Neuer 1860-Star ist motiviert

Olic: "Sechzig ist das, was ich jetzt will"

+
Ivica Olic freut sich auf die neue Saison mit den Löwen: "Ich will es allen beweisen."

München - Am Sonntag startet für den TSV 1860 München die Zweitligasaison gegen Greuther Fürth. Ivica Olic äußerte sich nun über seinen neuen Klub, Trainer Kosta Runjaic und die Saisonziele.

Der TSV 1860 München hat für die kommende Saison ordentlich aufgerüstet. Mit den Millionen-Transfers von Stefan Aigner und dem Brasilianer Ribamar setzten die Löwen zwei große Ausrufezeichen, beim Transfer von Ivica Olic zeigte der TSV besondere Cleverness. Der Kroate wechselte ablösefrei nach München und bringt die geballte Erfahrung aus vielen Jahren Bundesliga und internationalem Fußball mit. 

Die vergangenen Jahre sind für den TSV entgegen der derzeitigen Stimmung alles andere als einfach gewesen, doch zur neuen Saison keimt neue Hoffnung auf. So sieht es auch Olic: "Als ich von dem Interesse hörte, habe ich zuerst an das gedacht, was man in den letzten Jahren alles lesen konnte. Das hatte immer etwas mit Unruhe und Problemen zu tun. Aber durch die neue Führung des Klubs ist ein positives Klima entstanden. Ich glaube daran, dass es jetzt besser wird. Das veränderte Konzept gefällt mir", erklärte Olic im Interview mit Sport 1.

"Ich stehe für 100 Prozent Leidenschaft"

Der Ex-FC-Bayern-Profi soll in der kommenden Saison nun die Kohlen für 1860 aus dem Feuer holen. Olic hatte für den Wechsel nach München auf höher dotierte Verträge von Aston Villa und von Newcastle United verzichtet, es gehe ihm nicht mehr ums Geld

Entsprechend freundlich wurde der 36-Jährige, obwohl er einst beim FC Bayern unter Vertrag gestanden hatte, bei seinem ersten Auftreten empfangen. Olic habe aber auch nichts anderes erwartet: "Ich habe in jedem Verein meinen Job gemacht. Die Fans haben überall erkannt, dass ich für 100 Prozent Einsatz und Leidenschaft stehe. Das war immer so, und das werde ich bei den Löwen nicht anders machen", sagte der Mittelstürmer.

"Kostas Ansichten vom Fußball gefallen mir"

Auf die Frage nach einer besonderen Verbindung zu Kosta Runjaic, der wie Olic kroatische Wurzeln hat, antwortete der Stürmer: "Das hat unabhängig davon gleich funktioniert. Kosta ist schon sein ganzes Leben in Deutschland und seine Ansichten vom Leben und vom Fußball gefallen mir. Das Wichtigste ist, dass du als Spieler mit dem Trainer menschlich gut kannst."

Der Wechsel des erfahrenen Angreifers war derweil eher überraschend zustande gekommen. Olic war vom VfL Wolfsburg zum Hamburger SV gewechselt und hatte eigentlich vorgehabt, längerfristig zu bleiben. Doch sportlich lief die Saison nicht allzu gut, die erhofften Einsatzzeiten erhielt Olic nicht. Doch dann ging ein Anruf beim Kroaten ein.

"Ich will es allen beweisen"

Am Telefon war der neue Löwen-Manager Thomas Eichin: "Ich hatte im letzten Jahr nicht so viele Einsatzzeiten wie erhofft. Aber ich habe im Training gesehen, was ich kann und will jetzt einfach zeigen, dass ich immer noch gut genug für den Profifußball bin. Ich hatte neben den Löwen auch Angebote aus dem Ausland, aber die Gespräche mit Thomas Eichin und Kosta Runjaic waren klasse. Ich hatte ein gutes Gefühl, und das ist nicht nur so daher gesagt. Sechzig ist das, was ich jetzt will. Ich will es allen beweisen", gab sich der neue 60er angriffslustig.

14 Zugänge! Alle Neu-Löwen zum Durchklicken

Entgegen seiner eigenen Ambitionen äußerte sich Olic dagegen zurückhaltend über die Saisonziele mit den Löwen. Man müsse begreifen, dass es sich bei Sechzig aktuell um ein Projekt handle, erklärte der Stürmer gegenüber Sport 1. Es werde eine Zeit lang dauern, die nötige Stabilität zu finden und sich weiter zu verbessern: "Der Verein braucht Stabilität nach dem ganzen Stress in den Jahren zuvor. Ruhe und Konstanz sind ganz entscheidend für Erfolg", so Olic.

"Jeder kann jeden schlagen"

Entsprechend sieht der Kroate auch keinen klaren Favoriten für die kommende Saison: "Von der Qualität her sind viele Mannschaften auf einem Level. Einen echten Favoriten gibt es nicht. Stuttgart hat auch ein gutes Team, aber in der Zweiten Liga kann jeder jeden schlagen."

Für den TSV 1860 München startet die Zweitliga-Saison am kommenden Sonntag gegen Greuther Fürth. Anstoß ist um 13:30 Uhr in der Trolli-Arena im Sportpark Ronhof in Fürth. Wir berichten im Live-Ticker.

Grillfest bei den Löwen - Wer wird Kapitän?

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

 

auch interessant

Meistgelesen

Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Heinrich heute: Alles Englisch bei den Lions im Greenforest Stadium?
Heinrich heute: Alles Englisch bei den Lions im Greenforest Stadium?

Kommentare