Neuer Löwen-Coach

Merkur-Kommentar: Runjaic ist eine vernünftige Wahl

Armin Gibis.

München - Sechzig-Reporter Armin Gibis schreibt in seinem Kommentar über die Entscheidung der Löwen, Kosta Runjaic als neuen Trainer zu installieren. Seine erste Prognose: Runjaic könnte passen.

Es ist kaum zu glauben: Dem TSV 1860 ist es gelungen, dicht zu halten. Ein Geheimnis bis zum Tag seiner geplanten Veröffentlichung zuverlässig zu hüten. Das allein schon ist für die Löwen, bei denen bislang Indiskretionen zur leidenschaftlich gepflegten Vereinsfolklore zu gehören schienen, eine faustdicke Überraschung. Und auch mit der Personalie an sich war nicht unbedingt zu rechnen. Wochenlang waren alle denkbaren – darunter spektakuläre bis abenteuerliche – Trainer-Varianten durch die Medien gegeistert: Das ging von Andre Breitenreiter über Lothar Matthäus und Christoph Daum bis Bert van Marwijk. Aber Kosta Runjaic wurde von den Auguren allerhöchstens am Rande diskutiert. Was allerdings nichts über die Qualifikation des gebürtigen Wieners aussagt. Im Gegenteil: Mit ihm scheinen die Sechziger endlich eine solide, ja sogar vielversprechende Kraft gefunden zu haben.

Dabei hatte man sich schon darauf gefasst gemacht, dass Hauptanteilseigner Hasan Ismaik seiner Vorliebe für prominente Namen ungehemmt frönen würde. Erinnert sei nur an das Theater um Sven Göran Eriksson. Doch selbst der in der Vergangenheit oft unberechenbare Jordanier setzt nun im Schulterschluss mit den blauen Verantwortlichen offenbar verstärkt auf Seriosität, auf neue Sachlichkeit.

Servus! Der neue Trainer ist da - Bilder

Sicher, Runjaic hat sich noch nicht in die erste Trainerreihe des deutschen Profifußballs vorgearbeitet. Doch der 45-Jährige kann – für Zweitliga-Verhältnisse – einige durchaus handfeste Leistungsnachweise präsentieren: Er führte Darmstadt in die Drittklassigkeit, rettete Duisburg vor dem Abstieg, wurde mit Kaiserslautern zweimal Vierter. Zudem profilierte sich Runjaic als Freund des Offensivfußballs und raffinierter Taktiktüftler. Für ihn spricht zweifellos auch, dass er die 2. Liga aus dem Effeff kennt. Die erste Prognose: Runjaic könnte passen.

Vielleicht geht nun auch der lang ersehnte Ruck durch die Saisonplanung. Die Löwen haben sich mit ihrer Trainerfindung ja mehr als reichlich Zeit gelassen. Es liegt nun an Sportchef Oliver Kreuzer, zusammen mit dem neuen Coach die Personalpolitik rasch voranzutreiben. Zwei Jahre erbitterter Abstiegskampf sind Beweis genug, dass die Löwen dringend Verstärkung brauchen. Und es ist schließlich auch das erklärte Ziel der 1860-Vereinsführung, mittelfristig wieder im Aufstiegsrennen mitzumischen. Mit einem guten Trainer allein ist es da gewiss nicht getan. Das sollte nicht zuletzt auch Geldgeber Ismaik klar sein.

auch interessant

Meistgelesen

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Lorant abgewiesen: 1860 reagiert nach Ticketpanne
Lorant abgewiesen: 1860 reagiert nach Ticketpanne
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans

Kommentare