Cassalette schwärmt von Andrade

Kader, Hierarchie, Fitness - das sind die Löwen-Baustellen

+
Mauersberger (l.) beim 1:0 ­gegen Graz.

Den ersten Teil der Vorbereitung haben die Löwen mit dem Trainingslager in der Steiermark erfolgreich hinter sich gebracht, am Mittwoch um 17 Uhr läutet Cheftrainer Kosta Runjaic die heiße Phase ein. Wir liefern den Überblick, wo Runjaic & Co. noch anpacken müssen.

Kader: Mit Torwart Jan Zimmermann (FC Heidenheim), den Außenverteidigern Marnon Busch (Werder Bremen), Filip Stojkovic (FK Cukaricki) und Angreifer Karim Matmour (Huddersfield Town) sind vier Zugänge fix, bei Victor Andrade (Ausleihe von Benfica Lissabon) hoffen die Löwen, bis Ende der Woche Vollzug melden zu können. Der Brasilianer hinterließ im Trainingslager einen ausgezeichneten Eindruck. „Er ist superschnell und dazu ein echter Gaudibursch“, sagt Präsident Peter Cassalette über den 20-jährigen Rechtsaußen, der mit Landsmann Rodnei einen passenden „Integrationsbeauftragten“ zur Seite hat. Kommen sollen noch ein Ersatz für den nach Huddersfield abgewanderten Innenverteidiger Christopher Schindler und ein Stürmer, der die Okotie-Lücke schließen soll (der 19-jährige Brasilianer Ribamar von Botafogo Rio de Janeiro soll ein Kandidat sein). Auch im zentralen Mittelfeld wollen die Löwen noch nachlegen. Die Verletzung von Sechser Romuald Lacazette (Mittelfußbruch) hat den Handlungsdruck nicht vermindert. „Wir wissen, dass wir uns qualitativ noch verstärken müssen“, sagt Runjaic.

Die Hierarchie: Mit Christopher Schindler haben die Löwen nicht nur ihren Kapitän verloren, sondern auch eine Integrationsfigur, die den Laden in stürmischen Zeiten zusammenhielt. Wer Schindlers Rolle künftig übernehmen wird, ist noch zu klären. Jan Mauersberger wäre ein passender Kandidat, anders als der nun dienstälteste Löwe Kai Bülow hat der Innenverteidiger einen Stammplatz so gut wie sicher. Führungsqualitäten werden auch Sascha Mölders, Daniel Adlung und Goran Sukalo zugeschrieben. Vier Testspiele bleiben noch, um sich aufzudrängen. Am kommenden Samstag gegen Borussia Dortmund, am 20. Juli in Rottach-Egern gegen Borussia Mönchengladbach, am 23. Juli im Zillertal gegen Werder Bremen und am 30. Juli in Ravensburg gegen den SC Freiburg. Ernst wird’s am 7. August um 13.30 Uhr beim ersten Saisonspiel in Fürth.

Die Fitness: Auch hier ist Runjaic gefordert. „Wir haben viele Spieler mit verschiedenen Leistungsständen“, sagt er. „Ältere Spieler, Spieler mit wenig Spielpraxis und solche, die viele Einsätze hatten.“ Wer die Trainingseinheiten beobachtet, sieht, dass Runjaic enormen Wert auf die Fitness legt – ohne die Mannschaft zu sehr auszulaugen. „Bei Ricardo Moniz war es anders anstrengend“, erinnert sich Kai Bülow. „Da waren die Einheiten aber nicht so aufeinander abgestimmt. Seine Philosophie sah so aus, dass er sechs Wochen lang durchgepowert hat.“ Mit bekannten Folgen.

Den Ticker zum 1860-Trainingslager gibt's hier zum Nachlesen!

lk

auch interessant

Meistgelesen

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Lorant abgewiesen: 1860 reagiert nach Ticketpanne
Lorant abgewiesen: 1860 reagiert nach Ticketpanne
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans

Kommentare