Die Berliner wollen ihn offenbar loswerden

1860 wohl an Hertha-Profi dran

+
Die Zeit von Hajime Hosogai (l.) bei Hertha BSC neigt sich dem Ende zu. Schlägt 1860 zu?

München - Mit Ribamar und Victor Andrade stehen zwei 1860-Transfers kurz vor dem Abschluss. Damit aber nicht genug: Neben dem Brasil-Duo sind die Löwen offenbar auch noch hinter einem Hertha-Profi her.

Einen Innenverteidiger, vorzugsweise Rechtsfuß, einen Stürmer und einen Sechser - so in etwa liest sich die Transfer-Wunschliste von 1860-Trainer Kosta Runjaic. Er sieht noch Optimierungsbedarf in seinem fast schon runderneuerten Kader. "Unser Kader ist noch nicht komplett", verdeutlichte Runjaic vor Kurzem. Spätestens bis zum Ende der Transferperiode am 31. August, am liebsten aber schon zum Saisonauftakt gegen Greuther Fürth am 7. August will Runjaic seinen Kader dann jedoch zusammen haben. Die gute Nachricht: Mehr oder weniger tut sich auf allen Positionen derzeit auch was.

Für die Innenverteidigung läuft die Suche nach passenden Kandidaten auf Hochtouren. Das bevorzugte Spielerprofil ist bekannt, potentielle Kandidaten sind noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. Im Sturm stellt sich die Situation anders dar. Hier ist der Brasilianer Ribamar der erklärte Wunschkandidat, am Montag gesellte sich auch noch der Name Ivica Olic, derzeit beim HSV unter Vertrag, dort aber auf dem Abstellgleis, zur Riege der Kandidaten, die den Löwen in der Offensive mehr Qualität verleihen würden. Und auch im defensiven Mittelfeld gibt es nun einen konkreten, namhaften Kandidaten.

14 Zugänge! Alle Neu-Löwen zum Durchklicken

Zweikampfstark und Bundesliga-erfahren: Hajime Hosogai, hier im Duell mit dem Leverkusener Karim Bellarabi.

Laut Kicker sind die Löwen an Hajime Hosogai dran. Der 30-jährige Japaner will und soll vor allem Hertha BSC verlassen, an Abnehmern mangelt es wohl nicht. Neben 1860 sollen auch Hannover 96 und der VfB Stuttgart Interesse an Hosogai haben.

Nach Jahren als unangefochtener Stammspieler bei den Berlinern, verließ Hosogai die Hauptstadt im vergangenen Sommer auf Leihbasis gen Istanbul. Nach 25 Spielen für Bursaspor kehrte der wendige Defensivallrounder nun wieder nach Deutschland zurück - und möchte laut Kicker auch gerne bleiben. Zwar nicht in Berlin, aber vielleicht verschlägt es den Japaner ja nach München. Genauer gesagt an die Grünwalder Straße. Bedarf hätten die Löwen auf seiner Position allemal.

Nach der schweren Verletzung von Mittelfeldmotor Romuald Lacazette kann der Löwen-Kader einen zusätzlichen Sechser gut vertragen. Hajime Hosogai kann sowohl zentral vor der Abwehr als auch auf beiden Außenverteidiger-Positionen spielen. Qualitativ wäre der 28-fache japanische Nationalspieler mit Sicherheit eine Bereicherung und auch in Sachen Erfahrung bringt Hosagai einiges mit. 102 Mal stand er für Berlin, Leverkusen und Augsburg in der Bundesliga auf dem Platz. Für die Fuggerstädter spielte er zudem schon in der 2. Liga, wüsste demnach, was ihn im Unterhaus erwartet.

Inwieweit sich 1860 den zweikampfstarken Hosogai leisten kann, wird sich zeigen. Laut transfermarkt.de liegt der Marktwert des Spielers bei einer Million Euro. Da Hertha Hosogai gerne aus dem Kader streichen würde, wäre eine Ablöse unterhalb dieser Marke wohl denkbar. Mit den beiden Bundesliga-Absteigern aus Stuttgart und Hannover sind jedoch deutlich finanzstärkere Konkurrenten im Rennen.

fp

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Heinrich heute: Alles Englisch bei den Lions im Greenforest Stadium?
Heinrich heute: Alles Englisch bei den Lions im Greenforest Stadium?

Kommentare