Nach dem Derby-Sieg

Ismaik kommt zum Spiel gegen Union Berlin nach München

+
Daumen hoch: Investor Hasan Ismaik (r) freut sich mit TSV-Präsident Peter Cassalette.

München - Nach dem Derby-Sieg hoffen die Löwen auf ein volles Stadion am Freitag. Auch Investor Hasan Ismaik hat sich anstecken lassen und wird gegen Union Berlin im Stadion sein.

PerFacebook-Post hatte sich Löwen-Investor Hasan Ismaik direkt nach dem 2:1-Erfolg des TSV am Montag zu Wort gemeldet. Darin zeigte er sich begeistert von der Mannschaft und meinte: "Für mich war das ein echtes Erlebnis am Livestream." Die Begeisterung über das Spiel ist bei dem 39-Jährigen so groß, dass er die kommende Partie gegen Union Berlin nicht mehr vor dem Fernseher sehen will. Der jordanische Geschäftsmann wird am Freitag nach München reisen und zusammen mit dem TSV-Präsidenten Peter Cassalette das Spiel in der Allianz-Arena (Anpfiff 18:30 Uhr) besuchen. Der freut sich über den hohen Besuch und die Wertschätzung, die Ismaik der Mannschaft gegenüber zeige und wünsche sich, "dass unsere Fans das genauso sehen und sich dazu entscheiden, ebenfalls zu kommen."

Ein Platz für Ismaik

Zum Auswärtsspiel in Nürnberg waren am Montag knapp 4000 Münchner mit angereist. Auch für das Heimspiel gegen Berlin hoffen die Löwen auf starke Unterstützung durch ihre Fans: "Das ist ein wichtiges Spiel für uns. Ich hoffe, dass viele Fans uns gegen Union Berlin in der Allianz Arena unterstützen“, wird TSV-Geschäftsführer Thomas Eichin auf der Löwen-Homepage zitiert. Einen Platz sollten die Sechziger für Investor Hasan Ismaik freihalten.

Durch den Derby-Sieg gegen Nürnberg vom Montag hat der TSV jetzt sieben Punkte und schließt damit an die Tabellenspitze auf. Das Heimspiel am Freitag gegen Union Berlin könnte die Blauen sogar auf einen Aufstiegsplatz befördern. Dafür müssen aber wieder drei Punkte geholt werden und dabei hilft eine imposante Kulisse im Stadion natürlich ungemein.

rs

auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Löwen-Chaos geht weiter: Zwei Verwaltungsräte treten zurück
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
So endete Eintracht Braunschweig gegen TSV 1860 München
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“
Hoeneß: „Vielleicht baut Trump ja ein neues 1860-Stadion“

Kommentare