Bierofka befürchtet schwere Knieverletzung

Durch Koussou-Verletzung liegt "Schatten über dem Spiel"

+
Daumen drücken für Nono Koussou: Der Allrounder der kleinen Löwen hat sich am Knie verletzt. Die genau Diagnose steht noch aus.

TSV 1860 München II - Trotz des späten und glücklichen Sieges durch den ersten Treffer im Herrenbereich des erst 18-jährigen Julian Justvan (89.) lag „ein Schatten über dem Spiel“, wie Trainer Daniel Bierofka geknickt konstatierte.

War Justvan doch erst kurz zuvor für Kodjovi Koussou eingewechselt worden, der sich in einem Zweikampf eine schwere Knieverletzung zuzog und auf einer Trage vom Feld gebracht werden musste. Wenngleich eine exakte Diagnose noch aussteht, wünschte Bierofka zwar „dem Jungen das Beste“, befürchtete aber das Schlimmste, eine Schädigung der Kreuzbänder. So war auch die Freude über den ersten Erfolg nach zuvor drei sieglosen Partien getrübt. Ohnehin sprach der 37-jährige Coach offen von einem „dreckigen Sieg“, da Torhüter Vitus Eicher die Junglöwen bis zum späten „Lucky Punch“ mit einigen spektakulären Paraden im Spiel halten musste. Seine Mannschaft, so der Ex-Profi stolz, hole derzeit „alles raus“, es sei „ein Unterschied, ob du ein Spiel gewinnen willst oder ob du es unbedingt gewinnen willst“. Bei den von Ex-Löwe Uwe Wolf betreuten Gastgebern wollte sein Team den Sieg demnach unbedingt, „alle Spieler“, lobte Bierofka überschwänglich, hätten sich durch „eine Top-Einstellung“ ausgezeíchnet.

Text: Klaus Kirschner und Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Nach Eichin-Entlassung: Was Ismaik besonders sauer machte
Nach Eichin-Entlassung: Was Ismaik besonders sauer machte
Neuer Job? Runjaic bei zwei Vereinen im Gespräch
Neuer Job? Runjaic bei zwei Vereinen im Gespräch
1860 vs Dresden: Polizei im Dauereinsatz
1860 vs Dresden: Polizei im Dauereinsatz

Kommentare