Jetzt soll noch ein 1a-Stürmer her

Was kann Neu-Löwe Kamara wirklich?

+
Der neue Löwen-Stürmer in Aktion: Auf Ola Williams Kamara ruhen in Zukunft die Hoffnungen der Blauen

München - Was kann der neue Löwen-Stürmer Ola Kamara wirklich? Für die Löwen ist er ein 1b-Stürmer. Die Suche nach einem 1a-Angreifer läuft bereits auf Hochtouren.

Das 1:2 im Samstags-Testspiel gegen Dynamo Dresden zeigte es mal wieder überdeutlich: Die Löwen sind vor dem gegnerischen Tor einfach nicht gefährlich genug. Lediglich Bobby Wood traf mit einem sehenswerten Nachschuss ins Netz der Sachsen. Ansonsten übertrumpften sich Benny Lauth, Daniel Halfar, Daniel Bierofka und Marin Tomasov gegen die Pacult-Truppe im Auslassen bester Chancen.

Hier schnürt Ola Kamara zum ersten Mal seine Kickstiefel für die Löwen

Hier schnürt Ola Kamara seine Kickstiefel für die Löwen

Und beim Schlüsselspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern wird der eigentlich treffsichere Lauth auch noch gesperrt fehlen. Da kann einem schon mulmig werden. Dachten sich jetzt wohl auch die Löwen – und ließen am späten Sonntagnachmittag mit dem Norweger Ola Williams Kamara (23, Vater aus Sierra Leone, Mutter Norwegerin) einen der 1b-Stürmer einfliegen, die sie seit Wochen im Auge haben.

Ein weiterer, gestandener Angreifer soll noch dazukommen, wie Sportchef Florian Hinterberger am Sonntag bestätigte. Um Erik Jendrisek wird es sich dabei nicht handeln. „Er ist nicht der Stürmertyp, den wir suchen“, sagte Geschäftsführer Robert Schäfer zur tz.

Erste Fotos: Neu-Löwe Kamara vor der Kamera

Erste Fotos: Neu-Löwe Kamara vor der Kamera

Um das sportliche und finanzielle Risiko bei Kamara möglichst gering zu halten und das Budget für den 1a-Stümer nicht anzutasten, musste eine kreative Lösung her. Die sieht konkret so aus, dass der 1,84 Meter große Stürmer, der in der abgelaufenen Erstligasaison beim norwegischen Vizemeister Strömsgodset IF zwölf Tore in 30 Spielen, schoss, über den Umweg Österreich verpflichtet wurde. Der Erstligist SV Ried gab Kamara einen Dreijahresvertrag (samt Handgeld) und lieh ihn bis zum Saisonende an 1860 aus. Die Löwen haben eine Kaufoption (festgeschriebene Ablöse 150.000 Euro), hätten dafür im Falle, dass Kamara floppt, aber keine Folgelasten in Form eines langfristigen Vertrags zu tragen.

Tag 8 in Belek - Die Löwen beim Strandlauf

Tag 8 in Belek - Die Löwen beim Strandlauf

Was Kamara draufhat? Sein letztes Pflichtspiel bestritt er am 20. November vergangenen Jahres. „Bis ich die volle Matchfitness erreicht habe, wird es ein bis zwei Wochen dauern“, sagte er am Sonntag nach seiner Ankunft im Hotel. Im Testspiel gegen Howerla Ushhorod (Ukraine) am Montag um 14 Uhr deutscher Zeit soll der Rechtsfuß eingewechselt werden. Von den Löwen kannte Kamara bislang nur Benny Lauth. „Der ist ja eine Art Legende bei 1860“, meinte er am Sonntag. Sein Ziel ist schnell formuliert: „Ich will so viele Tore wie möglich schießen und bald damit anfangen.“ Na dann: Auf geht’s!

lk

Jetzt anmelden!

Gratis aufs Handy: tz.de-News zu München, FC Bayern, 1860 per WhatsApp
Gratis aufs Handy: tz.de-News zu München, FC Bayern, 1860 per WhatsApp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Irritierende Transparente: Das sagt Kreuzer

München - Löwen-Sportchef Oliver Kreuzer hat wenig Verständnis für die vielen Transparente, die die …
Irritierende Transparente: Das sagt Kreuzer

Banner-Alarm: So beschwerten sich die Löwen-Fans

München - Beim Heimspiel des TSV 1860 gegen den 1. FC Nürnberg waren viele kleine und große Banner …
Banner-Alarm: So beschwerten sich die Löwen-Fans

Champions-League-Verein soll Okotie im Visier haben 

München - Löwe Rubin Okotie soll auf dem Wunschzettel von Champions-League-Teilnehmer ZSKA Moskau …
Champions-League-Verein soll Okotie im Visier haben 

Neururer über Basha: "Eigenartiger Geschäftsführer"

München - Peter Neururer hat sich im Gespräch mit der tz über die Situation bei den Löwen geäußert. …
Neururer über Basha: "Eigenartiger Geschäftsführer"