Holt 1860 noch einen Verteidiger?

Degenek bleibt cool: "Von mir aus können sie Boateng holen"

+
Strotzt vor Selbstbewusstsein: Milos Degenek (l.) hat keine Angst vor Konkurrenz.

München - In den vergangenen Spielzeiten haben die Löwen im Spätsommer immer noch kurz vor knapp zugeschlagen. Auf dem Transfermarkt. Und heuer?

Vor einem Jahr wurden kurz vor der Deadline am 31. August zunächst Stefan Mugosa und anschließend Michael Liendl verpflichtet, die Saison davor hießen die Jungs, die auf den letzten Drücker kamen, Martin Angha, Rodri und Valdet Rama. Von diesem Trio ist mittlerweile keiner mehr da, vor allem Angha und Rodri erwiesen sich als absolute Flops, die dem TSV 1860 in keinster Weise weitergeholfen haben. Und dieses Mal? Natürlich hält Sportchef Thomas Eichin die Augen bis Mittwoch noch offen.

Manager Thomas Eichin will nach Möglichkeit noch einen Spieler verpflichten.

Ein Innenverteidiger, so hieß es bisher immer, soll, wenn möglich, noch her. Matt Miazga vom FC Chelsea ist seit zwei Wochen im Gespräch, allerdings sind auch viele andere Klubs auf den 1,93 Meter großen Hünen scharf. Eichin sieht da für 1860 nur Außenseiterchancen. Und vielleicht macht er ja gar nichts mehr auf den zentralen Abwehrpositionen, die seit Saisonbeginn mit Jan Mauersberger und Milos Degenek besetzt sind. Denn nach dem 0:0 in Karlsruhe erklärte Eichin: „Die Innenverteidiger haben es heute auch wieder okay gemacht. Der Druck, den sie die letzten Spiele hatten, weil sie wussten, da passiert vielleicht noch was auf ihrer Position, den haben sie sehr, sehr gut gemeistert. Und so etwas honoriere ich auch.“

Und Trainer Kosta Runjaic lobte Degenek explizit: „Milos hat konsequent verteidigt und war immer konzentriert gegen den starken Diamantakos. Er hat ein gutes Spiel gemacht heute.“

Auf die Frage, wie er selbst seine Situation sehe, reagierte Degenek voller Selbstbewusstsein. „Von mir aus können sie Boateng holen“, sagte der Abwehrmann. „Der kann sich dann gerne auf die Bank setzen. Oder auf die Tribüne. Meine Position ist meine Position, und wenn jemand da spielen will, dann muss er mich schon überfahren.“

Veranlassung, an seiner Person zu zweifeln, sieht er überhaupt nicht: „Ich finde, es läuft von Woche zu Woche besser da hinten mit Mauer (Jan Mauersberger), Zimbo (Torwart Jan Zimmermann) und mir. Wir haben eine gute Beziehung entwickelt. Wenn der Neue kommt und meint, er muss spielen, weil er neuer Spieler ist, dann liegt er falsch.“

Viele 3er: Bilder und Noten von den Löwen beim KSC

Mit viel Adrenalin im Blut trat ­Degenek somit die Reise nach Down Under an, zur australischen Nationalmannschaft. Es wartet ein Länderspiel-Doppelpack auf ihn. Am Donnerstag geht es in der WM-Qualifikation gegen den Irak, fünf Tage später in Abu Dhabi gegen die Emirate. Degenek ist seit geraumer Zeit fester Bestandteil der „Socceroos“, und jedes Mal, wenn seine Wahlheimat ruft, passiert etwas Erstaunliches mit dem 22 Jahre alten Fußballprofi. Degeneks Brust wird dann noch breiter, sein Selbstbewusstsein immer ausgeprägter.

Dem TSV 1860 kann es nur recht sein, denn nach seiner Rückkehr von den Länderspiel-Einsätzen geht es für Degenek mit den Löwen zum 1. FC Nürnberg. Dort leckt man immer noch die Wunden nach der schlimmen 1:6-Pleite bei Eintracht Braunschweig.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Alle Pokal-Tickets weg - 1860-Fans toben und wittern „miese Aktion“
Alle Pokal-Tickets weg - 1860-Fans toben und wittern „miese Aktion“
Cassalette: „Habe zu Hasan ein besseres Verhältnis als je zuvor“
Cassalette: „Habe zu Hasan ein besseres Verhältnis als je zuvor“
Plant Ismaik die Luxus-Löwen?
Plant Ismaik die Luxus-Löwen?
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt

Kommentare