine regenerative Einheit. Die anderen Spieler trainierten normal, so auch die zuletzt angeschlagenen beziehungsweise verletzten Daylon Claasen und Neuzugang Filip Stojkovioc. Beide sollen beim nächsten Mannschaftstraining am Mittwoch wieder voll einsteigen - bis dahin hat das Team zwei Tage frei.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgesehen

Zweimal die 2: Bilder und Noten vom Sieg gegen Dresden
Zweimal die 2: Bilder und Noten vom Sieg gegen Dresden
Alex-Zug massiv beschädigt und vermüllt - waren es Dresden-Fans?
Alex-Zug massiv beschädigt und vermüllt - waren es Dresden-Fans?

Kommentare