Viele Kontakte nach Buchbach

Löwen-Reserve vor Duell unter Freunden

+
Daniel Bierofka und Anton Bobenstetter kennen sich.

TSV 1860 München II - Der TSV Buchbach gastiert am Samstag (14Uhr) bei der zweiten Mannschaft der Münchner Löwen. Dabei müssen die freundschaftlichen Verbindungen zwischen Spielern und Verantwortlichen für 90 Minuten ruhen.

Rivalisierende Fan-Lager. Trainer, die sich keines Blickes würdigen. Spieler, die sich auf dem Platz beschimpfen. Alles Dinge, die im rauen Fußballgeschäft nichts Ungewöhnliches sind. Aber nicht so, wenn der TSV 1860 München II und der TSV Buchbach aufeinander treffen. Man kann beinahe schon von einem Duell unter Freunden sprechen. 

Da wären zum Beispiel die Familien der beiden Übungsleiter: Willi Bierofka, der Vater von Löwen-Coach Daniel, lebt seit einigen Jahren in Buchbach und ist sogar als Ehrenamtlicher im Dorf-Verein engagiert. Mit Buchbach-Trainer Anton Bobenstetter verbindet ihn eine jahrelange Freundschaft. Da liegt es nahe, dass auch der Sohn seine Verbindungen in der Marktgemeinde hat. "Ich kann mit allen in Buchbach gut", unterstreicht Daniel Bierofka sogleich gegenüber tsv1860.de. Mit Bobenstetter hatte er in seiner Anfangszeit als Verantwortlicher der Junglöwen regen Kontakt. Immer wieder tauschten sich die beiden per Telefon aus. "Anton ist ein Blauer durch und durch", sagt er über seinen Kollegen an der Seitenlinie. Nicht ohne eilig nachzuschieben: "Schenken wird er uns aber nichts."

Dass die Sechziger auf keinerlei Geschenke angewiesen sind, wollen sie ihren Fans am Samstag beweisen. Die Punkte sollen definitiv im Grünwalder Stadion bleiben. Personell wird es dabei im Vergleich zur 0:1-Pleite in Augsburg einige Veränderungen geben. Julian Justvan etwa ist mit der U-19-Nationalmannschaft unterwegs. Felix Weber und Kilian Jakob stehen im Aufgebot der Profis. Sollten die beiden dort zum Einsatz kommen, wird ein Auftritt gegen Buchbach sehr unwahrscheinlich. Planungssicherheit sieht anders aus. "Im Moment ist meine Mannschaft noch eine Wundertüte", betont auch Bierofka.

Taktisch stellt sich der 37-Jährige auf ein Geduldsspiel ein. Die Buchbacher stehen mit 15 Punkten auf einem Relegationsplatz und werden sich hüten, mit Hurra-Fußball ins offene Messer der Sechziger zu laufen. "Sie werden versuchen, aus einer guten Defensive heraus zu kontern", prognostiziert der Löwen-Coach. Besondere Aufsichtspflicht gebührt den beiden Mittelfeldmotoren beim derzeitigen Kellerkind: Kapitän Aleksandro Petrovic und Neuverpflichtung Stefan Thee. Letzterer hielt sich bis vor kurzem sogar bei der Löwen-U21 fit. Freundschaften, die in dieser Zeit geschlossen wurden, dürften aber zumindest für 90 Minuten ruhen. Dies gilt sowohl für Spieler auf, als auch für die Trainer neben dem Platz.

Text. Simon Nutzinger

 

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Nach Medienbericht: Dieser Portugiese wird nicht 1860-Trainer
Nach Medienbericht: Dieser Portugiese wird nicht 1860-Trainer
1860 vs Dresden: Polizei im Dauereinsatz
1860 vs Dresden: Polizei im Dauereinsatz
So hat Bierofka die Löwen wieder aufgeweckt
So hat Bierofka die Löwen wieder aufgeweckt

Kommentare