Offizielle Mitteilung

1860 hebt Hausverbot für Journalisten auf

+
Die Presse darf das Trainingsgelände des TSV 1860 München an der Grünwalder Straße ab sofort wieder betreten.

München - Der TSV 1860 München hebt mit sofortiger Wirkung das am Samstag erlassene Hausverbot für Medien- und Pressevertreter auf, boykottiert aber weiterhin Gesprächsanfragen.

Das am Samstag vom TSV 1860 München ausgesprochene Hausverbot, das Journalisten den Zutritt zum Trainingsgelände an der Grünwalder Straße untersagte, wurde vom Verein wieder aufgehoben. Das teilten die Löwen am Dienstag mit. Der seit Freitag bestehende Boykott aller Gesprächsanfragen und Interviews (außer der von der Deutschen Fußball-Liga geforderten) bleibt aber bestehen.

Eine persönliche Erklärung von einem Offiziellen des Vereins gibt es aber weiterhin nicht - weder zur Erteilung, noch zur Aufhebung des Hausverbots. Auch zum weiter bestehenden Boykott gibt keiner der Vereinsvertreter eine Erklärung ab.

Der TSV 1860 befindet sich in seiner wohl tiefsten Krise seit dem Bundesliga-Abstieg 2004. Die DFL hat die Sechziger laut SZ mit Blick auf die 50+1-Regel bereits zu einer Stellungnahme angesichts der undurchsichtigen Ereignisse in der vergangenen Woche aufgefordert. Die Verwaltungsbeirats-Vorsitzenden Karl-Christian Bay und Christian Waggershauser waren am Sonntag zurückgetreten.

Die offizielle Mitteilung des TSV 1860 im Wortlaut

Der TSV 1860 München hat sich entschlossen, den Ausschluss der Medien am Trainingsgelände in der Grünwalder Straße aufzuheben. Ab sofort ist der Zugang wieder gestattet.

Weiterhin bestehen bleibt die Maßnahme, dass sämtliche Repräsentanten der Löwen sowie die 1860-Lizenzmannschaft nicht für Interviews und Gesprächsanfragen aller Medien zur Verfügung stehen.

Dabei respektiert der TSV 1860 München selbstverständlich die grundsätzlichen, medienrelevanten Verpflichtungen der Deutschen Fußball Liga (DFL) und erfüllt diese rund um die Spieltage in der Zweiten Liga.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“

Kommentare