"Niederlage wäre für die Moral bitter gewesen"

Bierofka-Elf fehlt der Killerinstinkt vor dem Tor

+
Daniel Bierofka haderte beim Spiel gegen Seligenporten mit der Chancenverwertung.

TSV 1860 München II - Mit angeschlagener Stimme präsentierte sich 1860-Coach Daniel Bierofka nach der Punkteteilung gegen Aufsteiger Seligenporten gereizt.

Immerhin hatte Edeljoker Felix Bachschmid mit seinem fünften Saisontor (72.) noch den frühen Rückstand (16.) egalisieren können. Bierofka bekannte, „heute mit dem einen Punkt zufrieden“ zu sein. „Eine Niederlage“, so der 37-Jährige, „wäre für die Moral bitter gewesen“. Was seine Stimmbänder jedoch derart strapazierte, war die miserable Chancenverwertung seines Teams. Insbesondere der 18-jährige Kilian Jakob tat sich dabei hervor, Vorwürfe freilich wollte ihm Bierofka keine machen. „Uns fehlt momentan einfach ein Spieler, der vorne eiskalt die Dinger reinmacht“, beklagte er erneut die schwierige Personalsituation, „es ist Wahnsinn, dass wir in dem Spiel heute nur ein Tor machen“. Zumindest konnte dadurch nach zwei Niederlagen der Negativtrend gestoppt werden.

Text: Klaus Kirschner und Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Nach Eichin-Entlassung: Was Ismaik besonders sauer machte
Nach Eichin-Entlassung: Was Ismaik besonders sauer machte
Neuer Job? Runjaic bei zwei Vereinen im Gespräch
Neuer Job? Runjaic bei zwei Vereinen im Gespräch
1860 vs Dresden: Polizei im Dauereinsatz
1860 vs Dresden: Polizei im Dauereinsatz

Kommentare