Goldene Jacke und viel Lärm um nichts

"Es hat im Sinne von 1860 einfach nicht gepasst"

+
Adel verpflichtet – eigentlich ... Taarabt in Bad Waltersdorf. Am Ende platzte der Transfer.

Bad Waltersdorf – Der Marokkaner Adel Taarabt tauchte am Donnerstag überraschend bei den Löwen auf – und reiste am Abend ohne Vertrag wieder ab.

Es war ein Besuch, der für einigen Wirbel gesorgt hatte – und am Ende viele Fragezeichen hinterließ. Die Löwen hatten sich keine große Mühe gegeben, um das Geheimnis zu verbergen. Am Donnerstagvormittag traf Mr. Unbekannt im Teamhotel in Bad Waltersdorf ein, und allein schon durch seine Begleitung lag der Verdacht nahe, dass es sich höchstwahrscheinlich um den nächsten Münchner Neuzugang handelte. Einen Marokkaner, der auch durch seine schrille Jacke mit schwarz-goldenem Muster auffiel. Sein Name: Adel Taarabt, 27. Man muss ihn sich aber nicht merken, denn am Abend erklärte Sportchef Thomas Eichin: „Der Transfer wird nicht zustande kommen. Es war wichtig bei einem Transfer dieser Größenordnung, dass man ihn kennenlernt, dass man mit ihm spricht. Und da müssen die Dinge eben passen, aber ein, zwei Dinge haben nicht gepasst.“

Stunden zuvor hatte sich Eichin noch anders angehört. Seine Prognose zu den Verhandlungen: „Es wird schon klappen.“ Über die Qualitäten des früheren Nationalspielers hatte man zu diesem Zeitpunkt nur spekulieren können, denn zuletzt hatte Taarabts bewegte Karriere einen kleinen Knick erhalten. Bei Benfica Lissabon, seinem aktuellen Klub, kam er nur in der zweiten Mannschaft zum Zuge. Allerdings hatte der Flügelmann auch ansehnliche Referenzen vorzuweisen: 17 Länderspiele, Debüt als 17-Jähriger beim SC Lens in der ersten französischen Liga, 2007 holten ihn die Tottenham  Hotspurs. Die Ablöse: Vier Millionen Euro. Zwischenzeitlich stieg sein Marktwert sogar auf stolze zehn Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de) Die Bilanz seiner insgesamt sieben Jahre bei diversen Klubs in England: 86 Spiele in der Premier League, 92 Zweitliga-Partien.

Eichin kommentierte das Nicht-Zustandekommen der Zusammenarbeit professionell. „Es hat im Sinne von 1860 einfach nicht gepasst. Und haben wir gesagt: Das machen wir einfach nicht. In so einem Fall muss man sich 100prozentig sicher sein. Und das waren wir uns nicht.“

Bilder: Hier betritt Adel Taarabt das 1860-Teamhotel

Nach einer Zwischenstation beim AC Mailand (Saison 2014/15: 14 Einsätze, vier Tore, zwei Champions League-Achtelfinalspiele gegen Atletico Madrid) war Taarabt zuletzt 2015 in Portugal gelandet. Bei Benfica Lissabon wurde er in die zweite Mannschaft abgeschoben, wo auch der 1860-Neuzugang Victor Andrade spielte. Und obwohl es am Donnerstag für ein paar Stunden so aussah, werden beide nicht ein zweites Mal zu Teamgefährten.

Trainer Kosta Runjaic hatte bereits am Nachmittag so geklungen, als sei er hinsichtlich der Transferbemühungen nach allen Seiten offen. „Es kommen noch ein paar Neue“, sagte er allgemein.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“

Kommentare