Die Wahrheit hinter den Fake-Untertiteln

1860-Video-Hit: Wer ist der Typ? Und was sagt er wirklich?

+
Juan Joya Borjas Auftritt wurde mit Fake-Untertiteln versehen.

München - Ein Video sorgt im Internet in verschiedenen Varianten für Furore. Ein Talkshow-Auftritt wurde mit schrägen Untertiteln versehen. Wir klären auf, wer der Typ ist und was er wirklich sagt.

Ein köstliches Video geistert in verschiedenen Varianten durch die sozialen Netzwerke. Basis ist das Talkshow-Gastspiel eines Mannes mit ungewöhnlichen Zähnen, ungewöhnlichem Auftreten und noch ungewöhnlicherer Lache. Er trat im Fernsehen auf und schmiss sich dort regelrecht weg.

Das Original-Video haben verschiedene Fußball-Fans als Basis für verrückte Fake-Untertitel genommen. Unter dem Motto "Shocking Interview: Wie die WM 2022 wirklich zur Winter-WM wurde" landete die 11 Freunde einen viralen Hit.

Und auch ein Löwen-Fan war aktiv: "Inoffizieller Saisonrückblick 1860 München 2014/2015" war das YouTube-Video betitelt, in dem die Ausführungen des Mannes mit (absolut frei erfundenen) Untertiteln ("Weigl abgesägt und Kiraly vom Hof gejagt, obwohl er Identifikationsfigur ist") versehen hat, während sich der Talkshow-Gast und sein Gastgeber weglachen. Mehr als 30.000 Klicks sammelte der Mitte Februar hochgeladene Clip schon bei YouTube.

Nicht nur die Löwen-Fans fragen sich: Wer ist der Typ? Und was sagt er wirklich? Unsere Onlineredaktion ist der Sache auf den Grund gegangen - und hat sich dafür auch spanische Muttersprachler ins Boot geholt. Denn der Mann ist wirklich nicht leicht zu verstehen. Selbst die Spanier mussten das Video, bekannt unter dem Namen "Risitas y las paelleras" ("Risitas und die Paella-Pfannen") mehrmals anhören, um zu verstehen, was er überhaupt sagt, da zu dem Lachen der starke andalusische Akzent kommt. Eigentlich heißt er Juan Joya Borja, bekannt ist er unter dem Namen "Risitas", was auf Spanisch "Gekicher" / "Gegacker" heißt.

Der kursierende Sechzig-Clip beginnt "mittendrin" in seinen Ausführungen. Das Original-Video ist hier zu sehen, die Variante mit echten englischen Untertiteln hier.

Risitas erzählt eine Geschichte von der Zeit, als er angefangen hat, als Küchenhilfe in einem Restaurant am Strand von Chipiona in Cádiz zu arbeiten. Das Restaurant war über den Winter geschlossen und sollte am nächsten Tag wiedereröffnet werden. Sie haben den ganzen Tag die Küche geputzt, und am Abend trug ihm der Koch auf, noch 20 Paelleras (Paella-Pfannen) zu putzen. Da die Paelleras so dermaßen schmutzig waren und sie auch nicht mehr stehen konnten (ihnen schmerzte der Rücken), um die Pfannen zu putzen, wies der Koch Risitas an, er solle die Pfannen festbinden und über Nacht im Meer lassen, so würden sie sauber werden. Als Risitas am nächsten Morgen die Paelleras holen wollte, da schon bald die ersten Gäste erwartet wurden, waren alle verschwunden - die Flut hatte sie weggespült. Bis auf eine, die in den Steinen hängen blieb. Er sagt: Wer weiß, wo die Pfannen jetzt sind, vielleicht in dem gesunkenen Öltanker "Prestige".

Der Koch hat ihn gefeuert, er solle nach Hause nach Sevilla gehen, außerdem musste er die Pfannen bezahlen, 500 Pesetas pro Stück (3 Euro pro Pfanne). Er hat "die gelbe Linie", also den Bus zurück nach Sevilla genommen und ist seit dem nicht mehr in das Restaurant zurückgekehrt, und er mag weder den Strand noch Reis.

Die Fake-Untertitel in der Sechzig-Variante gehen mit den Löwen alles andere als zimperlich ins Gericht. Aber vielleicht hilft in einer Situation wie der aktuellen ja wirklich nur noch Humor ...

jp/lin

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Sechzig: Die nächste Fan-Gruppe löst sich auf!
Sechzig: Die nächste Fan-Gruppe löst sich auf!
1860-Torwartfrage entschieden - Kapitänsfrage weiter offen
1860-Torwartfrage entschieden - Kapitänsfrage weiter offen
Aigner-Wechsel fix - "Freue mich riesig, daheim zu sein"
Aigner-Wechsel fix - "Freue mich riesig, daheim zu sein"
Kapitel Rodri bei 1860 beendet - Vertrag aufgelöst
Kapitel Rodri bei 1860 beendet - Vertrag aufgelöst

Kommentare