Löwen nach dem Großeinkauf

Sechzig-Präsident im tz-Interview: "Ziele bleiben unverändert"

+
Ist mit den neuesten Entwicklungen rundum die Blauen sehr zufrieden: Präsident Peter Cassalette schaut optimistisch auf die neue Saison.

München - Die Löwen geben kurz vor dem Saisonstart so richtig Gas. Gleich zweimal schlagen die Blauen auf dem Transfermarkt zu. Präsident Peter Cassalette spricht über die neue Taktik.

Jetzt lassen die Blauen ihren Worten auch Taten folgen! Wie angekündigt, greifen die Löwen auf dem Transfermarkt zu. Und zwar gleich doppelt: Der frühere Bayern-Profi Ivica Olic kommt ebenso nach Giesing wie Fanol Perdedaj, der ebenfalls schon Bundesligaerfahrung gesammelt hat. Auch der Deal mit Ribamar soll vor dem Abschluss stehen. Dennoch will Klub-Präsident Peter Cassalette jetzt nicht plötzlich neue Ziele formulieren.

Herr Cassalette, wir erwischen Sie in der Emirates-Lounge am Münchner Flughafen mit Zielrichtung Abu Dhabi. Was gibt’s zu besprechen?

Peter Cassalette: Ich werde mich mit Hasan Ismaik treffen und über sämtliche Themen reden, die unseren Klub betreffen. Am Samstag geht’s zurück. Telefonieren und Mailen ist schön und gut, aber der persönliche Kontakt ist durch nichts zu ersetzen. Und ich habe Hasan seit unserem Auswärtsspiel in Leipzig im April nicht mehr getroffen.

Wissen Sie schon, ob Ismaik zum ersten Heimspiel gegen Bielefeld kommen wird?

Cassalette: Nein, noch nicht. Ich weiß nur, dass er an diesem 14. August seinen 40. Geburtstag feiert. Er ist immer herzlich willkommen, aber vielleicht hat er an diesem Tag schon was anderes vor.

Bilder: Olic und Perdedaj sind Löwen - Training

Mit den Stürmern Ivica Olic und Ribamar sowie dem defensiven Mittelfeldspieler Fanol Perdedaj (FSV Frankfurt, Hertha BSC) stehen drei weitere Personalien vor dem Abschluss. Glauben Sie, dass sich das Saisonziel, nicht gegen den Abstieg zu spielen, halten lässt?

Cassalette: (lacht) Das war klar, dass diese Frage kommen wird. Meine Antwort: Wir werden die Saisonziele nicht verändern. Ein gesicherter Mittelfeldplatz ist das, was wir anstreben, alles andere wäre nach den beiden letzten Jahren auch vermessen. Mit unserem Kader und unserem neuen Trainerteam sollte das drin sein.

Sind Sie sicher, dass sich auch Hasan Ismaik damit zufriedengeben wird?

Bagger auf dem Löwen-Trainingsgelände.

Cassalette: Ja, bin ich. Mittelfristig sind unsere Ziele natürlichandere, wir wollen schließlich alle zurück in die Bundesliga. Aber weder Hasan noch wir gehen davon aus, dass es in dieser Saison passieren wird. Man darf nicht vergessen, wo wir herkommen und was wir alles verändert haben. Das braucht alles seine Zeit, bis die Rädchen ineinandergreifen.

Mit Ivica Olic - das medizinische Okay vorausgesetzt - bekommt 1860 seit längerer Zeit wieder einen international bekannten Spieler. Er wird mit seinen bald 37 Jahren das Löwen-Gesicht dieser Saison sein – so oder so…

Cassalette: Wir sind stolz darauf, dass sich Olic für 1860 entschieden hat. Natürlich ist er keine 25 mehr, aber ich bin überzeugt, dass er noch gut genug ist, unsere Mannschaft sportlich wie menschlich zu führen. Er kann uns sofort weiterhelfen und an seiner Einstellung habe ich keine Zweifel.

Wie sehen Sie die Entwicklungen bei den Fans? Nach der Cosa Nostra hat sich mit den Giasinga Buam jetzt auch die zweitgrößte Ultra-Gruppierung aufgelöst.

Cassalette: Ich bedauere das. Aber ich gehe davon aus, dass sich schon bald was Neues formieren wird. Die Leute tragen den Löwen im Herzen und werden jetzt nicht zu Bayern, Haching oder zum Hallenhalma gehen.

Interview: Ludwig Krammer

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
TSV 1860: Wer ist eigentlich Anthony Power?
TSV 1860: Wer ist eigentlich Anthony Power?
Medien-Boykott: Wir bleiben an der Seite der Löwen-Fans
Medien-Boykott: Wir bleiben an der Seite der Löwen-Fans
1860-Meisterkapitän: Das ist der völlig falsche Weg
1860-Meisterkapitän: Das ist der völlig falsche Weg

Kommentare