Investor im tiefblauen Pulli

"Ismaik ist so richtig auf dem 60er-Trip" - Kommt er bald wieder?

+
Hasan Ismaik auf der Tribüne.

München - Die Löwen schlagen sich in Leipzig wacker, verlieren aber 1:2 – den Investor macht der Auftritt stolz. Er könnte bald schon wieder einschweben.

Es lief schon die Nachspielzeit, als der Gast aus Abu Dhabi noch einmal Hoffnung schöpfte. Maximilian Wittek legte sich rechts vor dem Leipziger Strafraum den Ball zum Freistoß zurecht, und oben auf der Tribüne blies Hasan Ismaik die Backen auf. Er rieb sich die Hände, ließ das linke Bein wippen, doch dann verpuffte die letzte Chance seiner Löwen in diesem aufregenden Spiel. Schlusspfiff. 1:2 verloren. Präsident Peter Cassalette legte seinen Arm um den Investor, dann schritten beide Gesellschafter einträchtig zum Fahrstuhl. „Sie haben gut gespielt“, rief Ismaik freudig, ehe sich die Türen schlossen, und sein Blick verriet: Er hat sie nicht bereut, seine aufwändige Flugreise in den Osten Deutschlands.

10 Uhr Landung mit dem Privatjet in Leipzig, kurz ins Hotel, Spiel schauen, jubeln nach der Führung von Sascha Mölders (50.), ärgern nach dem Ausgleich von Davie Selke (64.), noch mehr ärgern nach dem 1:2 durch Lukas Klostermann 13 Minuten vor dem Ende – das war laut Cassalette das Protokoll des Sechs-Stunden-Aufenthalts seines neuen Fußballspezls. „Er ist momentan so richtig auf dem 60er-Trip“, fasste Cassalette seine Eindrücke zusammen, als der Investor schon wieder auf dem Weg zum Flughafen war. Eilig hatte er es, doch den tiefblauen Pulli trug Ismaik aus neu gewonnener Überzeugung – und genauso ließ er es in die Kabine übermitteln. „Er hat mir gesagt, ich soll der Mannschaft und dem Trainer ausrichten, dass er stolz ist. Sie hätten toll gekämpft. Es macht gar nichts, dass sie verloren haben. Zum Schluss waren wir zwar alle ein wenig traurig, dass das Unentschieden nicht länger gehalten hat, aber es ist keine Schande, beim Tabellenführer knapp zu verlieren.“

So ähnlich sah das auch die Mannschaft, die sich bewusst war, den Aufwärtstrend der letzten Wochen (zehn Punkte aus vier Spielen) fortgesetzt zu haben, zumindest in punkto Leidenschaft und Teamgeist. Klar: Das Chancenplus der Leipziger war nicht von der Hand zu weisen, erst recht nicht nach der glücklichen Führung, die Mölders mit maximaler Entschlossenheit erzielt hatte: Pass von Aycicek, Mölders drängte Ex-Nationalspieler Compper zur Seite, ehe er in aller Gemütsruhe links unten einschoss. Danach jedoch passierte das, was auch ganz anderen Mannschaften in Leipzig passieren kann. „Sie haben ordentlich Druck gemacht“, sagte Mölders über die wütenden Angriffe der roten Bullen. „Leider haben wir heute nicht so gut gegen den Ball gearbeitet“, meinte Gary Kagelmacher. Joker Selke brach den Bann, Klostermann machte den Deckel drauf. Letztlich verdient, denn auch nach Pfostentreffern hatten die Löwen mit 1:2 das Nachsehen.

„Ich bin mit dem Auftreten grundsätzlich zufrieden“, sagte Trainer Benno Möhlmann. „Wir haben 90 Minuten gezeigt, dass wir hier etwas mitnehmen wollen. Die Einstellung hat gestimmt.“ Bloß das Ergebnis nicht. „Das Spiel bringt uns nicht weiter in unserer Situation – es wirft uns aber auch nicht zurück.“ Kagelmacher weiß: „Bielefeld am Sonntag wird jetzt ein ganz wichtiges Spiel.“

Kommt Ismaik bald wieder?

Gut möglich, dass dann erneut der Investor einfliegen wird. „Anfang der Woche wollen wir telefonieren“, sagte Cassalette. „Ich glaube, er hat gemerkt, dass eine gewisse Nähe wichtig ist, um alles besser zu verstehen.“ Der Präsident blickt optimistisch in die Zukunft – auch wegen der ungewohnten Harmonie an der Investorenfront. Lächelnd sagte er: „Liebe, die sich langsam entwickelt, hält manchmal etwas länger.“

Uli Kellner

Bilder und Noten: Degenek war der beste Löwe

Bilder und Noten: Degenek war der beste Löwe

Uli Kellner

Uli Kellner

E-Mail:uli.kellner@merkur.de

auch interessant

Meistgelesen

Runjaic zufrieden: "Am Ende war der Punkt verdient"
Runjaic zufrieden: "Am Ende war der Punkt verdient"
Oliver Pocher frotzelt via Twitter mit 1860 - Video
Oliver Pocher frotzelt via Twitter mit 1860 - Video
Löwen holen nach zwei Rückständen Punkt bei Pauli
Löwen holen nach zwei Rückständen Punkt bei Pauli
Löwen-Goldjunge Andrade: Nur eins muss er noch lernen
Löwen-Goldjunge Andrade: Nur eins muss er noch lernen

Kommentare