1860 seit vier Pflichtspielen ungeschlagen

Ticker zum Nachlesen: Sechzig scheitert in Unterzahl an Berlin

+

München - Am Freitag vor dem Wiesn-Start traf der TSV 1860 in der Arena auf den 1. FC Union Berlin - und kassierte die erste Heim-Niederlage der Saison. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

TSV 1860 München - 1. FC Union Berlin   1:2 (1:2)

TSV 1860: Zimmermann - Perdedaj (89' Bülow), Degenek, Mauersberger, Wittek - Matmour, Adlung, Liendl, Claasen (46' Aycicek) - Mölders, Olic (74' Mugosa)
Union Berlin: Busk - Trimmel, Leistner, Schönheim, Pedersen - Fürstner - F. Kroos (69' Parensen), Kreilach - Skrzybski (86' Hosiner), Quaner, Redondo (54' Puncec)
Tore: 0:1 Skrzybski (5'), 1:1 Liendl (25'), 1:2 Redondo (40')

+++ Hier lesen Sie noch den Spielbericht zur ärgerlichen Löwen-Niederlage

+++ Über eine halbe Stunde lang spielten die Löwen in Überzahl, doch sie konnten aus ihren Chancen kein Kapital schlagen. Union verteidigte leidenschaftlich und geht als Sieger vom Feld. Besonders bitter ist die Niederlage der Löwen, weil ein schwerer individueller Fehler zum Rückstand geführt hatte. 

Löwen fangen sich Heimpleite gegen Union: Drei 5er und sechs 3er

90. + 3 Minute: Mugosa versucht einen letzten Abschluss, wieder ist ein Berliner dazwischen. Das war's!

90. + 3 Minute: Mugosa rutscht aus und bekommt den Ball an die Hand. Ärgerlicher Ballverlust so kurz vor dem Ende. 

90. + 2 Minute: Bülows und Mölders behindern sich ein wenig, Mölders schießt aus spitzem Winkel am Kasten vorbei. 

90. + 1 Minute: Es gibt drei Minuten obenauf und Einwurf für die Löwen, die jetzt alle vorne sind. 

89. Minute: Chance für Mugosa! Aber der Schuss ist kein Problem für Busk. 

89. Minute: Runjaic bringt Kai Bülow als Joker für Perdedaj. 

87. Minute: Es wird nochmal gefährlich im Strafraum der Gastgeber! Quana treibt den Ball aufs Löwentor zu, beide Verteidiger konzentrieren sich auf ihn und nicht auf seinen mitgelaufenen Mitspieler. Aber Quana schließt direkt ab und verzieht. 

86. Minute: Keller wechselt zum dritten Mal und ersetzt Skrzybski durch Hosiner. 

85. Minute: Adlung versucht, eine missglückte Ballannahme in einen Schuss umzuwandeln, aber der Ball ist weg. 

84. Minute: Busk lässt sich beim Freistoß nach einem Offensivfoul von Wittek viel Zeit und wird dafür von den Löwenfans ordentlich ausgepfiffen. 

83. Minute: Wittek läuft sich clever frei und legt auf Mugosa ab. Wieder wirft sich ein Berliner in den Schuss. 

81. Minute: Zehn Minuten bleiben den Löwen noch gegen diese konsequent verteidigenden Berliner, die sich mit allem was sie haben gegen den Ausgleich stemmen. 

80. Minute: Das muss der Ausgleich sein! Aycicek, der heute stark spielt, setzt Mölders mit einem flachen Rückpass in Szene, der Stürmer verpasst nur haarscharf.  

78. Minute: Mauersberger muss im Zweikampf gegen Skrzybski auf ein taktisches Foul zurückgreifen. Der Berliner bleibt liegen und muss behandelt werden. 

78. Minute: Der Berliner Konter läuft über Quaner, der drei Löwen entwischt. Zimmermann macht die Ecke aber gut zu, der Abschluss geht am kurzen Eck vorbei. 

77. Minute: Matmour legt auf Mölders ab, sein Schuss wird geblockt und springt Puncec an den angelegten Arm. Zurecht kein Elfmeter. 

76. Minute: Matmour schirmt im Strafraum gut den Ball ab und kommt zum ersehnten Abschluss, aber Busk ist zur Stelle. 

74. Minute: Runjaic bringt frischen Wind in der Spitze: Mugosa ersetzt Olic. 

73. Minute: In Unterzahl dominieren die Sechzger natürlich, aber seit dem Pfostenschuss von Wittek gab es keine zwingenden Chancen mehr. Eine gute Viertelstunde bleiben den Hausherren noch. 

72. Minute: Die Löwen schieben sich am Sechzehner in Handballmanier den Ball zu, bis Adlung im Zentrum abschließt. Der Schuss geht übers Tor.  

