Gemischte Reaktionen bei 1860

Eichin über Wettsünder Olic: "Lassen ihn nicht fallen"

+
Bislang hat sich Ivica Olic in seiner langen Karriere nichts zu Schulden kommen lassen.

München - Die Verantwortlichen bei den Löwen sind über Fall Ivica Olic vor allem fassungslos. Ein vorsätzliches Handeln wollen sie dem Stürmer aber nicht unterstellen.

Karsten Wettberg (75) bleibt das Lachen im Halse stecken, als er mit der tz über den Fall Olic spricht. „Ich hätte nicht geglaubt, dass das bei so einem erfahrenen Spieler passiert“, sagt der „König von Giesing“. „Wenn sich Olic hat reinlegen lassen, dann ist es trotzdem ein Fehler, der bestraft werden muss.“

Auch 1860-Sportgeschäftsführer Thomas Eichin geht nicht von einem vorsätzlichen Handeln Olic’ aus. „Ich glaube, dass er es nicht wusste und es ihm erst hinterher klar wurde, was er da gemacht hat“, sagte Eichin bei Sky. „Deshalb lassen wir ihn auch nicht fallen. Er hat eine Dummheit begangen. Er hat sich dafür entschuldigt und entsprechend reagieren wir auch.“

1860-Präsident Peter Cassalette hat vor allem den Verein im Blick. „So was brauchen wir nicht“, sagte er am Donnerstag zur tz. „Natürlich ist es unerfreulich, wenn unser Name wieder in negativem Zusammenhang durch die Medien geht. Aber jetzt ist es, wie es ist. Man kann die Spieler nur immer wieder für das Thema sensibilisieren, was wir auch tun. Mehr liegt nicht in unserer Macht.“

Warum Olic mit einer Geldstrafe davonkommt und nicht fristlos gekündigt wird? „Da muss man die Kirche schon im Dorf lassen“, sagt Cassalette. Weder sei der Stürmer ein Wiederholungstäter, noch gebe es Hinweise auf Manipulation. „Der DFB hätte andernfalls sicher auch härter geurteilt.“

Kommentar: Wettsünde von Ivica Olic? Typisch Sechzig

Was dem Präsidenten vor dem anstehenden Spiel gegen Fortuna Düsseldorf wichtig ist: Niemand sollte auf die Idee kommen, die Olic-Geschichte als Alibi für eventuelle Konzentrationsstörungen am Sonntag in der Arena zu nehmen. „Den Spielern muss das wurscht sein, was da jetzt passiert ist. Wir haben ein sehr wichtiges Spiel vor der Brust. Das zählt. Und sonst nix.“

auch interessant

Meistgelesen

Eichin: „Zusammenarbeit mit Ismaik war nicht mehr möglich“
Eichin: „Zusammenarbeit mit Ismaik war nicht mehr möglich“
Das neue 1860: Plötzlich fremd im eigenen Verein
Das neue 1860: Plötzlich fremd im eigenen Verein
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Pereira im Januar zu 1860 - nur Unterschrift fehlt noch
Pereira im Januar zu 1860 - nur Unterschrift fehlt noch

Kommentare