Fünf suspendiert - Weigl-Binde vorerst weg

Löwen-Spieler feierten nach FCK-Pleite bis in die Nacht

+
Yannick Stark, Daniel Adlung und Kapitän Julian Weigl (von links), drei der suspendierten Spieler.

München - Nach der vorübergehenden Suspendierung von fünf Löwen-Spielern werden immer mehr Details bekannt. Sie sollen zu später Stunde unterwegs gewesen sein. Julian Weigl ist seine Binde vorübergehend los.

Was für ein Paukenschlag! Einen Tag nach der blamablen 0:3-Pleite gegen RB Leipzig suspendierte der TSV 1860 gleich fünf Spieler vom Trainingsbetrieb der Profis und verdonnerte sie außerdem zu Geldstrafen. Ein sechster, Gary Kagelmacher, bekommt ebenfalls eine Geldstrafe aufgebrummt, darf aber weiter mittrainieren. Vier Spieler erwischte es offenbar deshalb, weil sie Dienstag vergangener Woche zu später Stunde noch unterwegs gewesen sein sollen. Dabei wurden die Spieler, die am darauffolgenden Mittwoch frei hatten, gegen 2.30 Uhr von einem Taxifahrer gesehen. Dieser informierte den Verein. Es handelt sich hierbei um Yannick Stark, Daniel Adlung, Vitus Eicher und Kapitän Julian Weigl. „Sie alle werden aus disziplinarischen Gründen zum Training der Regionalliga-Mannschaft versetzt“, erklärte Poschner gestern. „Ebenso Gabor Kiraly.“ Der Torhüter deshalb, weil er nach dem zweiten Gegentor der Leipziger mit Gary Kagelmacher aneinandergeraten war und diesen an den Haaren gezogen hatte.

Da Kagelmacher auch nicht ganz unschuldig an dieser Szene war, erhält er eine Geldstrafe. Poschner: „Es ist einfach inakzeptabel, dass es auf dem Platz zwischen zwei Mannschaftskollegen zu einer solchen Auseinandersetzung und sogar zu physischen Attacken kommt.“

Die Verbannung der betroffenen Spieler zur U21 sei „auf unbestimmt Zeit“ erfolgt, erklärte der Sportchef, und die Entscheidung sei in Abstimmung mit der Vereinsführung und dem Trainerteam erfolgt.

Was bedeutet das jetzt für das Pokalspiel am kommenden Sonntag bei Holstein Kiel? „Da kann ich jetzt keine Prognose abgeben“, sagte Poschner. „Das hat jeder Spieler selbst in der Hand. Aber dass alle der suspendierten Spieler am Sonntag dabei sind, wage ich zu bezweifeln.“ Vor allem Gabor Kiraly scheint nach seinem Griff in Kagelmachers Haar schlechte Karten zu haben. Bleibt auch Eicher suspendiert, heißen die beiden Torhüter in Kiel Stefan Ortega und Michael Netolitzky.

Hat es Poschner besonders enttäuscht, dass bei den Nachtschwärmern auch der erst 18-jährige Kapitän Julian Weigl dabei war? „Die Frage ist doch, ob er von sich selbst enttäuscht ist“, antwortete Poschner. Und was wird aus der Kapitänsbinde, wandert die jetzt an Schindler weiter? Poschner: „Von der Binde hat sich Julian selbst befreit.“ Allerdings nur für den Moment. „Die Tür bleibt sperrangelweit offen für jeden.“ Aber eine Reaktion sei gefordert. „Bei uns gibt es ein großes Wort“, sagte Poschner. „Das heißt Respekt. Jeder darf einen Fehler machen, aber es gibt Dinge, da reicht eine einfache Entschuldigung nicht mehr. Wir haben vor der Saison klar formuliert, was wir in Sachen Disziplin verlangen, so schnell kann man das eigentlich nicht vergessen.“

Von dem nächtlichen Ausflug hat Poschner übrigens bereits vor dem Leipzig-Spiel erfahren. „Ich wusste, dass vier Spieler dabei waren, aber nur von einem den Namen. Den habe ich nach dem Spiel in der Kabine der Allianz Arena gefragt, ob die Geschichte stimmt. Er gab es zu, und am Montagvormittag, als nach dem Training alle Spieler beisammen waren, habe ich die übrigen drei aufgefordert, aufzustehen.“ Immerhin: Es hat sich keiner gedrückt. Poschner: „Alle drei sind aufgestanden…“

Twitter-Reaktionen: Ex-Löwe zählt Moniz an

tz

Bilder & Einzelkritik zur 1860-Niederlage: Einmal Note 6!

Bilder & Einzelkritik zur 1860-Niederlage: Einmal Note 6!

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Runjaic schwärmt: "Einer der schönsten Siege als Trainer"
Runjaic schwärmt: "Einer der schönsten Siege als Trainer"
Was wurde eigentlich aus Adel Taarabt?
Was wurde eigentlich aus Adel Taarabt?
Ex-Löwe Pourie erhebt schwere Vorwürfe gegen 1860-Profis
Ex-Löwe Pourie erhebt schwere Vorwürfe gegen 1860-Profis
Ex-Löwe Beister: Auch Darmstadt will ihn nicht
Ex-Löwe Beister: Auch Darmstadt will ihn nicht

Kommentare