69. Minute: Keller wechselt ein zweites Mal und holt den verwarnten Kapitän Kroos vom Feld. Für ihn kommt Parensen, Skrzybski übernimmt die Kapitänsbinde. 

68. Minute: Eine schöne Flanke von Aycicek kann im Strafraum niemand richtig verwerten. 

67. Minute: Kroos, der gerade schon gelb gesehen hat, holt Wittek von den Füßen. Heft gibt dem Kapitän eine letzte Verwarnung. 

66. Minute: Zuckerpass von Olic von linksaußen in die Mitte zu Mölders. Der verpasst nur ganz knapp. 

65. Minute: Adlung sieht nach einem Handspiel in der gegnerischen Hälfte gelb. 

64. Minute: Liendl schießt aus 20 Metern direkt in die Mauer. Mit Sicherheit so geplant, damit ein Mitspieler die Kugel weiterleiten kann, aber diese Variante hat nicht funktioniert. 

62. Minute: Die erste Ecke der Gäste endet in einem Konter. Mölders wird per Foul gestoppt, es gibt Freistoß aus aussichtsreicher Position und gelb für Felix Kroos. 

62. Minute: Damit sind die Löwen übrigens schon zum dritten Mal in dieser Saison in Überzahl. 

60. Minute: War das knapp! Maxi Wittek zieht von halblinks ab, der Schuss ist gut, geht aber an den rechten Pfosten. Schade!

58. Minute: Aycicek und  Skrzybski liefern sich an der Seitenlinie ein Wortgefecht. Heft geht dazwischen und beruhigt die Streithähne. 

57. Minute: Ginge es alleine nach Ecken, würde Sechzig heute einen Kantersieg feiern. Allerdings endet auch der Kopfball von Adlung nach dieser harmlos in Busks Armen.  

56. Minute: Liendl geht mit einer Körpertäuschung an Kreilach vorbei und schließt mit rechts ab - daneben. 

55. Minute: Liendl spielt den fälligen Freistoß nicht direkt aufs Tor, sondern als Flanke. Es gibt erneut Ecke - die bringt aber nichts ein. 

54. Minute: Keller reagiert und bringt mit Puncec einen neuen Innenverteidiger. Redondo muss dafür vom Feld. 

52. Minute: Mölders arbeitet viel mit zurück und holt sich clevere Bälle. Nach einem Zweikampf mit Schönheim sieht der Berliner gelb - wie schon in der Szene vor dem Ausgleich. Damit sieht Schönheim gelb-rot und muss vom Feld!

51. Minute: Einen Körpereinsatz von Adlung bewertet Schiri Heft als zu hart. Somit ist Union wieder im Ballbesitz. 

49. Minute: Viele Fehlpässe auf beiden Seiten prägen die Anfangsphase dieser zweiten Hälfte. Es ist weiterhin ein körperbetontes und kräfteraubendes Spiel. 

47. Minute: Perdedaj macht bisher einen guten und hellwachen Windruck, so auch in dieser Aktion, als er einen Pass in Richtung Redondo abfängt. 

46. Minute: Mit einer Veränderung geht es weiter: Aycicek ersetzt den glanzlosen Claasen. 

45. Minute: Halbzeit! Die Löwen nehmen den Rückstand mit in die Kabine. Bisher ist das durchaus ein ansehnliches, wenn auch kein chancenreiches Fußballspiel. Beide Teams nutzen ihre wenigen Gelegenheiten sehr effektiv. Nach dem Ausgleich hätten die Löwen allerdings mehr aus der Partie machen müssen, stattdessen liegen sie nach dem groben Schnitzer von Degenek wieder hinten. 

45. Minute: An Kopfballstärke mangelt es den Löwen heute merklich. Auch der vierte Eckstoß erzeugt keine Gefahr. 

44. Minute: Olic kommt nach einem Freistoß von Liendl zwar an den Ball, kann den Kopfball aber nicht richtig aufs Tor bringen. Dar noch ein Berliner dazwischen ist, gibt es die vierte Ecke. 

42. Minute: Skrzybski versucht es aus zentraler Position, aber Zimmermann ist zur Stelle.

40. Minute: Tor für Union Berlin! Degenek macht einen ganz, ganz groben Schnitzer mit einem viel zu nachlässigen Rückpass, Redondo geht dazwischen und erzielt das zweite Tor für die Eisernen. 

39. Minute: Ihre drei Ecken brachten den Löwen noch nichts ein. 

37 Minute: Glück für die Löwen! Union sucht Quaner, Degenek wehrt den Ball mit der Fußspitze ab. Aber dann landet die Kugel direkt bei Redondo, dre aus zentraler Position knapp hinter der Strafraumgrenze abschließt. Zimmermann kann nur zusehen, wie die Kugel über ihn hinweg fliegt - aber zum Glück nur an die Latte geht. 

