Definition von Risikospielen überarbeitet

Grünwalder Stadionordnung erneut verschärft

+
Risiko-Spiel im Grünwalder? Nicht nur die Amateur-Derbys sind künftig von der verschärften Verordnung betroffen.

TSV 1860 II - Erst im vergangenen Jahr hat die Stadt München die Verordnung für das Grünwalder Stadion neu justiert. Nun werden die Richtlinien weiter verschärft.

Münchner Polizei, Kreisverwaltungsreferat und das Fanprojekt zeigten sich mit dem Erfolg derletztes Jahr in Kraft getretenen Regularien zufrieden. Vornehmlich betrafen diese die Derbys zwischen den Zweitvertretungen des TSV 1860 und des FC Bayern München, sogenannte Risikospiele.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, wird die Definition jener Risikospiele nun weiter gefasst. Nicht nur die Amateur-Derbys, sondern sämtliche Partien, die die Stadt vorab als Risikospiele auszeichnet, sind von der verschärften Verordnung betroffen. In Stadionnähe dürfen dann keine Glasflaschen mitgeführt werden, es gilt ein Vermummungsverbot. Der Geltungsbereich der Verordnung soll sich künftig auf die Bahnsteige und Sperrengeschosse der nahegelegenen U-Bahnhöfe ausweiten.

Die Münchner Polizei zeigte sich mit der erneuten Verschärfung nicht vollends zufrieden. Von Beamtenseite hätte man sich eine längere Gültigkeitsdauer der Risikospiel-Verordnung (bisher zwei Stunden) und das Verbot von Passivbewaffnung mit Helmen oder Mundschutz gewünscht.

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“

Kommentare