Fröhling: "Spielerisch eine Steigerung"

Bandowski rettet den Löwen einen Derby-Punkt

Jannik Bandowski
+
Jannik Bandowski (2.v.l.) beim Jubel mit den Kollegen.

Ingolstadt - Last-Minute-Punkt für die Löwen! Durch seinen Treffer in der Schlussphase hat Jannik Bandowski seinem Team einen Punkt gerettet.

Ein Unentschieden, das weiter Mut macht. Mit dem 1:1 (0:1) beim Tabellenführer FC Ingolstadt haben die Löwen zwar im Abstiegskampf nicht großartig Boden gut gemacht, aber für’s Selbstvertrauen war es eine ganze Menge wert. Da kann man dann auch über eine ganz schwache Leistung der Blauen in der ersten Halbzeit hinwegsehen. Glück scheint der neue Cheftrainer Torsten Fröhling auf alle Fälle zu bringen. Vier Punkte zum Einstand, da sind seine beiden Vorgänger in dieser Saison schlechter gestartet. Mann des Abends war Jannik Bandowski, der sieben Minuten vor Schluss den Ausgleich erzielte. Schon der zweite Saisontreffer des von Borussia Dortmund ausgeliehenen Neuzugangs. Der Löwen-Coach war zufrieden. „Von der Einstellung und Leidenschaft haben wir diesen Punkt verdient“, sagte Fröhlich. „Spielerisch war es eine Steigerung gegenüber der Partie gegen St. Pauli.“ Sorgen gibt es allerdings um Rubin Okotie, der zur Halbzeit in der Kabine bleiben musste, weil er sich wieder am Knie verletzt hatte.

Fröhling hatte seine Anfangself gegenüber dem 2:1-Sieg gegen St. Pauli auf zwei Positionen geändert. Marius Wolf, der gegen die Hamburger seinen Premierentreffer in der 2. Liga erzielt hatte, durfte rechts vorn beginnen, und in der Innenverteidigung fand diesmal Kapitän Christopher Schindler wieder Verwendung. Kai Bülow sollte den Löwen Stabilität im defensiven Mittelfeld verleihen,

War auch bitter nötig, denn nach vorn ging bei den Sechzigern in den ersten 45 Minuten überhaupt nichts zusammen: Nicht eine gefährliche Szene vor dem Tor des FCI war zu verzeichnen, das hatte sich Trainer Fröhling bei aller gebotenen Vorsicht doch etwas anders vorgestellt. Auch Rubin Okotie konnte sich sich vor den Augen des österreichischen Teamchefs Marcel Koller nicht in Szene setzen. Okotie war auch angeschlagen und blieb zur Halbzeit in der Kabine. „Er hat sich gleich nach dem Anpfiff beim Pressschlag wieder am Knie wehgetan“, sagte Fröhling.

Die Ingolstädter dagegen hatte ihre Möglichkeiten und führten völlig verdient mit 1:0. Soares hatte in der 41. Minute aus zwanzig Metern abgezogen, Wolf den Ball noch abgefälscht, und Vitus Eicher war ohne Chance. Klasse reagiert hatte der neue Stammkeeper der Blauen allerdings in der 13. Minute, als er einen 20-m-Schuss des Ex-Löwen Pledl über die Latte lenkte. Drei Minuten später köpfte Hartmann haarscharf am Tor vorbei, und nach einer halben Stunde streifte ein Kopfball von Hübner zum Glück nur den Außenpfosten. Die Löwen waren mit dem 0:1 also durchaus gut bedient, und der verletzte Moritz Volz wies zur Pause beim Sky-Interview drauf hin, wo’s hapert: „Wir brauchen mehr Mut und mehr Sicherheit am Ball.“

Viel war davon zunächst aber auch nach der Pause nicht zu sehen. Die Löwen hatten Mühe, sich aus der eigenen Hälfte herauszuspielen, und es hieß weiter aufpassen. Wie in der 54. Minute, als Eicher einen Kopfball von Leckie super parierte. In der 67. dann die große Möglichkeit zum Ausgleich: Aber Wolf köpfte am leeren Tor vorbei.

Besser machte es sieben Minuten vor Schluss Bandowski. Nach einer feinen Einzelleistung des für Okotie eingewechselten Rama traf der Ex-Dortmunder mit links ins lange Eck. „Ein Supergefühl“, jubelte Bandowski, „einfach überragend. Auch die geile Stimmung unserer Fans. Von der Einstellung her haben wir uns diesen Punkt ganz sicher verdient.“ Und für Christopher Schindler war er sogar „ein gefühlter Sieg“.

cm/lk

Der Ticker zum Nachlesen

1860 zum Derby beim FCI: Bilder

Viele Dreier, zwei Fünfer: Bilder & Noten zum 1860-Spiel beim FCI

auch interessant

Meistgelesen

Auf eBay: Angebliches Meister-Trikot für Mega-Preis zu haben
Auf eBay: Angebliches Meister-Trikot für Mega-Preis zu haben
Testspiel-Kracher für die Löwen gegen den BVB
Testspiel-Kracher für die Löwen gegen den BVB
Verteidiger vom Schweizer Meister im Visier der Löwen
Verteidiger vom Schweizer Meister im Visier der Löwen
Van Marwijk und Cassalette äußern sich zu den Gerüchten
Van Marwijk und Cassalette äußern sich zu den Gerüchten

Kommentare