Löwen rechnen mit rund 20.000 Fans

Runjaic: Union und Hannover sind die spielstärksten Teams

+
Kosta Runjaic.

München - Kosta Runjaic hat Respekt vor Union Berlin, dem Gegner des TSV 1860 am Freitag. Der Löwen-Trainer will die positive Tendenz fortsetzen und im Heimspiel punkten.

Es gilt, den nächsten Schritt zu machen und den bislang gelungenen Saison-Start fortzuführen. Am Freitag erwartet der TSV 1860 den 1. FC Union Berlin in der Allianz Arena (18:30 Uhr, bei uns im Live-Ticker). 1860-Trainer Kosta Runjaic hat Respekt vor dem Gegner: "Die Prüfung wird sehr schwer werden, weil wir auf das für mich zum jetzigen Zeitpunkt zusammen mit Hannover 96 spielstärkste Team der Liga treffen. (...) Union Berlin ist einer der Topfavoriten in diesem Jahr. Sie haben den Anspruch, oben mitzuspielen."

Vor Union warnte Runjaic eindringlich. Die Berliner hätten eine eingespielte Mannschaft mit „Torlaune“ und erarbeiteten sich viele Großchancen. Gegen so einen Gegner könne man nur mit aggressiven Zweikämpfen bestehen. „Wir wollen es spielerisch versuchen, wissen aber, dass das nicht reichen wird. Wir werden kämpfen müssen“, sagte er. "Wir sind fokussiert und wissen, dass wir noch nichts erreicht haben", mahnte der neue Löwen-Trainer.

Größere Umstellungen in der Mannschaft sind im Vergleich zum 2:1-Erfolg in Nürnberg am Montag eher nicht zu erwarten. "Wir sind noch beim Beginn der Saison, ich wüsste nicht, warum wir rotieren sollten", sagt Runjaic. „Olic und Mölders werden auch morgen wieder gemeinsam auflaufen.“ Vor einer möglichen Rückkehr in den Kader steht Kai Bülow nach seinen Adduktorenproblemen. "Er hat gestern und heute wieder mit der Mannschaft trainiert, er ist wieder okay."

Der Coach weiß, dass noch nicht alles rund läuft. "Es geht um viele Kleinigkeiten und Details. Wir sind immer noch ein Team, das Phasen hat, in denen wir zu viele Chancen zulassen."

Trotz des guten Starts der Löwen werden in Fröttmaning nur zwischen 18.000 und 20.000 Fans erwartet. Darunter wird aber auch Hasan Ismaik, der Investor der Löwen sein, der im Stadion-Magazin bereits vom Zeitplan des Aufstieg spricht. Runjaic wird den Jordanier erstmals treffen: "Es wird mehrere Gelegenheiten geben, mit ihm zu sprechen. Ich freue mich darauf."

fw mit dpa

auch interessant

Meistgelesen

Dynamo-Invasion: Löwen ergreifen ungewöhnliche Maßnahmen
Dynamo-Invasion: Löwen ergreifen ungewöhnliche Maßnahmen
Maurer: „Medienboykott bringt 1860 nicht nach vorne“
Maurer: „Medienboykott bringt 1860 nicht nach vorne“
Nach Medienbericht: Dieser Portugiese wird nicht 1860-Trainer
Nach Medienbericht: Dieser Portugiese wird nicht 1860-Trainer
Merkur-Kommentar: DFL auf Tauchstation
Merkur-Kommentar: DFL auf Tauchstation

Kommentare