36. Minute: Rund geht es nicht nur in der Aliianz Arena, sondern vor allem in der Begegnung zwischen Bochum und Nürnberg. Dort steht es bereits 3:2.

33. Minute: Ihre zweite Ecke spielen die Löwen in den Rückraum zu Liendl. Sein halbhoher Ball in den Strafraum findet aber keinen Abnehmer. 

32. Minute: Union wurde schon lange nicht mehr offensiv auffällig. Sechzig bemührt sich um die Kontrolle in diesem körperbetonten Spiel. 

30. Minute: Auf dem nassen und sichtlich mitgenommenen Rasen wird das genaue Zuspiel nun immer schwieriger. 

28. Minute: Ein Zuspiel von Adlung in Richtung Matmour ist zu ungenau und geht ins Seitenaus. 

27. Minute: Nun ist alles wieder offen und die Münchner können etwas mehr Ruhe ins Spiel bringen. 

25. Minute: Toooooooor für Sechzig! Liendl bleibt ganz cool und setzt den Ball in die linke untere Torecke. Ausgleich!

24. Minute: Adlung ballert den Ball in die Mauer, Quana berührt den Ball deutlich mit der Hand. Es gibt Elfmeter für Sechzig!

23. Minute: Olic wird kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht. Schiri Heft entscheidet zurecht auf Freistoß. Das könnte die nächste gute Möglichkeit für die Löwen sein!

23. Minute: Im Strafraum kommt kein Löwe an den hohen Ball. 

21. Minute: Redondo stoppt Matmour mit unfairen Mitteln und wird verwarnt. Freistoß für die Löwen aus etwas mehr als 30 Metern. 

21. Minute: Adlung wirft sich mit vollem Körper in einen Zweikampf, es gibt Freistoß für Union in der eigenen Hälfte. 

20. Minute: Matmour setzt auf rechts zu einem Spurt an, wird aber von Pedersen gestoppt. Die beiden werden sich heute Abend noch oft begegnen. 

18. Minute: Runjaic fordert die Viererkette nun auf, weiter nach vorne zu rücken, um die Lücken zu schließen. Mittlerweile regnet es in der Allianz Arena ordentlich. Das könnte ein Vorteil beim Torabschluss sein - oder ein Nachteil, je nach Perspektive. 

15. Minute: Die Löwen haben sichtlich Probleme, den frühen Rückstand zu verarbeiten. Torchancen konnten sich die Gastgeber noch keine erarbeiten. 

13. Minute: Diese Kombination der Sechzger macht zumindest etwas Mut. Adlung eröffnet das Spiel und bedient Matmour auf der rechten Außenbahn. Der legt halbhoch in die Mitte ab - dort kommt aber kein Löwen an den Ball. 

12. Minute: Matmour schlenzt den Ball per Außenrist sehenswert in die Spitze, aber ein Berliner Verteidiger ist dazwischen und köpft das Spielgerät in die Arme von Busk. 

11. Minute: Defensiv agieren die Löwen heute bei weitem nicht so konzentriert wie sonst. Ein Rückpass auf Zimmermann kommt fast zu kurz. Der Keeper ist gerade noch rechtzeitig vor Quaner am Ball. 

9. Minute: Perdedajs Zuspiel auf Matmour ist zu ungenau, Pedersen unterbricht den Angriff der Löwen. 

7. Minute: Was für ein ärgerlicher Rückstand, nachdem die Löwen gut und aggressiv begonnen haben. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr und schon liegen die Gäste in Führung. 

5. Minute: Tor für Union Berlin! Redondo setzt sich gegen Perdedaj durch, seinen Schuss blockt Zimmermann noch zur Seite ab, doch dann kommt Skrzybski an den Ball und verwandelt aus kurzer Distanz. 

4. Minute: Die erste Ecke der Löwen fällt Jan Mauersberger direkt vor die Füße. Der wirkt so überrascht, dass er das Leder nicht rechtzeitig kontrollieren kann. 

2. Minute: Füstner tastet sich mit einem langen Ball in Richtung Redondo in die Hälfte der Gastgeber. Das Zuspiel ist allerdings zu weit und landet im Seitenaus. 

2. Minute: Die Löwen attackieren nach gegenerischem Abstoß früh und versuchen sofort, in Ballbesitz zu gelangen. 

1. Minute: Los geht's! Union Berlin hat den Anstoß ausgeführt. 

+++ Jetzt betreten die Mannschaften den Rasen. 

+++ Die Spieler stehen im blau beleuchteten Tunnel bereit, auf dem Platz werden bereits die Fahnen geschwenkt. Alles wartet auf die Profis. 

+++ Für einige Fans könnte es knapp werden, es noch zum Anstoß ins Stadion zu schaffen. Ein Merkur-Kollege berichtet von Problemen bei der U6, die Züge haben momentan bis zu 20 Minuten Verspätung. 

