1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Holt Ismaik Ex-Chelsea-Trainer zu 1860?

Erstellt:

Von: Florian weiß

Kommentare

München - Das wäre ein Hammer: Nach Medieninformationen hat Investor Hasan Ismaik zwei ehemalige Chelsea-Trainer als neuen 1860-Chefcoach und Manager im Visier.

Wer wird neuer Löwen-Trainer und tritt somit die Nachfolge von Kosta Runjaic und Interimstrainer Daniel Bierofka an, der per Sondergenehmigung nur rund zwei Wochen als Chefcoach der Profis fungieren darf? Zahlreiche Kandidaten sind auf dem Markt, der TSV 1860 habe laut Hauptgesellschafter Hasan Ismaik und Präsident Peter Cassalette bereits eine Liste aufgestellt. Und auf dieser sollen laut Bild neben Armin Veh, der nicht abgeneigt sein soll, auch zwei große internationale Namen stehen, die beide bereits den FC Chelsea trainiert haben: Roberto Di Matteo (46) und Avram Grant (61). 

Di Matteo hat gute Erinnerungen an München

Roberto Di Matteo dürfte einigen Löwen-Fans ein Begriff sein. Nicht nur, weil er in der Saison 2014/2015 Trainer beim FC Schalke 04 war, sondern weil der Schweizer als Trainer von Chelsea 2012 die Champions League gewann - in München gegen den FC Bayern. Zudem holte er im selben Jahr den FA Cup und führte 2010 West Bromwich Albion in die Premier League. Ein Aufstiegstrainer mit CL-Erfahrung - das klingt ganz nach Ismaiks Vorstellungen. Und: Seit Anfang Oktober ist Di Matteo ohne Job, nach nur zwölf Spielen musste er bei Aston Villa seinen Hut nehmen.

Avram Grant,

null
Avram Grant ist derzeit Nationaltrainer Ghanas - noch bis Ende 2016.

der zweite Topkandidat, war in der Saison 2007/08 Cheftrainer des FC Chelsea, führte den Verein zur Vizemeisterschaft. Über die Stationen FC Portsmouth, West Ham United und Partizan Belgrad zog es den Israeli nach Ghana, wo er seit Dezember 2014 als Nationaltrainer arbeitet. Aber: Sein Vertrag läuft Ende diesen Jahres aus. Heißt: Er wäre ab Januar frei für eine neue Aufgabe - pünktlich zur Rückrunde.

Angeblich soll der neue Löwen-Coach nach Wunsch von Ismaik und dessen Beraterstab übrigens nicht nur als Cheftrainer an der Grünwalder Straße fungieren. Nach englischem Vorbild soll der neue starke Mann bei 1860 auch Manager bei den Blauen werden - und damit Nachfolger für den zum Sportdirektor degradierten Thomas Eichin?

Auch interessant

Kommentare