Er tut das, was Löwen von ihm wollten

Kommentar zu Ismaik: Plötzlich ein echter Investor

+
Investor Ismaik.

München - Zum ersten Mal nach fünf Jahren kann davon die Rede sein, dass der TSV-1860-Investor Hasan Ismaik das tut, was sich die Löwen von ihm erhofft hatten. Ein Kommentar von Uli Kellner.

Wie immer, wenn Hasan Ismaik in München einfliegt, ist sein Terminkalender voll, die Aufregung groß, ein ganzer Verein nimmt Habachtstellung ein. Diesmal ist der Löwen-Investor gekommen, um sich weiter in die Seele seines Vereins vorzuarbeiten – zu diesem Zweck sind Audienzen mit Angestellten, Fans und Meisterlöwen vereinbart. Aber natürlich schneidet sich ein Geschäftsmann wie Ismaik auch deswegen ein paar Stunden aus seinem eng getakteten Business-Kalender, um zu sehen, wie sein wohl ambitioniertestes Investment vorankommt.

Ja, zum ersten Mal nach fünf Jahren kann wirklich davon die Rede sein, dass der Investor das tut, was sich die Löwen stets von ihm erhofft hatten: Er investiert, gibt Geld (wenn auch nur auf Darlehensbasis), verfolgt Visionen. Erste sichtbare Erfolge stehen vor dem Abschluss – ein 1a-Trainingsrasen mit Drainage. Auch die Stadionpläne treibt er offenbar ernsthaft voran. Und nicht zuletzt hat er dafür gesorgt, dass der Zweitligist erstmals auch finanziell in Regionen mitspielt, wo es nicht vermessen ist, über eine Rückkehr in die Erste Liga nachzudenken.

Es ist noch nicht lange her, da waren die Sportchefs beim TSV 1860 angehalten, einen strikten Sparkurs zu fahren. Sechsstellige Gehälter mit einer 3 vorne waren das höchste der Gefühle, Etats von 8 Millionen ließen wenig Fantasie zu. Und jetzt? Wurden allein 6 Millionen Euro an Ablösen gezahlt, mindestens fünf Spieler mit Bundesligaverträgen ausgestattet (siebenstellige Gehälter!). Geld schießt zwar keine Tore, aber teure Spieler erhöhen die Chance auf Erfolge, und wenn es eng wird in der 2. Liga (also fast immer), ist es nicht die schlechteste Option, einen Aigner oder Olic in seinen Reihen zu wissen.

Aigner ist zwar gerade verletzt, doch der gute Saisonstart hatte Ismaik so neugierig gemacht, dass er früher als sonst mal wieder ein Spiel live anschauen wollte. Nach außen hin wirkt der Jordanier wie verwandelt: generös, nahbar, geduldig. „Es liegt noch ein langer Weg vor uns“, schrieb er im Stadionheft, ließ aber auch durchblicken, dass auch die neuen Löwen am Erfolg gemessen werden: „Im nächsten Schritt, spätestens in den nächsten beiden Jahren, wollen wir in die Erste Liga aufsteigen.“ Vermutlich wird er dann zum Stammgast in der Allianz Arena.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Ticker zum Nachlesen: 1860 unterliegt in Bochum
Ticker zum Nachlesen: 1860 unterliegt in Bochum
Bierofka streicht Perdedaj und Degenek - Liendl in Bochum dabei
Bierofka streicht Perdedaj und Degenek - Liendl in Bochum dabei
Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt

Kommentare