"Dann geht es nächstes Jahr mit der U21 weiter"

Bierofka muss sofort gehen - Bushuev Chef gegen FSV

München - Daniel Bierofka rettet den TSV 1860 vor der Drittklassigkeit - und tritt dennoch wieder ins zweite Glied. Für das letzte Spiel kommt Trainer Nummer fünf.

Daniel Bierofka schaffte das, woran vor einigen Wochen keiner mehr geglaubt hatte. Nach seiner überraschenden Beförderung zum Nachfolger des beurlaubten Cheftrainers Benno Möhlmann führte er den TSV 1860 zum direkten Klassenerhalt - und das einen Spieltag vor Schluss. "Ich bin einfach nur wahnsinnig erleichtert und glücklich, dass wir das geschafft haben", sagte Bierofka bei Sky. Die Mannschat sei am Anfang "nicht frei, nicht mutig" gewesen und habe nicht so gespielt, wie er sich das vorgestellt hatte.

Daniel Bierofka (l.) und Denis Bushuev in der Arena gegen Paderborn.

Mit Blick auf seine Beförderung zum Chefcoach sagte Bierofka: "Als ich vor drei Wochen gefragt wurde, ob ich es mache, habe ich gesagt, ich übernehme das, ich probiere alles und werde alles Menschenmögliche tun. Aber wenn mir einer erzählt hätte, dass wir das nach drei Siegen klar machen, dann hätte ich das auch nicht geglaubt. Aber die Jungs haben das super gemacht, und ihnen gebührt das Lob. Die haben sich reingeschmissen die drei Spiele, ich muss meinen Hut vor der ganzen Mannschaft ziehen." Jetzt hoffe er einfach, "dass nächstes Jahr ein bisschen ruhiger wird".

"Dann kann ich ja jetzt ungeschlagen abtreten, oder?"

Dann aber ohne ihn. Angesprochen auf seine makellose Bilanz sagte er: "Dann kann ich ja jetzt ungeschlagen abtreten, oder? Ich werde nächstes Jahr wieder die U21 trainieren." Fällt Bierofka der Abschied von den Profis schwer? "Nein, weil es war nie so geplant. Ich wollte ganz normal peu à peu meine Scheine machen und es mir nach und nach verdienen, auf dem Trainerstuhl zu sitzen." Heißt: Daniel Bierofka will seine weitere Karriere strukturiert vorantreiben. "Deswegen Schritt für Schritt, ganz normal, und dann geht es weiter." Als Nachfolger wird unter anderem Franco Foda gehandelt.

Gegen Frankfurt ist Bushuev der Boss

Schon gegen den FSV Frankfurt am kommenden Wochenende wird Daniel Bierofka nicht mehr Cheftrainer sein, denn seine Sondergenehmigung der DFL ist am Montag abgelaufen. Im letzten Saison-Spiel wird nun U21-Co-Trainer Denis Bushuev als verantwortlicher Trainer auf der 1860-Bank sitzen. Damit ist er nach Torsten Fröhling, Benno Möhlmann, Kurt Kowarz und Daniel Bierofka der fünfte Cheftrainer der Löwen in dieser Spielzeit.

Bilder: Die Trainer des TSV 1860 seit 1992

Für Bierofka dagegen ist erst einmal durchschnaufen angesagt: "Jetzt brauche ich erst mal Urlaub. Ich brauche ein paar Tage zum Runterkommen, und dann geht es nächstes Jahr mit der U21 weiter", so ein sichtlich erschöpfter Bierofka. Eine Prämie steht ihm übrigens offiziell nicht zu.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Rubriklistenbild: © MIS

auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“

Kommentare