TSV-Kapitän Aigner ist sicher: "Wir werden drei Punkte holen"

+++ Der Tipp des Kapitäns zum heutigen Spiel? "Ich bin mir sicher, dass wir drei Punkte holen werden", sagt Aigner. Ein bisschen nervös sei er, aber das gehöre dazu. 

+++ Aigner verrät, dass er momentan nicht viel Kontakt zur Mannschaft hat: "Jetzt vor dem Spiel schau ich natürlich in die Kabine rein, aber sonst schau ich wenig am Trainingsplatz vorbei."

+++ Der verletzte Stefan Aigner freut sich am Mikrofon von Sky über die Unterstützung durch die Fans: "Wenn man positiv ist, geht vielleicht alles ein bisschen schneller. Aber es ist natürlich ein ärgerlicher Zeitpunkt." Sechs bis acht Wochen wird Aigner den Löwen noch fehlen.  

+++ Mit einem Sieg könnte der TSV 1860 auf den zweiten Tabellenplatz springen und den gelungenen Saisonstart krönen. Momentan stehen die Löwen auf Platz sechs, das ist die beste Platzierung seit über zwei Jahren. 

+++ Aufwärmen, nochmal in die Kabine, dann schließlich das offizielle Einlaufen beider Mannschaften. Das traditionelle Prozedere vor dem Anpfiff läuft nach einem strengen Zeitplan ab. Heute sieht das so aus:

+++ Interessant ist der Vergleich der Tordifferenz beider Teams: Die Eisernen erzielten in den vier bisherigen Partien elf Treffer, kassierten allerdings auch acht. Sechzig traf erst dreimal, mit nur zwei Gegentreffern können die Löwen zugleich aber eine der stabilsten Verteidigungen der Liga vorweisen. 

+++ Für Unions Trainer Jens Keller ist das heutige Duell ein besonderes: Schließlich spielte der Coach einst selbst für den TSV 1860, unter Trainerlegende Werner Lorant. Von 1992 bis 1996 war Keller ein Löwe, mit ihm gelang den Sechzgern der direkte Durchmarsch von der dritten in die erste Liga. 

+++ Auf Unions Stürmer Collin Quaner müssen die Löwen heute besonders aufpassen. Der 25-Jährige führt mit fünf Treffern die Torschützenliste der zweiten Liga an, beim 4:0 gegen Karlsruhe war er an allen vier Toren beteiligt. Zwei schoss er selbst, die anderen beiden bereitete er vor. 

Impressionen aus der Kurve. 


+++ Unser Reporter Armin Forster ist bereits im Stadion und hat uns ein Bild aus der Kurve geschickt. Noch ist nicht viel los, aber bis zum Anpfiff ist ja noch Zeit. 

+++ Die Löwen haben soeben ihre Aufstellung bekannt gegeben. Wie erwartet vertaut Kosta Runjaic erneut auf die Doppelspitze Mölders/Olic, Jan Mauersberger vertritt den verletzten Kapitän Stefan Aigner. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Heimspiel des TSV 1860 München gegen den 1. FC Union Berlin. Die Löwen könnten mit einem Sieg und bei entsprechenden Ergebnissen auf den anderen Plätzen zum Wiesn-Start bis auf Platz zwei springen. Anstoß in der Allianz Arena ist am Freitag um 18:30 Uhr.

TSV 1860 München - 1. FC Union Berlin: Vorbericht

Sieben Punkte aus den ersten vier Liga-Spielen, dazu im DFB-Pokal eine Runde weitergekommen - der Saison-Start der Löwen darf durchaus als gelungen angesehen werden. Vor allem, da Sechzig drei Mal auswärts antreten musste und in den vergangenen beiden Jahren stets Start-Schwierigkeiten hatte.

Mit dem Rückenwind des 2:1-Derbysieges am Montag in Nürnberg steht für den aktuell Tabellen-Sechsten der 2. Liga nun das Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin an. Die Eisernen stehen auf Rang zehn, feierten am vergangenen Spieltag mit einem 4:0-Erfolg über Karlsruhe ihren ersten Saisonsieg.

Die Bilanz spricht klar für die Löwen. In bislang 14 Duellen mit Union konnten der TSV 1860 acht Mal als Sieger vom Platz gehen, nur zwei Mal verlor man gegen den FCU. Aber: Seit drei Spielen sind die Münchner sieg- und torlos gegen die Berliner.

Knacken die Löwen die Eisernen und können den dritten Sieg in der Liga einfahren? Hier im Live-Ticker erfahren Sie es.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Bierofka setzt auf den Leipziger Tempo-Stil
Bierofka setzt auf den Leipziger Tempo-Stil
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt

Kommentare